Geschichte & Kultur

Die ungewöhnliche Geschichte von Microsoft Windows

Am 10. November 1983 kündigte die Microsoft Corporation im Plaza Hotel in New York City offiziell Microsoft Windows an, ein Betriebssystem der nächsten Generation, das eine grafische Benutzeroberfläche (GUI) und eine Multitasking-Umgebung für IBM- Computer bereitstellen soll .

 

Einführung in Interface Manager

Microsoft versprach, dass das neue Produkt bis April 1984 im Regal sein würde. Windows könnte unter dem ursprünglichen Namen Interface Manager veröffentlicht worden sein, wenn Marketing-Experten Rowland Hanson den Gründer von Microsoft, Bill Gates. nicht davon überzeugt hätten, dass Windows der weitaus bessere Name sei.

 

Hat Windows die Draufsicht erhalten?

Im selben November 1983 zeigte Bill Gates IBMs Chef-Honchos eine Beta-Version von Windows. Ihre Reaktion war wahrscheinlich mangelhaft, weil sie an ihrem eigenen Betriebssystem namens Top View arbeiteten. IBM hat Microsoft nicht die gleiche Ermutigung für Windows gegeben wie das andere Betriebssystem, das Microsoft an IBM vermittelt hat. 1981 wurde MS-DOS zum äußerst erfolgreichen Betriebssystem, das mit einem IBM-Computer geliefert wurde .

Top View wurde im Februar 1985 als DOS-basierter Multitasking-Programmmanager ohne GUI-Funktionen veröffentlicht. IBM versprach, dass zukünftige Versionen von Top View eine grafische Benutzeroberfläche haben würden. Dieses Versprechen wurde nie eingehalten, und das Programm wurde kaum zwei Jahre später eingestellt.

 

Ein Byte von Apple

Ohne Zweifel erkannte Bill Gates. wie profitabel eine erfolgreiche Benutzeroberfläche für IBM-Computer sein würde. Er hatte Apples Lisa-Computer und später den erfolgreicheren Macintosh oder Mac-Computer gesehen. Beide Apple-Computer verfügten über eine beeindruckende grafische Benutzeroberfläche.

 

Weicheier

Randnotiz : Frühe MS-DOS- Diehards bezeichneten MacOS (Macintosh-Betriebssystem) gern als „WIMP“, ein Akronym für die Windows-, Icons-, Mice- und Pointers-Oberfläche.

 

Wettbewerb

Als neues Produkt sah sich Microsoft Windows einer potenziellen Konkurrenz durch IBMs eigene Top View und andere ausgesetzt. VisiCorps kurzlebiges VisiOn, das im Oktober 1983 veröffentlicht wurde, war die offizielle erste PC-basierte Benutzeroberfläche. Das zweite war GEM (Graphics Environment Manager), das Anfang 1985 von Digital Research veröffentlicht wurde. Sowohl GEM als auch VisiOn hatten keine Unterstützung durch die wichtigen Entwickler von Drittanbietern. Denn wenn niemand Softwareprogramme für ein Betriebssystem schreiben wollte , gab es keine Programme, die verwendet werden konnten, und niemand würde sie kaufen wollen.

Microsoft hat Windows 1.0 schließlich am 20. November 1985 ausgeliefert, fast zwei Jahre nach dem ursprünglich versprochenen Veröffentlichungsdatum.

„Microsoft wurde 1988 zum Top-Softwareanbieter und blickte nie zurück“ – Microsoft Corporation

 

Apple Bytes zurück

Microsoft Windows Version 1.0 wurde als fehlerhaft, grob und langsam eingestuft. Dieser schwierige Start wurde durch eine drohende Klage von Apple Computers noch verschlimmert  . Im September 1985 warnten Apple-Anwälte  Bill Gates,  dass Windows 1.0 gegen Urheberrechte  und  Patente von Apple  verstoßen habe und dass sein Unternehmen die Geschäftsgeheimnisse von Apple gestohlen habe. Microsoft Windows hatte ähnliche Dropdown-Menüs, gekachelte Fenster und Mausunterstützung.

 

Deal des Jahrhunderts

Bill Gates und sein Chefanwalt Bill Neukom beschlossen, ein Angebot zur Lizenzierung von Funktionen des Apple-Betriebssystems zu unterbreiten. Apple stimmte zu und ein Vertrag wurde erstellt. Hier ist der Clou: Microsoft hat die  Lizenzvereinbarung geschrieben  , um die Verwendung von Apple-Funktionen in Microsoft Windows Version 1.0 und allen zukünftigen Microsoft-Softwareprogrammen einzuschließen. Wie sich herausstellte, war dieser Schritt von  Bill Gates  ebenso brillant wie seine Entscheidung, QDOS von Seattle Computer Products zu kaufen, und seine überzeugende IBM, Microsoft die Lizenzrechte für MS-DOS beizubehalten. (Sie können alles über diese reibungslosen Bewegungen in unserer Funktion unter MS-DOS lesen  .)

Windows 1.0 war bis Januar 1987 auf dem Markt ins Stocken geraten, als ein Windows-kompatibles Programm namens Aldus PageMaker 1.0 veröffentlicht wurde. PageMaker war das erste WYSIWYG-Desktop-Publishing-Programm für den PC. Später in diesem Jahr veröffentlichte Microsoft eine Windows-kompatible Tabelle namens Excel. Andere beliebte und nützliche Software wie Microsoft Word und Corel Draw trugen zur Förderung von Windows bei. Microsoft erkannte jedoch, dass Windows weiterentwickelt werden musste.

 

Microsoft Windows Version 2.0

Am 9. Dezember 1987 veröffentlichte Microsoft eine stark verbesserte Windows-Version 2.0, mit der Windows-basierte Computer eher wie ein Mac aussehen  . Windows 2.0 hatte Symbole zur Darstellung von Programmen und Dateien, verbesserte Unterstützung für Hardware mit erweitertem Speicher und Fenster, die sich überschneiden konnten. Apple Computer sah eine Ähnlichkeit und reichte 1988 eine Klage gegen Microsoft ein, in der behauptet wurde, sie hätten die Lizenzvereinbarung von 1985 gebrochen.

 

Kopieren Sie dies werden Sie

Zu ihrer Verteidigung behauptete Microsoft, die Lizenzvereinbarung habe ihnen tatsächlich die Rechte zur Nutzung der Apple-Funktionen eingeräumt. Nach einem vierjährigen Gerichtsverfahren gewann Microsoft. Apple behauptete, Microsoft habe 170 ihrer Urheberrechte verletzt. Die Gerichte sagten, dass die Lizenzvereinbarung Microsoft das Recht einräumte, alle bis auf neun Urheberrechte zu nutzen, und Microsoft überzeugte die Gerichte später davon, dass die verbleibenden Urheberrechte nicht unter das Urheberrecht fallen sollten. Bill Gates behauptete, Apple habe Ideen von der grafischen Benutzeroberfläche übernommen, die Xerox für die Alto- und Star-Computer von Xerox entwickelt hatte.

Am 1. Juni 1993 entschied Richter Vaughn R. Walker vom US-Bezirksgericht in Nordkalifornien zugunsten von Microsoft in der Urheberrechtsklage Apple gegen Microsoft & Hewlett-Packard. Der Richter gab den Anträgen von Microsoft und Hewlett-Packard statt, die letzten verbleibenden Ansprüche wegen Urheberrechtsverletzung gegen Microsoft Windows-Versionen 2.03 und 3.0 sowie HP NewWave zurückzuweisen.

Was wäre passiert, wenn Microsoft die Klage verloren hätte? Microsoft Windows ist möglicherweise nie das dominierende Betriebssystem geworden, das es heute ist.

Am 22. Mai 1990 wurde das von der Kritik akzeptierte Windows 3.0 veröffentlicht. Windows 3.0 verfügte über einen verbesserten Programmmanager und ein verbessertes Symbolsystem, einen neuen Dateimanager, Unterstützung für 16 Farben sowie eine verbesserte Geschwindigkeit und Zuverlässigkeit. Am wichtigsten ist, dass Windows 3.0 von Drittanbietern umfassend unterstützt wurde. Programmierer begannen mit dem Schreiben von Windows-kompatibler Software, was Endbenutzern einen Grund gab, Windows 3.0 zu kaufen. Im ersten Jahr wurden drei Millionen Exemplare verkauft, und Windows wurde endlich erwachsen.

Am 6. April 1992 wurde Windows 3.1 veröffentlicht. In den ersten zwei Monaten wurden drei Millionen Exemplare verkauft. Die Unterstützung für skalierbare TrueType-Schriftarten wurde hinzugefügt, zusammen mit Multimedia-Funktionen, OLE (Object Linking and Embedding), Neustart von Anwendungen und mehr. Windows 3.x wurde bis 1997, als Windows 95 übernahm, das Betriebssystem Nummer eins, das auf PCs installiert wurde.

 

Windows 95

Am 24. August 1995 wurde Windows 95 in einem so großen Kauffieber veröffentlicht, dass selbst Verbraucher ohne Heimcomputer Kopien des Programms kauften. Windows 95 mit dem Codenamen Chicago wurde als sehr benutzerfreundlich angesehen. Es enthielt einen integrierten TCP / IP-Stack, ein DFÜ-Netzwerk und Unterstützung für lange Dateinamen. Es war auch die erste Windows-Version, für die  MS-DOS  nicht zuvor installiert werden musste.

 

Windows 98

Am 25. Juni 1998 veröffentlichte Microsoft Windows 98. Es war die letzte Version von Windows, die auf dem MS-DOS-Kernel basierte. In Windows 98 ist der Internetbrowser „Internet Explorer 4“ von Microsoft integriert, der neue Eingabegeräte wie USB unterstützt.

 

Windows 2000

Windows 2000 (veröffentlicht im Jahr 2000) basierte auf der NT-Technologie von Microsoft. Microsoft bot jetzt automatische Software-Updates über das Internet für Windows ab Windows 2000 an.

 

Windows XP

Laut Microsoft steht „XP in Windows XP für Erfahrung und symbolisiert die innovativen Erfahrungen, die Windows PC-Benutzern bieten kann.“ Windows XP wurde im Oktober 2001 veröffentlicht und bot eine bessere Multimedia-Unterstützung und eine höhere Leistung.

 

Windows Vista

Windows Vista mit dem Codenamen Longhorn in der Entwicklungsphase ist die neueste Version von Windows.

 

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.