Probleme

Der United States Refugee Act von 1980

Als im Jahr 2016 Tausende von Flüchtlingen vor Kriegen in Syrien, im Irak und in Afrika flohen, berief sich die Obama-Regierung auf den US Refugee Act von 1980, um zu erklären, dass die Vereinigten Staaten einige dieser Opfer von Konflikten umarmen und in das Land aufnehmen würden.

Präsident Obama hatte die ausdrückliche gesetzliche Befugnis, diese Flüchtlinge nach dem Gesetz von 1980 aufzunehmen. Es ermöglicht dem Präsidenten, Ausländer, die „Verfolgung oder begründeter Angst vor Verfolgung aufgrund von Rasse, Religion, Nationalität, Zugehörigkeit zu einer bestimmten sozialen Gruppe oder politischer Meinung“ ausgesetzt sind, in die Vereinigten Staaten aufzunehmen.

Und gerade in Krisenzeiten gibt das Gesetz dem Präsidenten zum Schutz der US-Interessen die Befugnis, sich mit „unvorhergesehenen Flüchtlingsnotfällen“ wie der syrischen Flüchtlingskrise zu befassen.

 

Was hat sich mit dem US Refugee Act von 1980 geändert?

Der United States Refugee Act von 1980 war die erste große Änderung des US-Einwanderungsrechts, mit der versucht wurde, die Realität moderner Flüchtlingsprobleme anzugehen, indem eine nationale Politik formuliert und Mechanismen bereitgestellt wurden, die sich an veränderte Ereignisse und Richtlinien der Welt anpassen können.

Es war eine Erklärung für Amerikas langjähriges Engagement, das zu bleiben, was es immer war – ein Ort, an dem Verfolgte und Unterdrückte aus aller Welt Zuflucht finden können.

Das Gesetz aktualisierte die Definition von „Flüchtling“, indem es sich auf Beschreibungen des Übereinkommens und des Protokolls der Vereinten Nationen über den Status von Flüchtlingen stützte. Das Gesetz erhöhte auch die Grenze für die Anzahl der Flüchtlinge, die die Vereinigten Staaten jährlich aufnehmen konnten, von 17.400 auf 50.000. Es gab dem US-Generalstaatsanwalt auch die Befugnis, zusätzliche Flüchtlinge aufzunehmen und ihnen Asyl zu gewähren, und erweiterte die Befugnisse des Amtes, humanitäre Bewährungsstrafen anzuwenden.

 

Einrichtung des Amtes für Neuansiedlung von Flüchtlingen

Was viele für die wichtigste Bestimmung des Gesetzes halten, ist die Festlegung spezifischer Verfahren für den Umgang mit Flüchtlingen, die Umsiedlung und die Eingliederung in Flüchtlinge in die US-Gesellschaft.

Der Kongress verabschiedete das Flüchtlingsgesetz als Änderung des Einwanderungs- und Staatsangehörigkeitsgesetzes. das Jahrzehnte zuvor verabschiedet wurde. Nach dem Flüchtlingsgesetz wurde ein Flüchtling als eine Person definiert, die sich außerhalb ihres Wohnsitzlandes oder ihrer Staatsangehörigkeit befindet oder die keine Staatsangehörigkeit besitzt und aufgrund von Verfolgung oder einer begründeten Person nicht in der Lage oder nicht bereit ist, in ihre Heimat zurückzukehren Angst vor Verfolgung aufgrund von Erziehung, Religion, Nationalität, Mitgliedschaft in einer sozialen Gruppe oder Mitgliedschaft in einer politischen Gruppe oder Partei. Nach dem Flüchtlingsgesetz:

„(A) Innerhalb des Ministeriums für Gesundheit und menschliche Dienste wird ein Büro eingerichtet, das als Büro für die Neuansiedlung von Flüchtlingen bekannt ist (im Folgenden in diesem Kapitel als“ Büro „bezeichnet). Der Leiter des Amtes ist ein Direktor (im Folgenden in diesem Kapitel als „Direktor“ bezeichnet), der vom Sekretär für Gesundheit und menschliche Dienste (im Folgenden in diesem Kapitel als „Sekretär“ bezeichnet) ernannt wird.

„(B) Die Aufgabe des Amtes und seines Direktors besteht darin, in Absprache mit dem Außenminister (direkt oder durch Vereinbarungen mit anderen Bundesbehörden) und Programme der Bundesregierung gemäß diesem Kapitel zu finanzieren und zu verwalten.“

Das Office of Refugee Resettlement (ORR) bietet laut seiner Website neuen Flüchtlingspopulationen die Möglichkeit, ihr Potenzial in den USA zu maximieren. „Unsere Programme bieten Menschen in Not wichtige Ressourcen, um sie zu integrierten Mitgliedern der amerikanischen Gesellschaft zu machen.“

Das ORR bietet ein breites Spektrum an sozialen Programmen und Initiativen. Es bietet Berufsausbildung und Englischkurse an, stellt Gesundheitsdienste zur Verfügung, sammelt Daten und überwacht die Verwendung staatlicher Mittel und fungiert als Verbindung zwischen Dienstleistern in staatlichen und lokalen Regierungen.

Viele Flüchtlinge, die Folter und Misshandlung in ihren Heimatländern entkommen waren, profitierten stark von der psychiatrischen Versorgung und der Familienberatung durch die ORR.

Oft übernimmt die ORR die Führung bei der Entwicklung von Programmen, die die Ressourcen von Bundes-, Landes- und Kommunalbehörden nutzen.

Im Jahr 2010 siedelten die Vereinigten Staaten nach Angaben des Bundes mehr als 73.000 Flüchtlinge aus mehr als 20 Ländern um, hauptsächlich aufgrund des Bundesgesetzes über Flüchtlinge.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.