Tiere und Natur

Die Eigenschaften von Diptera

Insekten der Ordnung Diptera, die wahren Fliegen, sind eine große und vielfältige Gruppe, zu der Mücken, No-See-Ums, Mücken, Mücken und alle Arten von Fliegen gehören. Diptera bedeutet wörtlich „zwei Flügel“, das verbindende Merkmal dieser Gruppe.

 

Beschreibung

Wie der Name schon sagt, haben die meisten echten Fliegen nur ein Paar funktioneller Flügel. Ein Paar modifizierter Flügel, Halfter genannt, ersetzen die Hinterflügel. Die Halfter sind mit einer nervengefüllten Steckdose verbunden und funktionieren ähnlich wie ein Gyroskop, um die Fliege auf dem Kurs zu halten und ihren Flug zu stabilisieren.

Die meisten Dipterer verwenden schwammige Mundstücke, um Säfte aus Früchten, Nektar oder Flüssigkeiten, die von Tieren abgegeben werden, zu überziehen. Wenn Sie jemals einer Pferde- oder Hirschfliege begegnet sind, wissen Sie wahrscheinlich, dass andere Fliegen durchdringende, beißende Mundstücke haben, um sich vom Blut der Wirbeltierwirte zu ernähren. Fliegen haben große Facettenaugen.

Fliegen durchlaufen eine vollständige Metamorphose. Den Larven fehlen die Beine und sie sehen aus wie kleine Maden. Fliegenlarven werden Maden genannt.

Die meisten Insektentaxonomen teilen die Ordnung Diptera in zwei Unterordnungen ein: Nematocera, Fliegen mit langen Antennen wie Mücken, und Brachycera, Fliegen mit kurzen Antennen wie Stubenfliegen .

 

Lebensraum und Verbreitung

Echte Fliegen leben weltweit im Überfluss, obwohl ihre Larven im Allgemeinen eine feuchte Umgebung benötigen. Wissenschaftler beschreiben über 120.000 Arten in dieser Reihenfolge.

 

Hauptfamilien im Orden

  • Culicidae – Mücken
  • Tipulidae – Kranichfliegen
  • Simuliidae – schwarze Fliegen
  • Muscidae – Stubenfliegen
  • Cecidomyiidae – Gallmücken
  • Calliphoridae – Blasen
  • Drosophilidae – Tresterfliegen

 

Dipteren von Interesse

  • Mormotomyia hirsute lebt nur in einem großen Riss auf dem kenianischen Ukazzi-Hügel. Seine Larven ernähren sich von Fledermausdung.
  • Menschen teilen über 20 Prozent unserer DNA mit Drosophila melanogaster , der Fruchtfliege, die üblicherweise in naturwissenschaftlichen Labors der High School zum Unterrichten von Genetik verwendet wird.
  • Blütenfliegen der Familie Syrphidae ahmen Ameisen, Bienen und Wespen nach. Trotz ihrer überzeugenden Kostüme können Fliegen nicht stechen.
  • Blowfly-Larven, die sich von Leichen ernähren, können Forensikern helfen, den Zeitpunkt des Todes des Opfers zu bestimmen.

Quellen

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.