Tiere und Natur

Fakten über Tylosaurus, einen 35-Fuß-Kreide-Raubtier

Name:  Tylosaurus (griechisch für „Knaufechse“); ausgesprochen TIE-low-SORE-us

Lebensraum:  Flache Meere Nordamerikas

Historische Periode:  Späte Kreidezeit (vor 85-80 Millionen Jahren)

Größe und Gewicht: Ungefähr 35 Fuß lang und sieben Tonnen

Diät:  Fisch, Schildkröten und andere Reptilien, einschließlich Dinosaurier

Unterscheidungsmerkmale: Langer, schlanker Körper; schmale, muskulöse Kiefer

 

Ein großer und bösartiger Raubtier

Der 35 Fuß lange, sieben Tonnen schwere Tylosaurus war so gut geeignet, um Meerestiere zu terrorisieren, wie es jedes Meeresreptil sein könnte, wenn man seinen schmalen, hydrodynamischen Körper, seinen stumpfen Kopf, seinen kraftvollen Kopf, der zum Rammen und Betäuben geeignet ist, und seine beweglichen Flossen in Betracht zieht und die wendige Flosse am Ende ihres langen Schwanzes. Dieses Raubtier aus der späten Kreidezeit war eines der größten und bösartigsten aller Mosasaurier. die Familie der Meeresreptilien, die die Ichthyosaurier. Pliosaurier und Plesiosaurier des früheren Mesozoikums abgelöst haben und die weit entfernt mit modernen Schlangen und Monitoreidechsen verwandt sind.

Wie einer dieser ausgestorbenen Plesiosaurier, Elasmosaurus. spielte Tylosaurus in der berühmten Fehde des 19. Jahrhunderts zwischen den amerikanischen Paläontologen Othniel C. Marsh und Edward Drinker Cope (allgemein bekannt als Bone Wars. eine Rolle . Marsh stritt sich über eine Reihe unvollständiger Tylosaurus-Fossilien, die in Kansas entdeckt wurden, und schlug den Namen Rhinosaurus („Naseneidechse“, eine große verpasste Gelegenheit, falls es jemals eine gab) vor, während Cope stattdessen Rhamposaurus anprangerte. Als sich herausstellte, dass sowohl Rhinosaurus als auch Rhamposaurus „beschäftigt“ waren (dh bereits einer Tiergattung zugeordnet waren), errichtete Marsh schließlich 1872 Tylosaurus („Knaufechse“). (Falls Sie sich fragen, wie Tylosaurus im Binnenland landete Ausgerechnet in Kansas, weil ein Großteil der westlichen USA in der späten Kreidezeit unter dem westlichen Binnenmeer versunken war.)

 

Schillernde Entdeckung

Während Marsh und Cope sich endlos stritten, wurde es einem dritten berühmten Paläontologen, Charles Sternberg, überlassen, die schillerndste Tylosaurus-Entdeckung von allen zu machen. 1918 entdeckte Sternberg ein Tylosaurus-Exemplar, das die versteinerten Überreste eines nicht identifizierten Plesiosauriers enthielt, seiner letzten Mahlzeit auf der Erde. Aber das ist noch nicht alles: Ein nicht identifizierter Hadrosaurier (Dinosaurier mit Entenschnabel), der 1994 in Alaska entdeckt wurde, weist Bissspuren in Tylosaurus-Größe auf, obwohl es den Anschein hat, dass dieser Dinosaurier nach seinem Tod von Tylosaurus gefressen wurde, anstatt im Krokodilstil gezupft zu werden. direkt an der Küste.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.