Tiere und Natur

Neun Tussock Moth Raupen, auf die Sie achten sollten

Tussock Moth Raupen (aus der Familie der Lymantriidae ) sind unersättliche Esser. die ganze Wälder entlauben können. Das bekannteste Mitglied dieser Familie ist die schöne, aber äußerst schädliche Zigeunermotte, die nicht in Nordamerika beheimatet ist. Nach seiner Einführung wurde das Zerstörungspotential, das diese Tiere anrichten könnten, nur allzu deutlich. In den Vereinigten Staaten kostet die Kontrolle der Zigeunermotte allein jedes Jahr Millionen von Dollar.

Für Insektenliebhaber sind Tussock Moth- Raupen jedoch für ihre auffälligen Haarbüschel oder Büschel bekannt. Viele Arten weisen auf ihrem Rücken vier charakteristische Borstenklumpen auf, die ihnen das Aussehen einer Zahnbürste verleihen. Einige haben längere Büschelpaare in der Nähe von Kopf und Rücken. Allein nach dem Aussehen zu urteilen, mögen diese verschwommenen Raupen harmlos erscheinen, aber wenn Sie eine mit bloßem Finger berühren, fühlen Sie sich, als wären Sie von Glasfaser gestochen worden. Einige Arten, wie der Braunschwanz, hinterlassen sogar einen anhaltenden und schmerzhaften Ausschlag. Erwachsene von Tussock Moth sind oft mattbraun oder weiß. Frauen sind normalerweise flugunfähig und weder Männer noch Frauen ernähren sich als Erwachsene. Sie konzentrieren sich auf die Paarung und das Legen von Eiern, wonach sie innerhalb weniger Tage sterben.

 

Weiß markierte Tussock-Motte

Laszlo Podor / Getty Images

Die weiß markierte Tussock-Motte stammt aus Nordamerika und kommt im Osten der USA und in Kanada vor. Diese Raupen ernähren sich von einer Reihe von Wirtspflanzen, darunter Birke, Kirsche, Apfel, Eiche und sogar einige Nadelbäume wie Tanne und Fichte, und können Bäume schädigen, wenn sie in erheblicher Anzahl vorhanden sind.

Weiß markierte Tussock-Motten produzieren jedes Jahr zwei Generationen. Die erste Generation von Raupen entsteht im Frühling aus ihren Eiern. Sie ernähren sich vier bis sechs Wochen lang von Laub, bevor sie verpuppen. Nach zwei Wochen taucht die erwachsene Motte aus dem Kokon auf und ist bereit, sich zu paaren und Eier zu legen. Der Zyklus wird wiederholt, wobei die Eier der zweiten Generation überwintern.

 

Browntail Motte

Mantonatur / Getty Images

 

Browntail-Motten (Euproctis chrysorrhoea) wurden 1897 aus Europa nach Nordamerika eingeführt. Trotz ihrer anfänglich raschen Ausbreitung im Nordosten der USA und Kanadas kommen sie heute nur noch in geringer Anzahl in einigen Bundesstaaten Neuenglands vor, wo sie nach wie vor hartnäckige Schädlinge sind.

Die Browntail-Raupe ist kein wählerischer Esser, der Blätter von verschiedenen Bäumen und Sträuchern kaut. In großer Zahl können die Raupen Wirtspflanzen in der Landschaft schnell entlauben. Von Frühling bis Sommer fressen und häuten sich die Raupen. Sie erreichen ihre Reife im Hochsommer. Zu diesem Zeitpunkt verpuppen sie sich auf Bäumen und treten zwei Wochen später als Erwachsene auf. Die erwachsenen Motten paaren sich und legen Eier, die bis zum frühen Herbst schlüpfen. Browntail-Raupen überwintern in Gruppen und schützen sich in seidenen Zelten in den Bäumen.

Warnung: Browntail-Raupen haben winzige Haare, von denen bekannt ist, dass sie beim Menschen einen schweren Hautausschlag verursachen, und sollten nicht ohne Schutzhandschuhe behandelt werden.

 

Rusty Tussock Moth

USDA Forest Service Archive, USDA Forest Service, Bugwood.org/Wikimedia Commons / CC-SA-3.0

 

Die Rusty Tussock Moth (Orgyia antiqua), auch als Vapourer Moth bekannt, stammt aus Europa und ist heute in ganz Nordamerika und Europa sowie in Teilen Afrikas und Asiens zu finden. Dieser europäische Eindringling ernährt sich sowohl von Laub als auch von Rinde von Bäumen wie Weide, Apfel, Weißdorn, Zeder, Douglasie und einer Reihe anderer Bäume und Sträucher. Auf Nadelbäumen ernähren sich die Raupen von neuem Wachstum und verschlingen nicht nur die Nadeln, sondern auch die zarte Rinde der Zweige.

Wie viele andere Tussock-Motten überwintert Orgyia antiqua im Eierstadium. Jedes Jahr lebt eine einzige Generation, wobei die Larven im Frühjahr aus Eiern hervorgehen. Raupen können während der Sommermonate beobachtet werden. Männliche Erwachsene fliegen tagsüber, aber Frauen können nicht fliegen und ihre Eier in einer Charge über den Kokon legen, aus dem sie hervorgegangen sind.

 

Zigeunermotte

Universität von Illinois / James Appleby / Wikimedia Commons / CC-SA-3.0

 

Die Zigeunermotte wurde erstmals um 1870 in den Vereinigten Staaten eingeführt. Seine später weit verbreitete Bevölkerung und sein unersättlicher Appetit machen es zu einem ernsthaften Schädling im Osten der Vereinigten Staaten. Zigeunermottenraupen ernähren sich von Eichen. Espen und einer Vielzahl anderer Harthölzer. Ein starker Befall kann dazu führen, dass Sommereichen vollständig vom Laub befreit sind. Mehrere aufeinanderfolgende Jahre einer solchen Fütterung können Bäume vollständig töten. Tatsächlich zählt die Zigeunermotte laut der World Conservation Union zu den „100 der invasivsten gebietsfremden Arten der Welt“.

Im Frühjahr schlüpfen die Larven aus ihren Wintereimassen und ernähren sich von neuen Blättern. Raupen ernähren sich haup
tsächlich nachts, aber in einem Jahr mit hohen Zigeunermottenpopulationen können sie auch tagsüber weiter fressen. Nach acht Wochen Füttern und Häuten verpuppt sich die Raupe, normalerweise auf Baumrinde. Innerhalb von ein bis zwei Wochen tauchen Erwachsene auf und beginnen sich zu paaren. Die erwachsenen Motten füttern nicht. Sie leben nur lange genug, um sich zu paaren und Eier zu legen. Die Larven entwickeln sich im Herbst in den Eiern, bleiben aber in den Wintermonaten in ihnen und entstehen, wenn sich die Knospen im Frühjahr öffnen.

 

Nonne

Louis-Michel Nageleisen, Département de la Santé des Forêts, Bugwood.org/Wikimedia Commons / CC-SA-3.0

 

Die Nonne (Lymantria monacha), ist ein Tussock Moth aus Europa , das hat nicht seinen Weg nach Nordamerika gemacht. Das ist eine gute Sache, denn in seiner Heimat hat es die Wälder verwüstet. Nonnenmotten kauen gerne die Nadelbasis auf Nadelbäumen. damit der Rest der unberührten Nadel zu Boden fällt. Diese Essgewohnheit führt zu einem starken Nadelverlust, wenn die Raupenpopulationen hoch sind.

Im Gegensatz zu vielen anderen Arten von Tussock-Motten sind sowohl Männchen als auch Weibchen aktive Flieger. Ihre Mobilität ermöglicht es ihnen, sich zu paaren und Eier über größere Bereiche ihres Waldlebensraums zu legen – was leider die Ausbreitung der Entlaubung erhöht. Frauen legen Eier in Massen von bis zu 300 ab, die im Eistadium überwintern. Die Larven entstehen im Frühjahr, wenn zartes neues Wachstum auf den Wirtsbäumen erscheint. Diese einzelne Generation verschlingt Laub, wenn sie bis zu sieben Stadien durchläuft (die Phasen zwischen zwei Häutungsperioden im Reifungsprozess einer Insektenlarve oder anderer wirbelloser Tiere).

 

Satin Moth

Gyorgy Csoka, Ungarisches Waldforschungsinstitut, Bugwood.org/Wikimedia Commons / CC-SA-3.0

 

Die aus Eurasien stammende Satin Moth (Leucoma salicis) wurde Anfang der 1920er Jahre versehentlich in Nordamerika eingeführt. Die ursprünglichen Populationen in Neuengland und Britisch-Kolumbien breiteten sich allmählich im Landesinneren aus, aber Raubtiere und Parasiten scheinen diesen Insektenschädling weitgehend unter Kontrolle zu halten.

Die Satinmotte hat einen einzigartigen Lebenszyklus mit einer Generation pro Jahr. Erwachsene Motten paaren sich und legen in den Sommermonaten Eier, und im Spätsommer und frühen Herbst schlüpfen Raupen aus diesen Eiern. Die winzigen Raupen ernähren sich für kurze Zeit – meistens von Pappeln, Espen, Pappeln und Weiden -, bevor sie sich in Rindenrisse zurückziehen und ein Netz für den Winterschlaf spinnen. Satin Moths überwintern in Raupenform, was ungewöhnlich ist. Im Frühjahr tauchen sie wieder auf und ernähren sich wieder. Diesmal erreichen sie ihre volle Größe von fast zwei Zoll, bevor sie im Juni verpuppen.

 

Definitiv markierte Tussock-Motte

Forestry Archive, Pennsylvania Department of Conservation and Natural Resources, Bugwood.org/Wikimedia Commons / CC-SA-3.0

 

Die definitiv markierte Tussock-Motte (Orgyia definita) hat fast so lange einen gebräuchlichen Namen wie die Raupe. Einige bezeichnen die Art als den gelbköpfigen Büschel, aber neben einem gelben Kopf sind die zahnbürstenartigen Haarbüschel dieser Raupe auch ein auffälliges Gelb. Wie auch immer Sie sie nennen möchten, diese Raupen fressen Birken, Eichen, Ahorn und Linde im Osten der Vereinigten Staaten.

Motten entstehen im Spätsommer oder Frühherbst aus Kokons, wenn sie sich paaren und ihre Eier in Massen ablegen. Die Weibchen bedecken ihre Eimassen mit Haaren aus ihrem Körper. Definitiv markierte Tussock-Motten überwintern in Eiform. Neue Raupen schlüpfen im Frühjahr, wenn das Futter wieder verfügbar ist. Während des größten Teils ihres Sortiments produziert die definitiv gekennzeichnete Tussock-Motte eine Generation pro Jahr, aber in den südlichsten Gebieten ihrer Reichweite kann sie zwei Generationen produzieren.

 

Douglasie Tussock Motten

Jerald E. Dewey, USDA-Forstdienst, Bugwood.org/Wikimedia Commons / CC-SA-3.0

 

Die Raupe der Douglasien-Tussock-Motte (Orgyia pseudotsugata) ernährt sich von Tannen, Fichten, Douglasien und anderen immergrünen Pflanzen im Westen der Vereinigten Staaten und ist eine Hauptursache für ihre Entlaubung. Junge Raupen ernähren sich ausschließlich von neuem Wachstum, aber reife Larven ernähren sich auch von älterem Laub. Ein großer Befall mit Douglasien-Tussock-Motten kann Bäume schwer beschädigen – oder sogar töten.

Jedes Jahr lebt eine einzige Generation. Die Larven schlüpfen im späten Frühjahr, wenn sich an den Wirtsbäumen neues Wachstum entwickelt hat. Wenn die Raupen reifen, entwickeln sie an jedem Ende ihre charakteristischen dunklen Haarbüschel. Im Mittel- bis Spätsommer verpuppen sich Raupen, wobei die Erwachsenen vom Spätsommer bis zum Herbst erscheinen. Frauen legen im Herbst Eier in Massen von mehreren hundert. Douglasien-Tussock-Motten überwintern als Eier und treten bis zum Frühjahr in einen Zustand der Diapause (suspendierte Entwicklung) ein.

 

Kiefer Tussock Motte

USDA Forest Service, Bugwood.org/Wikimedia Commons / CC-SA-3.0

 

Während die Pine Tussock Moth (Dasychira pinicola) in Nordamerika beheimatet ist, ist sie für Waldbewirtschafter immer noch ein Problem . Pine Tussock Moth Raupen ernähren sich während ihres Lebenszyklus zweimal: im Spätsommer und erneut im folgenden Frühjahr. Vorhersehbar ernähren sich Raupen von Pine Tussock Moth zusammen mit anderen Na
delbäumen wie Fichte von Kiefernlaub. Sie bevorzugen die zarten Nadeln von Jack Pine, und während Jahren mit hoher Raupenpopulation können ganze Bestände dieser Bäume entlaubt werden.

Die Raupen entstehen in den Sommermonaten. Wie die Satin Moth macht auch die Raupe Pine Tussock Moth eine Pause vom Füttern, um ein Winterschlafnetz zu spinnen, und bleibt bis zum nächsten Frühjahr in diesem Seidenschlafsack. Die Raupe ist mit dem Füttern und Häuten fertig, sobald das warme Wetter zurückkehrt und verpuppt sich im Juni.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.