Mathematik

Liste der Stichprobentypen in der Statistik

In der Statistik gibt es zwei Zweige: deskriptive und inferentielle Statistiken. Von diesen beiden Hauptzweigen befasst sich die statistische Stichprobe hauptsächlich mit der Inferenzstatistik. Die Grundidee hinter dieser Art von Statistik besteht darin, mit einer statistischen Stichprobe zu beginnen. Nachdem wir diese Stichprobe haben, versuchen wir etwas über die Bevölkerung zu sagen. Wir erkennen sehr schnell die Bedeutung unserer Probenahmemethode.

In der Statistik gibt es verschiedene Arten von Stichproben. Jede dieser Stichproben wird basierend darauf benannt, wie ihre Mitglieder aus der Bevölkerung gewonnen werden. Es ist wichtig, zwischen diesen verschiedenen Probentypen unterscheiden zu können. Nachfolgend finden Sie eine Liste mit einer kurzen Beschreibung einiger der häufigsten statistischen Stichproben.

 

Liste der Probentypen

    • Zufallsstichprobe. Hier ist es wahrscheinlich, dass jedes Mitglied der Bevölkerung Mitglied der Stichprobe ist. Die Mitglieder werden nach einem zufälligen Verfahren ausgewählt.
    • Einfache Zufallsstichprobe – Diese Art von Stichprobe ist leicht mit einer Zufallsstichprobe zu verwechseln, da die Unterschiede zwischen ihnen sehr gering sind. Bei dieser Art von Stichprobe werden Individuen zufällig erhalten, und daher ist es gleich wahrscheinlich, dass jedes Individuum ausgewählt wird. Es ist auch notwendig, dass jede Gruppe von n Individuen gleich wahrscheinlich ausgewählt wird.
    • Freiwillige Antwortstichprobe – Hier bestimmen Probanden aus der Bevölkerung, ob sie Mitglieder der Stichprobe sind oder nicht. Diese Art von Stichprobe ist für zuverlässige statistische Arbeiten nicht zuverlässig.
    • Convenience-Stichprobe. Diese Art von Stichprobe zeichnet sich durch die Auswahl leicht zu beschaffender Mitglieder aus der Bevölkerung aus. Auch dies ist normalerweise kein lohnender Stil für eine Abtasttechnik.
    • Systematische Stichprobe. Eine systematische Stichprobe wird auf der Grundlage eines geordneten Systems ausgewählt.
    • Cluster-Stichprobe. Bei einer Cluster-Stichprobe wird eine einfache Zufallsstichprobe offensichtlicher Gruppen verwendet, die in der Population enthalten sind.

 

  • Geschichtete Stichprobe. Eine geschichtete Stichprobe ergibt sich, wenn eine Population in mindestens zwei nicht überlappende Teilpopulationen aufgeteilt wird.

Es ist wichtig, die Unterschiede zwischen den verschiedenen Arten von Proben zu kennen. Beispielsweise können eine einfache Zufallsstichprobe und eine systematische Zufallsstichprobe sehr unterschiedlich sein. Einige dieser Beispiele sind in der Statistik nützlicher als andere. Eine Convenience-Stichprobe und eine freiwillige Antwortstichprobe können einfach durchzuführen sein, aber diese Arten von Stichproben werden nicht randomisiert, um Verzerrungen zu verringern oder zu beseitigen. In der Regel sind diese Arten von Stichproben auf Websites für Meinungsumfragen beliebt.

Es ist auch gut, über Kenntnisse über all diese Arten von Proben zu verfügen. Einige Situationen erfordern etwas anderes als eine einfache Zufallsstichprobe. Wir müssen bereit sein, diese Situationen zu erkennen und zu wissen, was zur Verfügung steht.

 

Resampling

Es ist auch gut zu wissen, wann wir ein Resampling durchführen. Dies bedeutet, dass wir eine Stichprobe mit Ersatz durchführen und dieselbe Person mehr als einmal zu unserer Stichprobe beitragen kann. Einige fortgeschrittene Techniken, wie z. B. Bootstrapping, erfordern ein Resampling.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.