Geschichte & Kultur

Fakten, die Sie über Anne Frank und ihr Tagebuch nicht wissen

Am 12. Juni 1941, dem 13. Geburtstag von Anne Frank. erhielt sie ein rot-weiß kariertes Tagebuch als Geschenk. Noch am selben Tag schrieb sie ihren ersten Eintrag. Zwei Jahre später schrieb Anne Frank ihren letzten Eintrag am 1. August 1944.

Drei Tage später   entdeckten die Nazis das Hinterhaus und alle acht Einwohner, einschließlich Anne Frank, wurden in Konzentrationslager geschickt. Im März 1945 verstarb Anne Frank an Typhus.

Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde Otto Frank mit Annes Tagebuch wiedervereinigt und beschloss, es zu veröffentlichen. Seitdem ist es ein internationaler Bestseller und eine wichtige Lektüre für jeden Teenager. Trotz unserer Vertrautheit mit Anne Franks Geschichte gibt es noch einige Dinge, die Sie möglicherweise nicht über Anne Frank und ihr Tagebuch wissen.

 

Anne Frank schrieb unter einem Pseudonym

Als Anne Frank ihr Tagebuch für die spätere Veröffentlichung vorbereitete, erstellte sie Pseudonyme für die Personen, über die sie in ihrem Tagebuch schrieb. Obwohl Sie mit den Pseudonymen von Albert Dussel (dem echten Freidrich Pfeffer) und Petronella van Daan (dem echten Auguste van Pels) vertraut sind, weil diese Pseudonyme in den meisten veröffentlichten Versionen des Tagebuchs vorkommen, wissen Sie, welches Pseudonym Anne gewählt hat für Sie selbst?

Obwohl Anne Pseudonyme für alle im Anhang versteckten Personen gewählt hatte, beschloss Otto Frank, die Pseudonyme für die anderen vier Personen im Anhang beizubehalten, aber die richtigen Namen seiner Familie zu verwenden, als es an der Zeit war, das Tagebuch nach dem Krieg zu veröffentlichen.

Aus diesem Grund kennen wir Anne Frank eher unter ihrem richtigen Namen als als Anne Aulis (ihre ursprüngliche Wahl eines Pseudonyms) oder als Anne Robin (der Name, den Anne später für sich selbst gewählt hat).

Anne wählte die Pseudonyme Betty Robin für Margot Frank, Frederik Robin für Otto Frank und Nora Robin für Edith Frank.

 

Nicht jeder Eintrag beginnt mit „Dear Kitty“

In fast jeder veröffentlichten Version von Anne Franks Tagebuch beginnt jeder Tagebucheintrag mit „Dear Kitty“. Dies war jedoch in Annes ursprünglichem Tagebuch nicht immer der Fall .

In Annes erstem rot-weiß karierten Notizbuch schrieb Anne manchmal an andere Namen wie „Pop“, „Phien“, „Emmy“, „Marianne“, „Jetty“, „Loutje“, „Conny“ und „Jackie.“ Diese Namen tauchten in Einträgen vom 25. September 1942 bis zum 13. November 1942 auf.

Es wird angenommen, dass Anne diese Namen von Charakteren übernommen hat, die in einer Reihe populärer niederländischer Bücher von Cissy van Marxveldt gefunden wurden, in denen eine willensstarke Heldin (Joop ter Heul) vorkam. Eine andere Figur in diesen Büchern, Kitty Francken, soll die Inspiration für die „Dear Kitty“ in den meisten Tagebucheinträgen von Anne gewesen sein.

 

Anne schrieb ihr persönliches Tagebuch zur Veröffentlichung um

Als Anne zum 13. Geburtstag das rot-weiß karierte Notizbuch (ein Autogrammalbum) zum ersten Mal erhielt, wollte sie es sofort als Tagebuch verwenden. Wie sie in ihrem allerersten Eintrag am 12. Juni 1942 schrieb. „Ich hoffe, ich kann Ihnen alles anvertrauen, da ich mich noch nie jemandem anvertrauen konnte, und ich hoffe, Sie werden eine große Quelle des Trostes und des Wohlbefindens sein.“ Unterstützung.“

Von Anfang an wollte Anne, dass ihr Tagebuch nur für sich selbst geschrieben wurde, und hoffte, dass niemand anderes es lesen würde.

Dies änderte sich am 28. März 1944, als Anne im Radio eine Rede des niederländischen Kabinettsministers Gerrit Bolkestein hörte. Bolkestein erklärte:

Geschichte kann nicht allein auf der Grundlage offizieller Entscheidungen und Dokumente geschrieben werden. Wenn unsere Nachkommen vollständig verstehen wollen, was wir als Nation in diesen Jahren ertragen und überwinden mussten, dann brauchen wir wirklich gewöhnliche Dokumente – ein Tagebuch, Briefe eines Arbeiters in Deutschland, eine Sammlung von Predigten eines Pfarrers oder Priester. Erst wenn es uns gelingt, große Mengen dieses einfachen, alltäglichen Materials zusammenzubringen, wird das Bild unseres Kampfes um die Freiheit in seiner vollen Tiefe und Pracht gemalt.

Inspiriert, ihr Tagebuch nach dem Krieg veröffentlichen zu lassen, begann Anne, alles auf lose Blätter zu schreiben. Dabei verkürzte sie einige Einträge, verlängerte andere, klärte einige Situationen, richtete alle Einträge einheitlich an Kitty und erstellte eine Liste von Pseudonymen.

Obwohl sie diese monumentale Aufgabe fast abgeschlossen hatte, hatte Anne leider vor ihrer Verhaftung am 4. August 1944 keine Zeit, das gesamte Tagebuch neu zu schreiben. Der letzte Tagebucheintrag, den Anne neu schrieb, war der 29. März 1944.

 

Anne Franks Notizbuch von 1943 fehlt

Das rot-weiß karierte Autogrammalbum ist in vielerlei Hinsicht zum Symbol von Annes Tagebuch geworden. Vielleicht haben viele Leser deshalb das Missverständnis, dass alle Tagebucheinträge von Anne in diesem einzigen Notizbuch liegen. Obwohl Anne am 12. Juni 1942 begann, in das rot-weiß karierte Notizbuch zu schreiben, hatte sie es gefüllt, als sie ihren Tagebucheintrag am 5. Dezember 1942 schrieb.

Da Anne eine produktive Schriftstellerin war, musste sie mehrere Notizbücher verwenden, um alle ihre Tagebucheinträge zu speichern. Neben dem rot-weiß karierten Notizbuch wurden zwei weitere Notizbücher gefunden.

Das erste davon war ein Heft, das Annes Tagebucheinträge vom 22. Dezember 1943 bis zum 17. April 1944 enthielt. Das zweite war ein weiteres Heft, das vom 17. April 1944 bis kurz vor ihrer Verhaftung abdeckte.

Wenn Sie sich die Daten genau ansehen, werden Sie feststellen, dass das Notizbuch, das Annes Tagebucheinträge für den größten Teil des Jahres 1943 enthalten haben muss, fehlt.

Aber flippen Sie nicht aus und denken Sie, dass Sie in Ihrer Ausgabe von Anne Franks Tagebuch eines jungen Mädchens keine jahrelange Lücke in den Tagebucheinträgen bemerkt haben . Da Annes Umschreibungen für diesen Zeitraum gefunden worden waren, wurden diese verwendet, um das verlorene ursprüngliche Tagebuchheft auszufüllen.

Es ist unklar, wann oder wie dieses zweite Notebook verloren gegangen ist. Man kann ziemlich sicher sein, dass Anne das Notizbuch in der Hand hatte, als sie im Sommer 1944 ihre Umschreibungen erstellte, aber wir haben keine Beweise dafür, ob das Notizbuch vor oder nach Annes Verhaftung verloren gegangen ist.

 

Anne Frank wurde wegen Angstzuständen und Depressionen behandelt

Die Leute um Anne Frank sahen sie als ein sprudelndes, lebhaftes, gesprächiges, freches, lustiges Mädchen und doch als sich ihre Zeit im Hinterhaus verlängerte; Sie wurde mürrisch, vorwurfsvoll und mürrisch.

Das gleiche Mädchen. das so schön über Geburtstagsgedichte, Freundinnen und königliche genealogische Diagramme schreiben konnte, war das gleiche, das Gefühle des völligen Elends beschrieb.

Am 29. Oktober 1943 schrieb Anne:

Draußen hört man keinen einzigen Vogel, und eine tödliche, bedrückende Stille liegt über dem Haus und klammert sich an mich, als würde sie mich in die tiefsten Regionen der Unterwelt ziehen … Ich wandere von Raum zu Raum Klettere die Treppe hoch und runter und fühle dich wie ein Singvogel, dessen Flügel abgerissen wurden und der sich immer wieder gegen die Stangen seines dunklen Käfigs schleudert.

Anne war depressiv geworden. Am 16. September 1943 gab Anne zu, dass sie begonnen hat, Baldrian-Tropfen wegen ihrer Angst und Depression einzunehmen. Im folgenden Monat war Anne immer noch depressiv und hatte den Appetit verloren. Anne sagt, dass ihre Familie „mich mit Dextrose, Lebertran, Bierhefe und Kalzium belastet hat“.

Leider sollte das eigentliche Heilmittel für Annes Depression aus ihrer Haft befreit werden – eine Behandlung, die unmöglich zu beschaffen war.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.