Literatur

„Trifles“ Ein Einakter von Susan Glaspell

Bauer John Wright wurde ermordet. Während er mitten in der Nacht schlief, legte jemand ein Seil um seinen Hals. Schockierend, dass jemand seine Frau gewesen sein könnte, die ruhige und verlassene Minnie Wright.

Das 1916 geschriebene Einakter- Stück der Dramatikerin Susan Glaspell basiert lose auf wahren Begebenheiten. Als junger Reporter berichtete Glaspell über einen Mordfall in einer kleinen Stadt in Iowa. Jahre später bastelte sie ein kurzes Stück, Trifles,  inspiriert von ihren Erfahrungen und Beobachtungen.

 

Die Bedeutung des Namens spielt für dieses psychologische Spiel eine Rolle

Das Stück wurde erstmals in Provincetown, Massachusetts, aufgeführt, und Glaspell selbst spielte die Figur Mrs. Hale. Als frühe Illustration des feministischen Dramas konzentrieren sich die Themen des Stücks auf Männer und Frauen und ihre psychologischen Zustände sowie ihre sozialen Rollen. Das Wort Kleinigkeiten bezieht sich typischerweise auf Objekte von geringem bis keinem Wert. Es ist im Kontext des Stücks aufgrund der Gegenstände, auf die die weiblichen Charaktere stoßen, sinnvoll. Die Interpretation kann auch sein, dass Männer den Wert von Frauen nicht verstehen und sie als Kleinigkeiten betrachten.

 

Die Handlungszusammenfassung eines Familienmorddramas

Der Sheriff, seine Frau, der Staatsanwalt und die Nachbarn (Mr. und Mrs. Hale) betreten die Küche des Wright-Haushalts. Herr Hale erklärt, wie er das Haus am Vortag besucht hat. Dort angekommen begrüßte ihn Mrs. Wright, benahm sich aber seltsam. Sie erklärte schließlich mit dumpfer Stimme, dass ihr Mann oben tot war. (Obwohl Mrs. Wright die zentrale Figur des Stücks ist, erscheint sie nie auf der Bühne. Sie wird nur von den Figuren auf der Bühne erwähnt.)

Das Publikum erfährt von John Wrights Mord durch Mr. Hales Ausstellung. Er ist neben Mrs. Wright der erste, der die Leiche entdeckt. Mrs. Wright behauptete, sie sei tief und fest eingeschlafen, während jemand ihren Ehemann erwürgte. Den männlichen Charakteren scheint es offensichtlich, dass sie ihren Ehemann getötet hat, und sie wurde als Hauptverdächtige in Gewahrsam genommen.

 

Das fortgesetzte Geheimnis mit zusätzlicher feministischer Kritik

Der Anwalt und der Sheriff entscheiden, dass im Raum nichts Wichtiges ist: „Hier nichts als Küchenutensilien.“ Diese Zeile ist die erste von vielen abfälligen Kommentaren, die die Bedeutung von Frauen in der Gesellschaft minimieren sollen, wie mehrere feministische Kritiker bemerkten . Die Männer kritisieren Mrs. Wrights Haushaltsfähigkeiten und ärgern Mrs. Hale und die Frau des Sheriffs, Mrs. Peters.

Die Männer gehen nach oben, um den Tatort zu untersuchen. Die Frauen bleiben in der Küche. Mrs. Hale und Mrs. Peters unterhalten sich, um sich die Zeit zu vertreiben, und bemerken wichtige Details, die den Männern egal sind:

  • Ruinierte Obstkonserven
  • Brot, das aus der Schachtel gelassen wurde
  • Ein unfertiger Quilt
  • Eine halb saubere, halb unordentliche Tischplatte
  • Ein leerer Vogelkäfig

Im Gegensatz zu den Männern, die nach forensischen Beweisen suchen, um das Verbrechen aufzuklären, beobachten die Frauen in Susan Glaspells Trifles Hinweise, die die Trostlosigkeit von Mrs. Wrights emotionalem Leben offenbaren. Sie theoretisieren, dass Mr. Wrights kalte, bedrückende Natur trostlos gewesen sein muss, um damit zu leben. Mrs. Hale kommentiert, dass Mrs. Wright kinderlos ist: „Keine Kinder zu haben, macht weniger Arbeit – aber es macht ein ruhiges Haus.“ Die Frauen versuchen einfach, die unangenehmen Momente mit zivilen Gesprächen zu überstehen. Aber dem Publikum enthüllen Frau Hale und Frau Peters ein psychologisches Profil einer verzweifelten Hausfrau.

 

Das Symbol für Freiheit und Glück in der Geschichte

Beim Sammeln des Quiltmaterials entdecken die beiden Frauen eine schicke kleine Schachtel. Im Inneren, in Seide gewickelt, befindet sich ein toter Kanarienvogel. Sein Hals wurde ausgewrungen. Die Implikation ist, dass Minnies Ehemann das schöne Lied des Kanarienvogels nicht mochte (ein Symbol für den Wunsch seiner Frau nach Freiheit und Glück). Also schlug Mr. Wright die Käfigtür auf und erwürgte den Vogel.

Mrs. Hale und Mrs. Peters erzählen den Männern nichts von ihrer Entdeckung. Stattdessen steckt Mrs. Hale die Schachtel mit dem verstorbenen Vogel in ihre Manteltasche und beschließt, den Männern nichts von dieser kleinen „Kleinigkeit“ zu erzählen, die sie aufgedeckt haben.

Das Stück endet damit, dass die Charaktere die Küche verlassen und die Frauen bekannt geben, dass sie Mrs. Wrights Quilt-Stil bestimmt haben. Sie „knotet es“ anstatt „quiltet es“ – ein Wortspiel, das die Art und Weise angibt, wie sie ihren Ehemann getötet hat.

 

Das Thema des Stücks ist, dass Männer Frauen nicht schätzen

Die Männer in diesem Stück verraten ein Gefühl der Selbstbedeutung. Sie präsentieren sich als harte, ernsthafte Detektive, obwohl sie in Wahrheit nicht annähernd so aufmerksam sind wie die weiblichen Charaktere. Ihre pompöse Haltung führt dazu, dass sich die Frauen defensiv fühlen und Reihen bilden. Frau Hale und Frau Peters verbinden sich nicht nur, sondern sie verbergen auch Beweise als Akt des Mitgefühls für Frau Wright. Die Kiste mit dem toten Vogel zu stehlen ist ein Akt der Loyalität gegenüber ihrem Geschlecht und ein Akt des Trotzes gegen eine schwielige patriarchalische Gesellschaft.

 

Schlüsselfigurenrollen in den Spiel- Kleinigkeiten

  • Mrs. Hale: Sie hatte den Wright-Haushalt seit über einem Jahr wegen seiner trostlosen, freudlosen Atmosphäre nicht mehr besucht. Sie glaubt, dass Mr. Wright dafür verantwortlich ist, die Belustigung von Mrs. Wright zu zerstören. Jetzt fühlt sich Mrs. Hale schuldig, nicht öfter zu Besuch zu sein. Sie glaubt, sie hätte Mrs. Wrights Lebenseinstellung verbessern können.
  • Frau Peter: Sie hat mitgemacht, um Kleidung für die inhaftierte Frau Wright zurückzubringen. Sie kann s
    ich auf den Verdächtigen beziehen, weil beide von „Stille“ wissen. Frau Peters enthüllt, dass ihr erstes Kind im Alter von zwei Jahren starb. Aufgrund dieser tragischen Erfahrung versteht Frau Peters, wie es ist, einen geliebten Menschen zu verlieren (in Mrs. Wrights Fall – ihren Singvogel).
  • Mrs. Wright: Bevor sie mit John Wright verheiratet war, war sie Minnie Foster und in ihrer Jugend war sie fröhlicher. Ihre Kleidung war bunter und sie liebte es zu singen. Diese Eigenschaften nahmen nach ihrem Hochzeitstag ab. Mrs. Hale beschreibt die Persönlichkeit von Mrs. Wright:

„Sie war ein bisschen wie ein Vogel selbst – wirklich süß und hübsch, aber ein bisschen schüchtern und – flatternd. Wie – sie – sich verändert hat.“

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.