Geographie

Überblick und Geschichte der UNESCO

Die Organisation der Vereinten Nationen für Erziehung, Wissenschaft und Kultur (UNESCO) ist eine Agentur innerhalb der Vereinten Nationen. die für die Förderung von Frieden, sozialer Gerechtigkeit, Menschenrechten und internationaler Sicherheit durch internationale Zusammenarbeit bei Bildungs-, Wissenschafts- und Kulturprogrammen verantwortlich ist. Das Unternehmen hat seinen Sitz in Paris, Frankreich, und verfügt über mehr als 50 Außenstellen auf der ganzen Welt.

Heute hat die UNESCO fünf Hauptthemen in ihren Programmen, darunter 1) Bildung, 2) Naturwissenschaften, 3) Sozial- und Geisteswissenschaften, 4) Kultur und 5) Kommunikation und Information. Die UNESCO arbeitet auch aktiv an der Erreichung der Millenniums-Entwicklungsziele der Vereinten Nationen. Sie konzentriert sich jedoch auf die Erreichung der Ziele, die extreme Armut in Entwicklungsländern erheblich zu verringern, ein Programm für eine universelle Grundschulbildung in allen Ländern zu entwickeln und geschlechtsspezifische Ungleichheiten in der Grund- und Sekundarschulbildung zu beseitigen Förderung einer nachhaltigen Entwicklung und Verringerung des Verlusts von Umweltressourcen.

 

Geschichte der UNESCO

Als diese Konferenz 1945 begann (kurz nach der offiziellen Gründung der Vereinten Nationen), gab es 44 teilnehmende Länder, deren Delegierte beschlossen, eine Organisation zu gründen, die eine Kultur des Friedens fördern, eine „intellektuelle und moralische Solidarität der Menschheit“ etablieren und einen weiteren Weltkrieg verhindern. Als die Konferenz am 16. November 1945 endete, gründeten 37 der teilnehmenden Länder die UNESCO mit der Verfassung der UNESCO.

Nach der Ratifizierung trat die Verfassung der UNESCO am 4. November 1946 in Kraft. Die erste offizielle Generalkonferenz der UNESCO fand vom 19. November bis 10. Dezember 1946 in Paris mit Vertretern aus 30 Ländern statt. Seitdem hat die UNESCO weltweit an Bedeutung gewonnen und die Zahl der teilnehmenden Mitgliedstaaten ist auf 195 gestiegen (es gibt 193 Mitglieder der Vereinten Nationen, aber die Cookinseln und Palästina sind auch Mitglieder der UNESCO).

 

Struktur der UNESCO heute

Der Generaldirektor ist ein weiterer Zweig der UNESCO und der Exekutivleiter der Organisation. Seit der Gründung der UNESCO im Jahr 1946 gab es 11 Generaldirektoren. Der erste war der britische Julian Huxley, der von 1946 bis 1948 diente. Die derzeitige Generaldirektorin ist Audrey Azoulay aus Frankreich. Sie ist seit 2017 im Amt. Der letzte Zweig der UNESCO ist das Sekretariat. Es setzt sich aus Beamten zusammen, die in der Pariser Zentrale der UNESCO sowie in Außenstellen auf der ganzen Welt tätig sind. Das Sekretariat ist verantwortlich für die Umsetzung der UNESCO-Politik, die Aufrechterhaltung externer Beziehungen und die Stärkung der weltweiten Präsenz und Maßnahmen der UNESCO.

 

Themen der UNESCO

Naturwissenschaften und die Bewirtschaftung der Ressourcen der Erde sind ein weiteres Aktionsfeld der UNESCO. Es umfasst den Schutz von Wasser und Wasserqualität, des Ozeans und die Förderung wissenschaftlicher und technischer Technologien zur Erreichung einer nachhaltigen Entwicklung in Industrie- und Entwicklungsländern, Ressourcenmanagement und Katastrophenvorsorge.

Die Sozial- und Geisteswissenschaften sind ein weiteres UNESCO-Thema. Sie fördern die grundlegenden Menschenrechte und konzentrieren sich auf globale Themen wie die Bekämpfung von Diskriminierung und Rassismus.

Kultur ist ein weiteres eng verwandtes UNESCO-Thema, das die kulturelle Akzeptanz, aber auch die Erhaltung der kulturellen Vielfalt sowie den Schutz des kulturellen Erbes fördert.

Schließlich ist Kommunikation und Information das letzte UNESCO-Thema. Es beinhaltet den „freien Fluss von Ideen durch Wort und Bild“, um eine weltweite Gemeinschaft von geteiltem Wissen aufzubauen und Menschen durch Zugang zu Informationen und Wissen über verschiedene Themenbereiche zu befähigen.

Zusätzlich zu den fünf Themen hat die UNESCO spezielle Themen oder Aktionsfelder, die einen multidisziplinären Ansatz erfordern, da sie nicht in ein bestimmtes Thema passen. Einige dieser Bereiche umfassen Klimawandel, Gleichstellung der Geschlechter, Sprachen und Mehrsprachigkeit sowie Bildung für nachhaltige Entwicklung.

Eines der bekanntesten Spezialthemen der UNESCO ist das Welterbezentrum, in dem kulturelle, natürliche und gemischte Stätten identifiziert werden, die auf der ganzen Welt geschützt werden müssen, um die Erhaltung des kulturellen, historischen und / oder natürlichen Erbes an diesen Orten zu fördern, damit andere sie sehen können . Dazu gehören die Pyramiden von Gizeh, das australische Great Barrier Reef und das peruanische Machu Picchu.

Um mehr über die UNESCO zu erfahren, besuchen Sie die offizielle Website unter www.unesco.org .

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.