Sozialwissenschaften

Leitfaden für das Oberpaläolithikum

Das Oberpaläolithikum (ca. 40.000 bis 10.000 Jahre vor Christus) war eine Zeit großen Übergangs in der Welt. Die Neandertaler in Europa wurden vor 33.000 Jahren verdrängt und verschwanden, und die modernen Menschen begannen, die Welt für sich zu haben. Während die Vorstellung einer “ kreativen Explosion. einer Anerkennung einer langen Geschichte der Entwicklung menschlichen Verhaltens Platz gemacht hat, lange bevor wir Menschen Afrika verlassen haben, besteht kein Zweifel daran, dass die Dinge während der UP wirklich gekocht haben.

 

Zeitleiste des Oberen Paläolithikums

In Europa ist es traditionell üblich, das Obere Paläolithikum in fünf überlappende und etwas regionale Varianten aufzuteilen, basierend auf Unterschieden zwischen Stein- und Knochenwerkzeuganordnungen.

 

Werkzeuge des Oberen Paläolithikums

Steinwerkzeuge des Oberen Paläolithikums waren in erster Linie klingenbasierte Technologie. Klingen sind Steinstücke, die doppelt so lang wie breit sind und im Allgemeinen parallele Seiten haben. Sie wurden verwendet, um eine erstaunliche Reihe formaler Werkzeuge zu erstellen, Werkzeuge, die für bestimmte, weit verbreitete Muster mit bestimmten Zwecken erstellt wurden.

Darüber hinaus wurden Knochen, Geweih, Muschel und Holz in hohem Maße sowohl für künstlerische als auch für Arbeitswerkzeugtypen verwendet, einschließlich der ersten Nadeln mit Augen, vermutlich zur Herstellung von Kleidung vor etwa 21.000 Jahren.

Das UP ist vielleicht am bekanntesten für die Höhlenkunst, Wandmalereien und Gravuren von Tieren und Abstraktionen in Höhlen wie Altamira, Lascaux und Coa. Eine weitere Entwicklung während der UP ist die Mobiliarkunst (im Grunde genommen ist die Mobilitätskunst diejenige, die getragen werden kann), einschließlich der berühmten Venusfiguren und geformten Schlagstöcke aus Geweih und Knochen, die mit Darstellungen von Tieren geschnitzt sind.

 

Obere Altsteinzeit Lebensstile

Die Menschen, die während des Oberen Paläolithikums lebten, lebten in Häusern, von denen einige aus Mammutknochen gebaut waren. aber die meisten Hütten mit halbunterirdischen (Einbaum-) Böden, Feuerstellen und Windschutz.

Die Jagd wurde spezialisiert, und eine ausgefeilte Planung zeigt sich in der Keulung von Tieren, selektiven Entscheidungen nach Jahreszeit und selektiver Metzgerei: der ersten Jäger-Sammler- Wirtschaft. Gelegentliche Massenmorde an Tieren deuten darauf hin, dass an einigen Orten und zu bestimmten Zeiten die Lagerung von Lebensmitteln praktiziert wurde. Einige Hinweise (verschiedene Standorttypen und der sogenannte Schlep-Effekt) deuten darauf hin, dass kleine Gruppen von Menschen auf Jagdreisen gingen und mit Fleisch in die Basislager zurückkehrten.

Das erste domestizierte Tier erscheint während des Oberen Paläolithikums: der Hund. der uns Menschen seit über 15.000 Jahren begleitet.

 

Kolonisation während der UP

Die Menschen kolonisierten Australien und Amerika bis zum Ende des Oberen Paläolithikums und zogen in bisher ungenutzte Regionen wie Wüsten und Tundren.

 

Das Ende des Oberen Paläolithikums

Das Ende der UP kam aufgrund des Klimawandels zustande: der globalen Erwärmung, die die Fähigkeit der Menschheit beeinträchtigte, für sich selbst zu sorgen. Archäologen haben diese Anpassungsperiode als Azilian bezeichnet .

 

Obere Altsteinzeit

 

Quellen

Weitere Referenzen finden Sie unter bestimmte Websites und Probleme.

Cunliffe, Barry. 1998. Prähistorisches Europa: Eine illustrierte Geschichte. Oxford University Press, Oxford.

Fagan, Brian (Herausgeber). 1996 Der Oxford Begleiter der Archäologie, Brian Fagan. Oxford University Press, Oxford.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.