Probleme

Liste und Zusammenfassung der Donald Trump-Skandale

Es dauerte nicht lange, bis Donald Trumps Präsidentschaft in Skandale und Kontroversen verstrickt war. Die Liste der Donald Trump-Skandale wuchs lange nach seinem Amtsantritt im Januar 2017. Einige hatten ihre Wurzeln in der Nutzung sozialer Medien, um politische Feinde und ausländische Führer zu beleidigen oder anzugreifen. Andere betrafen eine Drehtür von Mitarbeitern und hohen Beamten, die entweder schnell waren oder gefeuert wurden. Der schwerwiegendste Trump-Skandal ergab sich jedoch aus der angeblichen Einmischung Russlands in die Präsidentschaftswahlen 2016 und den Bemühungen des Präsidenten, die Untersuchung der Angelegenheit zu untergraben. Einige Mitglieder von Trumps eigener Verwaltung machten sich zunehmend Sorgen um sein Verhalten. Hier ein Blick auf die bislang größten Trump-Skandale, worum es geht und wie Trump auf die ihn umgebenden Kontroversen reagiert hat.

 

Amtsenthebungsverfahren

Trump trifft sich 2019 mit dem ukrainischen Präsidenten Zelensky.Das Weiße Haus / Flickr / Public Domain

 

Präsident Trump war der erste amerikanische Präsident, der zweimal angeklagt wurde. Erstens wurde er im Dezember 2019 wegen zweier Artikel angeklagt, die sich auf seinen angeblichen Versuch beziehen, die Ukraine unter Druck zu setzen, sich in die Präsidentschaftswahlen 2020 einzumischen. Er wurde vom Haus angeklagt, aber vom Senat freigesprochen. Im Januar 2021, nur Wochen vor Ablauf seiner Amtszeit, wurde er ein zweites Mal angeklagt, diesmal wegen Anstiftung zum Aufstand wegen seiner Rolle bei dem Versuch, die Ergebnisse der Wahlen von 2020 zu stürzen, was zu den Unruhen im Kapitol am 6. Januar führte.

Worum geht es in dem Skandal?

In Trumps doppelten Amtsenthebungen geht es um grundlegende Konflikte zwischen dem, was als seine persönlichen Interessen wahrgenommen wird, und den Interessen des gesamten Landes. Der Ukraine-Skandal konzentrierte sich wie sein früherer Skandal um Russland auf Trumps Versuche, eine ausländische Einheit davon zu überzeugen, ihm bei Präsidentschaftswahlen zu helfen. In diesem Fall versuchte er Berichten zufolge, die militärische Hilfe für die Ukraine zurückzuhalten, und setzte den ukrainischen Präsidenten Volodymyr Zelensky unter Druck, Verschwörungstheorien zu untersuchen, an denen Server des Demokratischen Nationalkomitees, Trumps politischer Gegner Joe Biden und Bidens Sohn Hunter beteiligt waren.

Trumps zweite Amtsenthebung war der Höhepunkt einer zweimonatigen Anstrengung des Präsidenten und seiner Verbündeten, die Ergebnisse der Wahlen von 2020 zu diskreditieren und sogar umzukehren, bei denen Trump die Wiederwahl gegen den demokratischen Herausforderer Joe Biden verlor. Er drängte wiederholt auf Wahlbetrugsvorwürfe (einschließlich Verschwörungstheorien über Mail-In-Abstimmungen und eine bestimmte Marke von Abstimmungsgeräten), reichte über sechzig Klagen gegen Wahlen in wichtigen Swing-Staaten ein (von denen er fast alle sofort verlor) und wurde von einem erwischt Aufzeichnung, in der der georgische Außenminister aufgefordert wird, Druck auf ihn auszuüben, „11.780 Stimmen zu finden“, um den Staat zu Trump zu bringen. 1 Vor dem Aufstand im Kapitol vom 6. Januar 2021, bei dem ein Pro-Trump-Mob das Kapitol während der offiziellen Bestätigung der Wahlstimmen stürmte und fünf Menschen tötete, sprach Trump auf einer Kundgebung und forderte seine Anhänger auf, zum Marsch zu marschieren Capitol und „Stop the Steal“. 2

Was Kritiker sagen

In Bezug auf den Trump-Ukraine-Skandal, der zur ersten Amtsenthebung führte, sagen Kritiker, dass dies Teil eines Musters war, in dem Trump illegal ausländische Einmischung zu seinem eigenen politischen Vorteil erbat und seine Amtsgewalt dazu missbrauchte. Die Anschuldigungen wurden vollständig öffentlich bekannt, nachdem ein Whistleblower der US-Geheimdienste über den Inhalt von Trumps Aufruf an Zelensky und die gleichzeitige Änderung der US-Politik zur Unterstützung der Ukraine berichtet hatte. 3 In der Whistleblower-Beschwerde wurde auch behauptet, das Weiße Haus habe versucht, Aufzeichnungen über den Anruf zu vertuschen.

Das House Intelligence Committee veröffentlichte schließlich einen Bericht im Rahmen der Amtsenthebungsuntersuchungen. 4 Zum Teil kam der Bericht zu dem Schluss, dass „Präsident Trump, persönlich und durch Agenten innerhalb und außerhalb der US-Regierung handelnd, die Einmischung einer ausländischen Regierung, der Ukraine, angefordert hat, um seine Wiederwahl zu fördern. Zur Förderung dieses Systems konditionierte Präsident Trump Beamte handeln auf eine öffentliche Ankündigung des neuen ukrainischen Präsidenten Volodymyr Zelensky hin zu politisch motivierten Ermittlungen, darunter eine gegen Joe Biden, einen der innenpolitischen Gegner von Trump. Als Präsident Trump Präsident Zelensky unter Druck setzte, seine Forderung zu erfüllen, hielt er ein Weißes Haus zurück Treffen, das der ukrainische Präsident verzweifelt gesucht hat, und kritische US-Militärhilfe. “

Trumps zweite Amtsenthebung erfolgte, nachdem sein monatelanges Bestreben, die Ergebnisse der Präsidentschaftswahlen 2020 umzukehren, mit dem tödlichen Aufstand im Kapitol in Verbindung gebracht worden war. „Dies war keine knappe Wahl … Ich habe beide gewonnen und die zweite viel größer als die erste, okay?“ Er sagte den Anhängern bei einer Kundgebung kurz vor dem Aufstand und versprach, mit ihnen zum Kapitol zu gehen, um „friedlich und patriotisch Ihre Stimmen zu Gehör zu bringen“. „Du wirst unser Land niemals mit Schwäche zurückerobern. Du musst Stärke zeigen und du musst stark sein … hier stimmt etwas nicht, etwas stimmt wirklich nicht, es kann nicht passiert sein und wir kämpfen, wir kämpfen wie die Hölle, und wenn du nicht wie die Hölle kämpfst, wirst du kein Land mehr haben. 2

Während Trumps Kritiker, sowohl innerhalb seiner eigenen Partei als auch unter Demokraten, ihm die Schuld an den Ereignissen des Tages gaben, erklärten sich die Randalierer selbst, Trump zu folgen. In einem Bericht der New York Times wurden mehrere Randalierer zitiert, die sagten, sie würden „den
Anweisungen des Präsidenten folgen“ und „auf den Ruf meines Präsidenten antworten“. Ein Randalierer wurde vor der Kamera gefangen und teilte der Sicherheit des Kapitols mit, dass die Randalierer „Trump, Ihrem Chef, zugehört haben. 5 “ Es folgt eine lange Reihe von Anschuldigungen, dass Trump die Flammen von rechtsextremen, weißen Nationalisten und Anti- demokratische Gewalt. „Es ist absichtlich und beabsichtigt und ehrlich gesagt beängstigend“, sagte Lynda Garcia, Leiterin der Polizeikampagne der Führungskonferenz für Bürger- und Menschenrechte, gegenüber NBC News. 6

Was Trump sagt

Nach der Whistleblower-Beschwerde über Trumps Telefonat mit Zelensky wurde Trump auf Band festgehalten, als er kommentierte, wie er damit umgehen sollte. „Ich möchte wissen, wer die Person ist, wer die Person ist, die dem Whistleblower die Informationen gegeben hat? Weil das einem Spion nahe steht. Weißt du, was wir früher gemacht haben, als wir schlau waren? Richtig? Die Spione und der Verrat, wir Früher haben wir ein bisschen anders damit umgegangen als jetzt. 7

Trump weigerte sich auch, die Verantwortung für seine Handlungen zu übernehmen, die zum Aufstand im Kapitol führten. Er nannte seine Äußerungen bei der Kundgebung „völlig angemessen“ und schien die Amtsenthebungsführer und diejenigen zu bedrohen, die vorschlugen, dass er über den 25. Änderungsantrag entfernt werden sollte. „Wie der Ausdruck sagt, sei vorsichtig, was du dir wünschst. 8

 

Wahl 2020

Trump spricht bei der Kundgebung am 6. Januar in DC vor den Kapitolunruhen.Tasos Katopodis / Getty Images

 

Bei den Präsidentschaftswahlen 2020 trat der amtierende Trump gegen den Demokraten Joe Biden an, einen ehemaligen US-Senator aus Delaware und ehemaligen Vizepräsidenten von Trumps Vorgänger Barack Obama. Nach Trumps Wahlverlust reichten Trump und seine Verbündeten Dutzende von Klagen ein und hielten zahlreiche Reden, in denen sie Wahlbetrug behaupteten und versuchten, insbesondere die Wahlergebnisse zu verwerfen, anstatt den üblichen friedlichen Machtwechsel zur nächsten Regierung zuzulassen und daran zu arbeiten in Swing-Staaten, die für Biden brachen.

Worum geht es in dem Skandal?

Kurz gesagt, der Skandal handelt von dem verlorenen Kandidaten einer Präsidentschaftswahl, der sich weigert, die Ergebnisse zu akzeptieren. Aufgrund der COVID-19-Pandemie haben mehrere Staaten ihre Regeln für Mail-In und vorzeitige Abstimmung geändert oder aktualisiert, um die Abstimmung während einer tödlichen Pandemie sicherer zu machen. Aus diesem Grund dauerte das Zählen der Stimmen etwas länger (viele Staaten verlangen, dass Mail-In-Stimmen zuletzt gezählt werden), und Trumps Team behauptete fälschlicherweise, dies sei tatsächlich ein Beweis für Wahlbetrug.

Trumps Team reichte über sechzig Klagen wegen Unregelmäßigkeiten ein und versuchte, die Ergebnisse in Staaten wie Arizona, Georgia, Michigan, Nevada, Pennsylvania und Wisconsin umzukehren – alles Swing-Staaten, die Biden gewann. Vor Gericht behaupteten Trumps Anwälte im Gegensatz zu der feurigen Sprache, die sich gegen die Öffentlichkeit richtete, Verfahrensunregelmäßigkeiten. 9 Alle bis auf einen Fall wurden verworfen, und der eine vorübergehende Sieg wurde später aufgehoben.

Was Kritiker sagen

Sogar die Rechts- und Justizfachleute, die die Klagen der Trump-Kampagne beaufsichtigten, hatten starke Worte für den Präsidenten. Ein Michigan Richter, zum Beispiel, eine einstweilige Verfügung zu stoppen Zertifizierung der Stimmen des Staates verweigerte mit einem stumpfen entschieden , dass angegeben, teilweise „Kläger Behauptung reine Spekulation ist … [sie] bietet keine Beweise für ihre Behauptungen zu unterstützen. 10 „“

Eine andere Entscheidung, diese aus Pennsylvania, bot Republikanern, die die Stimmen des Staates stürzen wollten, eine scharfe Zurechtweisung. „In dieser Klage geht es anscheinend weniger um die Erreichung der von den Klägern angestrebten Erleichterungen … als vielmehr um die Auswirkungen ihrer Anschuldigungen auf das Vertrauen der Menschen in den demokratischen Prozess und ihr Vertrauen in unsere Regierung … Die Kläger fordern dieses Gericht auf, das geordnete gesetzliche System zu ignorieren gegründet, um Wahlen anzufechten und den Willen von Millionen von Wählern zu ignorieren. Dies kann und wird das Gericht nicht tun. 11

Was Trump sagt

Trump und seine engsten Verbündeten, wie die Anwälte Rudy Giuliani und Sidney Powell, haben verschiedene Verschwörungstheorien über die Wahl aufgestellt. Trump weigerte sich, die Wahl zuzulassen, und bestand weiterhin darauf, dass er tatsächlich gewann, selbst nachdem alle rechtlichen Möglichkeiten ausgeschöpft waren. Der Trump, der am ehesten zugab, seinen Verlust eingestanden zu haben, kam in einem Video kurz nach dem Aufstand im Capitol im Januar 2021, als er sagte, „am 20. Januar wird eine neue Regierung eingeweiht. 12 „.

 

Der Russland-Skandal

Der russische Präsident Wladimir Putin bestritt, sein Land habe versucht, sich in die Präsidentschaftswahlen 2016 einzumischen. : Mikhail Svetlov / Getty Images Mitwirkender

Der Russland-Skandal war die schwerwiegendste Kontroverse um die Trump-Präsidentschaft in ihren Anfängen. Neben dem Präsidenten selbst waren eine Reihe wichtiger Akteure beteiligt, darunter der nationale Sicherheitsberater und der FBI-Direktor. Der Russland-Skandal hatte seinen Ursprung im allgemeinen Wahlkampf zwischen Trump, einem Republikaner, und dem ehemaligen US-Senator und der ehemaligen Außenministerin Hillary Clinton, einer Demokraten. Sowohl das FBI als auch die CIA sagten, dass Hacker, die das Demokratische Nationalkomitee und die privaten E-Mails von Clintons Wahlkampfvorsitzendem ins Visier nahmen, für Moskau arbeiteten, in der H
offnung, die Wahl zu Trump zu beeinflussen. 13 US-Geheimdienste sagten auch, Russland arbeite daran, Dissens und Verwirrung unter den amerikanischen Wählern zu säen, um seine demokratischen Institutionen zu untergraben.

Worum geht es in dem Skandal?

Im Kern geht es bei diesem Skandal um die nationale Sicherheit und die Integrität des amerikanischen Wahlsystems. Dass eine ausländische Regierung sich in eine Präsidentschaftswahl einmischen konnte, um einem Kandidaten zum Sieg zu verhelfen, ist ein beispielloser Verstoß. Das Büro des Direktors des Nationalen Geheimdienstes sagte, es habe „hohes Vertrauen“, dass die russische Regierung versucht habe, die Wahl für Trump zu gewinnen. „Wir schätzen, dass der russische Präsident Wladimir Putin 2016 eine Einflusskampagne angeordnet hat, die auf die US-Präsidentschaftswahlen abzielt. Russlands Ziele waren es, das Vertrauen der Öffentlichkeit in den demokratischen Prozess der USA zu untergraben, Sekretärin (Hillary) Clinton zu verunglimpfen und ihre Wahlbarkeit und potenzielle Präsidentschaft zu beeinträchtigen Putin und die russische Regierung haben eine klare Präferenz für den gewählten Präsidenten Trump entwickelt „, heißt es in dem Bericht. 14

Was Kritiker sagen

Kritiker von Trump waren beunruhigt über die Verbindungen zwischen der Trump-Kampagne und den Russen. Sie forderten erfolgreich einen unabhängigen Sonderstaatsanwalt, um dem Hacking auf den Grund zu gehen. Der frühere FBI-Direktor Robert Mueller  wurde später als Sonderberater für die Untersuchung der Wahlkampfbeziehungen zwischen Trump und Russland ernannt.

Einige Demokraten sprachen offen über die Aussicht, Trump anzuklagen. „Ich weiß, dass es Leute gibt, die darüber reden: ‚Nun, wir werden uns auf die nächsten Wahlen vorbereiten.‘ Nein, so lange können wir nicht warten. Wir müssen nicht so lange warten. Bis dahin wird er dieses Land zerstört haben „, sagte die demokratische US-Repräsentantin Maxine Waters aus Kalifornien. 15 Im Jahr 2018 schlug der stellvertretende US-Generalstaatsanwalt Rod Rosenstein Berichten zufolge vor, Trump heimlich im Weißen Haus aufzunehmen, um“ das Chaos aufzudecken, das die Regierung verzehrt „. und soll die Rekrutierung von Kabinettsmitgliedern zur Berufung auf den 25. Änderungsantrag erörtert haben  , der die gewaltsame Abberufung eines Präsidenten ermöglicht. 16  Rosenstein bestritt die Berichte.

Am 22. März 2019 schloss der Sonderberater Robert Mueller seine Untersuchung ab. Zwei Tage später veröffentlichte Generalstaatsanwalt William Barr eine vierseitige „Zusammenfassung“, in der behauptet wurde, der Bericht habe „nicht festgestellt, dass die Trump-Kampagne oder jemand, der damit in Verbindung steht, sich mit Russland verschworen oder koordiniert hat, um die US-Präsidentschaftswahlen 2016 zu beeinflussen. 17 “ Allerdings Mueller schrieb privat an Barr, 18 und stellte fest, dass Barrs Zusammenfassung den Bericht nicht angemessen erläuterte und zu „öffentlicher Verwirrung über kritische Aspekte der Ergebnisse der Untersuchung“ geführt habe. Er bat Barr, andere nicht redigierte Abschnitte des Berichts (eine Einführung und eine Zusammenfassung) zu veröffentlichen, um sie der Öffentlichkeit zu erläutern. Barr lehnte ab.

Im August 2020 veröffentlichte der überparteiliche, mit republikanischer Mehrheit des US-Senats ausgewählte Geheimdienstausschuss seinen Abschlussbericht über die Verbindungen zwischen Trump, Russland, und den Wahlen 2016. 19 Der langwierige Bericht kam zu dem Schluss, dass zwischen der Trump-Kampagne und Russland erhebliche Verbindungen bestanden hatten. Besonders hervorzuheben war, wie der frühere Wahlkampfvorsitzende Paul Manafort einen ehemaligen russischen Geheimdienstmitarbeiter engagierte, der möglicherweise an dem Hack und den Lecks der DNC beteiligt war.

Was Trump sagt

Der Präsident hat gesagt, die Vorwürfe der russischen Einmischung seien eine Ausrede der Demokraten, die immer noch über eine Wahl nachdenken, von der sie glaubten, dass sie leicht hätten gewinnen können. „Diese Sache mit Russland – mit Trump und Russland – ist eine erfundene Geschichte. Es ist eine Entschuldigung der Demokraten, eine Wahl verloren zu haben, die sie hätten gewinnen sollen“, sagte Trump. 20

Gegen Ende seiner Präsidentschaft begnadigte Trump wichtige Akteure des Russland-Skandals, darunter Manafort und Michael Flynn, einen ehemaligen Generalleutnant, der sich schuldig bekannt hatte, irreführende Aussagen über seine Kommunikation mit dem russischen Botschafter gemacht zu haben.

 

Die Entlassung von James Comey

Der frühere FBI-Direktor James Comey verlässt 2017 eine Anhörung des Geheimdienstausschusses des Senats. Drew Angerer / Getty Images News

Trump entließ im Mai 2017 den FBI-Direktor James Comey und beschuldigte hochrangige Beamte des Justizministeriums für den Umzug. Demokraten hatten Comey mit Argwohn betrachtet, weil er 11 Tage vor den Präsidentschaftswahlen 2016 bekannt gab, dass er E-Mails, die auf einem Laptop eines Vertrauten von Hillary Clinton gefunden wurden, überprüfte, um festzustellen, ob sie für die damals abgeschlossene Untersuchung ihrer Verwendung des persönlicher E-Mail-Server.

Worum geht es in dem Skandal?

Zum Zeitpunkt seiner Entlassung leitete Comey die Untersuchung der Einmischung der Russen in die Präsidentschaftswahlen 2016 und der Frage, ob Trumps Berater oder Wahlkampfmitarbeiter mit ihnen zusammengearbeitet hatten. Trumps Entlassung des FBI-Direktors wurde als ein Weg gesehen, die Ermittlungen einzustellen, und Comey sagte später unter Eid aus, dass Trump ihn gebeten habe, seine Ermittlungen gegen den ehemaligen nationalen Sicherheitsberater Michael Flynn einzustellen. 21
Flynn hatte das Weiße Haus über seine Gespräche mit dem russischen Botschafter in den Vereinigten Staaten in die Irre geführt.

Was Kritiker sagen

Kritiker von Trump glauben eindeutig, dass Trumps plötzliche und unerwartete Entlassung von Comey ein klarer Versuch war, die Untersuchung des FBI über die russische Einmischung in die Wahlen 2016 zu stören. Einige sagten, es sei schlimmer als die Vertuschung des Watergate-Skandals. die zum Rücktritt von Präsident RIchard Nixon führte. „Russland hat unsere Demokratie angegriffen und das amerikanische Volk verdient Antworten. Die Entscheidung von Präsident Trump, diesen Schritt zu unternehmen, ist ein Angriff auf die Rechtsstaatlichkeit und wirft weitere Fragen auf, die Antworten erfordern. Nicht statt , das Weiße Haus, den Präsidenten oder seine Kampagne über dem Gesetz des FBI – Direktor Firing“ , sagte Democratic US Sen. Tammy Baldwin von Wisconsin. 22

Sogar Republikaner waren von der Schießerei betroffen. Der republikanische US-Senator Richard Burr aus North Carolina sagte, er sei „beunruhigt über den Zeitpunkt und die Gründe für die Kündigung von Director Comey. Ich habe festgestellt, dass Direktor Comey ein Beamter auf höchstem Niveau ist, und seine Entlassung verwirrt eine bereits schwierige Untersuchung durch den Ausschuss weiter. “ 23

Was Trump sagt

Trump hat die Berichterstattung über die Russland-Untersuchung als „falsche Nachricht“ bezeichnet und gesagt, es gebe keine Beweise dafür, dass Russland das Ergebnis der Präsidentschaftswahlen geändert habe. Der Präsident twitterte: „Dies ist die größte Hexenjagd eines Politikers in der amerikanischen Geschichte!“ Trump sagte, er freue sich darauf, „diese Angelegenheit schnell abzuschließen. Wie ich schon oft gesagt habe, wird eine gründliche Untersuchung bestätigen, was wir bereits wissen – es gab keine Absprachen zwischen meiner Kampagne und einer ausländischen Einheit. 24

 

Der Rücktritt von Michael Flynn

Der nationale Sicherheitsberater Michael Flynn ist hier in Washington, DC, abgebildet. Mario Tama / Getty Images News

Generalleutnant Michael Flynn wurde im November 2016, nur wenige Tage nach den Präsidentschaftswahlen, von Trump als sein nationaler Sicherheitsberater ausgewählt. Nach nur 24 Tagen im Amt trat er im Februar 2017 von seiner Position zurück, nachdem die Washington Post berichtet hatte, dass er Vizepräsident Mike Pence und andere Beamte des Weißen Hauses wegen seiner Treffen mit einem russischen Botschafter in den Vereinigten Staaten belogen hatte . 25

Worum geht es in dem Skandal?

Die Treffen, die Flynn mit dem russischen Botschafter hatte, wurden als potenziell illegal dargestellt, und seine angebliche Vertuschung betraf das Justizministerium, das glaubte, dass seine falsche Charakterisierung ihn für die Erpressung durch die Russen anfällig machte. Flynn soll mit dem Botschafter über US-Sanktionen gegen Russland gesprochen haben. 26

Was Kritiker sagen

Kritiker von Trump sahen in der Flynn-Kontroverse einen weiteren Beweis für die Verbindungen der Präsidentschaftskampagne zu Russland und ihre mögliche Absprache mit Russland, um Clinton Schaden zuzufügen.

Was Trump sagt

Das Weiße Haus von Trump war mehr besorgt über Lecks in den Nachrichtenmedien als über die tatsächliche Art von Flynns Gesprächen mit dem russischen Botschafter. Trump selbst soll Comey gebeten haben, seine Ermittlungen gegen Flynn einzustellen und sagte: „Ich hoffe, Sie können Ihren Weg klar erkennen, um dies loszulassen, um Flynn loszulassen“, so die New York Times . 27

 

Öffentlicher Dienst und privater Gewinn

Trump hat solche Behauptungen als „unbegründet“ abgetan und ist trotzig geblieben, das Eigentum an seinem riesigen Netzwerk von Immobilien- und Geschäftsbeteiligungen aufrechtzuerhalten.

Präsident Donald Trump und First Lady Melania Trump tanzen am 20. Januar 2017 beim Freedom Ball. Kevin Dietsch – Pool / Getty Images

Trump, ein wohlhabender Geschäftsmann, der Country Clubs und Resorts betreibt. soll während seiner Zeit als Präsident von mindestens 10 ausländischen Regierungen profitiert haben. Dazu gehört die kuwaitische Botschaft, die das Trump Hotel für eine Veranstaltung gebucht hat; eine von Saudi-Arabien beauftragte PR-Firma, die 270.000 US-Dollar für Zimmer, Mahlzeiten und Parkplätze in Trumps Hotel in Washington ausgab; und die Türkei, die dieselbe Einrichtung für eine von der Regierung geförderte Veranstaltung nutzte.

Während seiner Präsidentschaft verbrachte Trump auch viel Zeit in Resorts und Golfplätzen seiner eigenen Firma – was bedeutet, dass die US-Regierung und die Steuerzahler für Präsidentschaftsreisen und Sicherheit zu Immobilien bezahlt haben, von denen Trump selbst direkt profitiert. Einer Schätzung zufolge beliefen sich die Kosten im November 2020 auf über 142 Millionen US-Dollar. 28

Worum geht es in dem Skandal?

Kritiker argumentieren, dass Trumps Annahme von Zahlungen von ausländischen Regierungen gegen die Foreign Emoluments-Klausel verstößt, die es gewählten Beamten in den Vereinigten Staaten verbietet, Geschenke oder andere Wertsachen von ausländischen Führern anzunehmen. In der Verfassung heißt es: „Keine Person, die ein Amt für Profit oder Vertrauen unter sich innehat, darf ohne Zustim
mung des Kongresses Geschenke, Bezüge, Ämter oder Titel jeglicher Art von einem König, Prinzen oder ausländischer Staat. “

Was Kritiker sagen

Dutzende von Gesetzgebern und mehrere Körperschaften haben Klage gegen Trump eingereicht, weil sie gegen die Klausel verstoßen haben, darunter die Bürger für Verantwortung und Ethik in Washington. „Trump ist das Worst-Case-Szenario der Verfasser – ein Präsident, der sein Amt antritt und versucht, seine Position für persönliche finanzielle Gewinne mit jeder denkbaren Regierungsbehörde in den USA oder auf der ganzen Welt auszunutzen“, so Norman Eisen, Chef des Weißen Hauses Ethik-Anwalt für Obama, sagte der Washington Post . 29

Was Trump sagt

Trump hat solche Behauptungen als „unbegründet“ abgetan und ist trotzig geblieben, das Eigentum an seinem riesigen Netzwerk von Immobilien- und Geschäftsbeteiligungen aufrechtzuerhalten.

 

Trumps Nutzung von Twitter

Trump bereut keinen seiner Tweets oder nutzt Twitter, um mit seinen Unterstützern zu kommunizieren. „Ich bereue nichts, weil du nichts dagegen tun kannst. Sie wissen, wenn Sie Hunderte von Tweets ausgeben und ab und zu einen Klinker haben, ist das nicht so schlimm“, sagte Trump einem Interviewer der Financial Times . „Ohne die Tweets wäre ich nicht hier. . . Ich habe über 100 Millionen Follower zwischen Facebook, Twitter, Instagram. Über 100 Millionen. Ich muss nicht zu den gefälschten Medien gehen.“

Einer der Tweets von Präsident Donald Trump ist in einem Museum ausgestellt. Drew Angerer / Getty Images Nachrichten

Der mächtigste gewählte Beamte im Universum hat eine Armee von bezahlten Sprechern, Kommunikationsmitarbeitern und PR-Profis, die daran arbeiten, die Botschaften des Weißen Hauses zu verfassen. Wie hat Donald Trump beschlossen, mit dem amerikanischen Volk zu sprechen? Über das Social-Media-Netzwerk Twitter. ohne Filter und oft in den frühen Stunden der Nacht. Er hat sich selbst als „Ernest Hemingway mit 140 Zeichen“ bezeichnet. Trump war nicht der erste Präsident, der Twitter nutzte. Der Microblogging-Dienst wurde online geschaltet, als Barack Obama Präsident war. Obama benutzte Twitter, aber seine Tweets wurden sorgfältig geprüft, bevor sie an Millionen von Menschen gesendet wurden.

Worum geht es in dem Skandal?

Es gibt keinen Filter zwischen den Gedanken, Ideen und Emotionen von Trump und dem Ausdruck auf Twitter. Trump hat Tweets verwendet, um ausländische Staats- und Regierungschefs in Krisenzeiten zu verspotten, seine politischen Feinde im Kongress zu hämmern und Obama sogar vorzuwerfen, sein Büro im Trump Tower abgehört zu haben. „Schrecklich! Ich habe gerade herausgefunden, dass Obama kurz vor dem Sieg meine ‚Drähte‘ im Trump Tower abgehört hat. Nichts gefunden. Das ist McCarthyismus!“ Trump twitterte. Die Behauptung war unbegründet und wurde schnell entlarvt. Trump nutzte Twitter auch, um den Londoner Bürgermeister Sadiq Khan kurz nach einem Terroranschlag im Jahr 2017 anzugreifen. „Mindestens 7 Tote und 48 Verwundete bei einem Terroranschlag, und der Bürgermeister von London sagt, es gibt keinen Grund, alarmiert zu werden!“, Twitterte Trump.

Trumps Nutzung von Twitter war auch von zentraler Bedeutung für die Kontroverse um den Aufstand im Capitol am 6. Januar, bei dem er die Plattform nutzte, um seine Anhänger vor dem Aufstand zu drängen. Stunden nach der anfänglichen Gewalt benutzte er Twitter, um eine Videobotschaft zu veröffentlichen, in der er seine Lügen über Wahlbetrug wiederholte, seinen Anhängern sagte: „Wir lieben dich, du bist etwas ganz Besonderes“ und kurz darauf twitterte: „Das sind die Dinge und Ereignisse, die passieren, wenn ein heiliger Erdrutsch-Wahlsieg so kurzerhand und bösartig großen Patrioten entzogen wird, die so lange schlecht und ungerecht behandelt wurden. 30 „Infolgedessen hat Twitter seinen Account zuerst gesperrt und dann endgültig gesperrt.

Was Kritiker sagen

Die Idee, dass Trump, dessen bombastische und dreiste Art zu sprechen in diplomatischen Situationen abschreckend ist, veröffentlicht, wie viel offizielle Aussagen sein sollen, ohne von Mitarbeitern des Weißen Hauses oder Politikexperten beraten zu werden, beunruhigt viele Beobachter. „Die Idee, dass er twittern würde, ohne dass jemand sie überprüft oder darüber nachdenkt, was er sagt, ist ehrlich gesagt ziemlich beängstigend“, sagte Larry Noble, General Counsel des Campaign Legal Center in Washington, DC, gegenüber Wired . 31

Was Trump sagt

Trump bereut keinen seiner Tweets oder nutzt Twitter, um mit seinen Unterstützern zu kommunizieren. „Ich bereue nichts, weil du nichts dagegen tun kannst. Sie wissen, wenn Sie Hunderte von Tweets ausgeben und ab und zu einen Klinker haben, ist das nicht so schlimm“, sagte Trump einem Interviewer der Financial Times . „Ohne die Tweets wäre ich nicht hier. . . Ich habe über 100 Millionen Follower zwischen Facebook, Twitter, Instagram. Über 100 Millionen. Ich muss nicht zu den gefälschten Medien gehen. 32

Artikelquellen anzeigen

  1. Gardner, Amy und Paulina Firozi. „Hier ist das vollständige Transkript und Audio des Anrufs zwischen Trump und Raffensperger.“ The Washington Post , 5. Januar 2021, https://www.washingtonpost.com/politics/trump-raffensperger-call-transcript-georgia-vote/2021/01/03/2768e0cc-4ddd-11eb-83e3-322644d82356_story.html.
  2. Jacobo, Julia. „Dies ist, was Trump den Anhängern sagte, bevor viele den Capitol Hill stürmten.“ ABC News , 7. Januar 2021, https://abcnews.go.com/Politics/trump-told-supporters-stormed-capitol-hill/story?id=75110558.
  3. „Lesen Sie die Whistleblower-Beschwerde über die Kommunikation von Präsident Trump mit dem ukrainischen Präsidenten Volodymyr Zelensky.“ The Washington Post , 16. Oktober 2019, https://www.washingtonpost.com/context/read-the-whistleblower-complaint- bezüglich des Präsidenten-Trumpfs-Kommunikation-mit-ukrainischem Präsidenten-volodymyr-
    zelensky/4b9e0ca5- 3824-467f-b1a3-77f2d4ee16aa.
  4. „Der Trump-Ukraine Impeachment Inquiry Report.“ Ständiger Ausschuss für Geheimdienste des Repräsentantenhauses, 3. Dezember 2019, https://intelligence.house.gov/uploadedfiles/the_trump-ukraine_impeachment_inquiry_report.pdf.
  5. Feuer, Alan und Nicole Hong. „‚Ich habe auf den Ruf meines Präsidenten geantwortet‘: Randalierer sagen, Trump habe sie dazu gedrängt.“ The New York Times , 17. Januar 2021, https://www.nytimes.com/2021/01/17/nyregion/protesters-blaming-trump-pardon.html.
  6. Ross, Janell. „Der Trump-angeheizte Aufstand schockierte Amerika. Für einige hat es lange gedauert.“ NBC News , 16. Januar 2021, https://www.nbcnews.com/news/nbcblk/trump-fueled-riot-shocked-america-some-it-was-long-time-n1254465.
  7. Stokols, Eli. „Hören Sie: Audio von Trump über Whistleblower bei einer privaten Veranstaltung: ‚Das ist nah an einem Spion‘.“ The Los Angeles Times , 26. September 2019, https://www.latimes.com/politics/story/2019-09-26/trump-at-private-breakfast-who-gave-the-whistle-blower-the-information Weil das fast ein Spion ist.
  8. Jackson, David. „Donald Trump verteidigt die Rede als“ absolut angemessen „und übernimmt keine Verantwortung für den tödlichen Aufstand im Kapitol.“ USA Today , 12. Januar 2021, https://www.usatoday.com/story/news/politics/2021/01/12/donald-trump-refuses-take-responsibility-attack-us-capitol/6636699002.
  9. Berenson, Tessa. „Donald Trump und seine Anwälte erheben in der Öffentlichkeit weitreichende Vorwürfe wegen Wahlbetrugs. Vor Gericht sagen sie nichts dergleichen.“ Zeit , 20. November 2020, https://time.com/5914377/donald-trump-no-evidence-fraud.
  10. „Stoddard et al. Gegen City Election Commission et al.“ 6. November 2020, https://www.michigan.gov/documents/ag/Stoddard_et_al_v_City_Election_Commission_et_al_-_11-06-2020_707182_7.pdf
  11. Long, Colleen und Ed White. „Trump Thought Courts waren der Schlüssel zum Sieg. Die Richter waren anderer Meinung.“ Associated Press , 8. Dezember 2020, https://apnews.com/article/donald-trump-courts-election-results-e1297d874f45d2b14bc99c403abd0457.
  12. Breuninger, Kevin und Amanda Macias. „Trump räumt schließlich ein, dass Biden Präsident wird.“ CNBC , 7. Januar 2021, https://www.cnbc.com/2021/01/07/trump-for-first-time-acknowledges-new-administration-will-take-office-jan-20.html.
  13. Entous, Adam et al. „Geheime CIA-Bewertung besagt, dass Russland versucht hat, Trump zu helfen, das Weiße Haus zu gewinnen.“ The Washington Post , 9. Dezember 2016, https://www.washingtonpost.com/world/national-security/obama-orders-review-of-russian-hacking-during-presidential-campaign/2016/12/09/31d6b300- be2a-11e6-94ac-3d324840106c_story.html.
  14. „Hintergrund zu“ Bewertung der russischen Aktivitäten und Absichten bei den jüngsten US-Wahlen „: Der Analyseprozess und die Zuweisung von Cyber-Vorfällen.“ Büro des Direktors des Nationalen Geheimdienstes, 6. Januar 2017, https://www.dni.gov/files/documents/ICA_2017_01.pdf.
  15. Vyse, Graham. „Sagen Sie Maxine Waters nicht, sie soll nicht über Amtsenthebung sprechen.“ The New Republic , 16. Mai 2017, https://newrepublic.com/article/142738/dont-tell-maxine-waters-not-talk-impeachment.
  16. Goldman, Adam und Michael S. Schmidt. „Rod Rosenstein schlug vor, Trump heimlich aufzunehmen und die 25. Änderung zu besprechen.“ The New York Times , 21. September 2018, https://www.nytimes.com/2018/09/21/us/politics/rod-rosenstein-wear-wire-25th-amgement.html.
  17. Barr, William. „Der Bericht des Special Counsel.“ Scribd , hochgeladen von CNBC, 24. März 2019, https://www.scribd.com/document/402973302/Letter.
  18. „Special Counsel Muellers Brief an Generalstaatsanwalt Barr.“ The Washington Post , 1. Mai 2019, https://www.washingtonpost.com/context/special-counsel-mueller-s-letter-to-attorney-general-barr/e32695eb-c379-4696-845a-1b45ad32fff1.
  19. „Lesen Sie den Bericht des Geheimdienstausschusses des Senats.“ Scribd , hochgeladen von kballuck1, 18. August 2020, https://www.scribd.com/document/472838626/Read-Senate-Intelligence-Committee-Report.
  20. Holt, Lester. „Erweitertes Interview mit Präsident Trump.“ NBC News , 11. Mai 2017, https://www.nbcnews.com/nightly-news/video/pres-trump-s-extended-exclusive-interview-with-lester-holt-at-the-white-house-941854787582 .
  21. Ross, Brian et al. „Im Zeugnis, James Comey Details Gefahr Michael Flynn posiert für Trump Administration.“ ABC News , 8. Juni 2017, https://abcnews.go.com/Politics/testimony-james-comey-details-danger-michael-flynn-poses/story?id=47920034.
  22. „Erklärung des US-Senators Tammy Baldwin zur Entlassung des FBI-Direktors Comey.“ 9. Mai 2017, https://www.baldwin.senate.gov/press-releasesstatement-on-firing-of-comey.
  23. „Erklärung des Intel-Vorsitzenden des Senats, Burr, zur Entlassung des FBI-Direktors Comey.“ 9. Mai 2017, https://www.burr.senate.gov/press/releases/statement-from-senate-intel-chairman-burr-on-the-dismissal-of-fbi-director-comey.
  24. Watson, Kathryn. „Trump sagt, die Untersuchung durch einen Sonderberater wird bestätigen, was wir bereits wissen.“ CBS News , 17. Mai 2017, https://www.cbsnews.com/news/trump-says-fbi-russia-investigation-will-confirm-what-we-already-know.
  25. Miller, Greg et al. „Der nationale Sicherheitsberater Flynn hat mit dem russischen Botschafter über Sanktionen gesprochen, trotz Ablehnung, sagen Beamte.“ The Washington Post , 9. Februar 2017, https://www.washingtonpost.com/world/national-security/national-security-adviser-flynn-discussed-sanctions-with-russian-ambassador-despite-denials-officials-say/ 2017/02/09 / f85b29d6-ee11-11e6-b4ff-ac2cf509efe5_story.html.
  26. Barnes, Julian E. et al. „Flynn diskutierte ausführlich mit dem russischen Diplom über Sanktionen, Transcripts Show.“ The New York Times , 29. Mai 2020, https://www.nytimes.com/2020/05/29/us/politics/flynn-russian-ambassador-transcripts.html.
  27. Schmidt, Michael S. „Comey Memo sagt, Trump habe ihn gebeten, die Flynn-Untersuchung zu beenden.“ The New York Times , 16. Mai 2017, https://www.nytimes.com/2017/05/16/us/politics/james-comey-trump-flynn-russia-investigation.html.
  28. Solender, Andrew. „G20 trifft auf Coronavirus, als Trump die 298. Golfreise der Präsidentschaft unternimmt.“ Forbes , 21. November 2020, https://www.forbes.com/sites/andrewsolender/2020/11/21/g20-meets-on-coronavirus-as-trump-makes-298th-golf-trip-of-presidency.
  29. Davis, Aaron C. „DC und Maryland Sue Präsident Trump wegen angeblichen Verstoßes gegen den verfassungs
    mäßigen Eid.“ The Washington Post , 12. Juni 2017, https://www.washingtonpost.com/local/dc-politics/dc-and-maryland-to-sue-president-trump-alleging-breach-of-constitutional-oath/2017/ 06/11 / 0059e1f0-4f19-11e7-91eb-9611861a988f_story.html.
  30. „Twitter sperrt Trumps Konto, nachdem er seine Anhänger ermutigt hat, sich an diesen Tag zu erinnern.“ The New York Times , 6. Januar 2021, https://www.nytimes.com/2021/01/06/us/politics/twitter-deletes-trump-tweet.html.
  31. Lapowski, Issie. „Wir haben Anwälte gebeten, Trumps umstrittenste Tweets zu überprüfen.“ Wired , 1. Juni 2017, https://www.wired.com/2017/06/asked-lawyers-vet-trumps-controversial-tweets.
  32. Barber, Lionel et al. „Donald Trump – Ohne Twitter wäre ich nicht hier.“ Financial Times , 2. April 2017, https://www.ft.com/content/943e322a-178a-11e7-9c35-0dd2cb31823a.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.