Geschichte & Kultur

Die zwei Arten von Titanen in der griechischen Mythologie

Oft zu den Göttern und Göttinnen gezählt, gibt es in der griechischen Mythologie zwei Hauptgruppen von Titanen. Sie kommen aus verschiedenen Generationen. Die zweite Generation ist wahrscheinlich die, mit der Sie vertraut sind. Sie werden als humanoide dargestellt, auch wenn sie riesig sind. Die früheren sind noch größer – so groß wie mit bloßem Auge sichtbar -, daher ist es kein Wunder, dass Titanic eine außergewöhnliche Größe bedeutet. Diese Seite stellt sowohl vor, bietet Partner als auch Einflussbereiche.

 

Titanen der ersten Generation der griechischen Mythologie

Die Titanen der ersten Generation sind die Tanten, Onkel und Eltern von Zeus und seiner Gesellschaft ( die bekannten olympischen Götter und Göttinnen ). Diese Titanen sind die 12 Kinder der ursprünglichen Personifikationen der Erde (Gaia) und des Himmels ( Uranus ). (Verstehst du jetzt, warum ich sagte, die Titanen seien wirklich groß?) Weibliche Titanen können manchmal von ihren Brüdern als Titaniden unterschieden werden . Dies ist jedoch nicht perfekt, da es ein griechisches Ende für diesen Begriff gibt, das eher „den Kindern“ der Titanen als der „weiblichen Version“ derselben vorbehalten sein sollte.

Hier sind die Namen und Gebiete der Titanen der ersten Generation:

  1. Oceanus [Okeanos] – der Ozean
    (Vater von Nymphen)
  2. Coeus [Koios und Polos] – Befragung
    (Vater von Leto & Asteria)
  3. Crius [Krios, wahrscheinlich Megamedes ‚der große Herr‘ [Quelle: Theoi ]]
    (Vater von Pallas, Astraeus und Perses)
  4. Hyperion – Licht
    (Vater von Sonnengott. Mond. Morgendämmerung )
  5. Iapetus [Iapetos]
    (Vater von Prometheus. Atlas und Epimetheus)
  6. Cronus [Kronos] (alias Saturn)
  7. Thea [Theia] – Anblick
    (Hyperions Kumpel)
  8. Rhea [Rheia]
    (Cronus und Rhea waren die Eltern der olympischen Götter und Göttinnen)
  9. Themis. Gerechtigkeit und Ordnung
    (Zeus ‚zweite Gemahlin, Mutter der Stunden, Schicksale)
  10. Mnemosyne – Erinnerung
    (gepaart mit Zeus. um die Musen zu produzieren )
  11. Phoebe – Orakel, Intellekt [Quelle: Theoi
    (Coeus ‚Gefährte)
  12. Tethys
    (Ocean’s Kumpel)

Die Titanen Cronus (Nr. 6 oben) und Rhea (Nr. 8) sind die Eltern von Zeus und den anderen olympischen Göttern und Göttinnen.

Neben den olympischen Göttern und Göttinnen brachten die Titanen andere Nachkommen hervor, die sich entweder mit anderen Titanen oder anderen Kreaturen paarten. Diese Nachkommen werden auch Titanen genannt, aber sie sind die Titanen der zweiten Generation.

 

Titanen der zweiten Generation der griechischen Mythologie

Einige der Kinder der Titanen der ersten Generation werden auch als Titanen bezeichnet. Die wichtigsten Titanen der zweiten Generation sind:

  • Asteria
  • Astraea ( Deich )
  • Astraeus
  • Atlas
  • Eos (Morgendämmerung)
  • Eosphorus (oder Hesperus)
  • Epimetheus (siehe Büchse der Pandora)
  • Helius
  • Leto
  • Menoetius
  • Pallas
  • Perses
  • Prometheus
  • Selene

Wie für die meisten Aspekte der Mythologie hat Carlos Parada eine ausgezeichnete Seite über die Titanen .

Auch bekannt als: Ouraniônes, Ouranidai

 

Beispiele

Dione, Phorcys, Anytus und Demeter werden manchmal zur Liste der 12 Titanen hinzugefügt: Oceanus, Coeus, Crius, Hyperion, Iapetus, Cronus, Thea, Rhea, Themis, Mnemosyne, Phoebe und Tethys.

Titanen finden Sie in folgenden Geschichten:

  • Die Kastration von Ouranos,
  • Die Erschaffung des Menschen,
  • Der Kampf mit den Göttern, bekannt als die Titanomachie, aber oft verwechselt mit der Geschichte des Kampfes der Götter mit den Riesen, und
  • Die Inhaftierung der Titanen in Tartarus.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.