Geschichte & Kultur

Ba Trieu: Kriegerin von Vietnam

Irgendwann um 225 n. Chr. Wurde ein kleines Mädchen in einer hochrangigen Familie in Nordvietnam geboren. Wir kennen ihren ursprünglichen Vornamen nicht, aber sie ist allgemein als Trieu Thi Trinh oder Trieu An bekannt. Die spärlichen Quellen, die über Trieu Thi Trinh überleben, deuten darauf hin, dass sie als Kleinkind verwaist war und von einem älteren Bruder aufgezogen wurde.

 

Lady Trieu zieht in den Krieg

Zu dieser Zeit war Vietnam unter der Herrschaft der östlichen Wu-Dynastie Chinas. die mit schwerer Hand regierte. Im Jahr 226 beschlossen die Wu, die lokalen Herrscher Vietnams, Mitglieder der Shih-Dynastie, herabzustufen und zu säubern. Bei dem darauf folgenden Aufstand töteten die Chinesen mehr als 10.000 Vietnamesen.

Dieser Vorfall war nur der jüngste in Jahrhunderten antichinesischer Aufstände, einschließlich des Vorfalls, den die Trung-Schwestern vor mehr als 200 Jahren angeführt hatten. Als Lady Trieu (Ba Trieu) ungefähr 19 Jahre alt war, beschloss sie, eine eigene Armee aufzubauen und gegen die unterdrückenden Chinesen in den Krieg zu ziehen.

Der vietnamesischen Legende nach versuchte Lady Trieus Bruder, sie daran zu hindern, eine Kriegerin zu werden, und riet ihr, stattdessen zu heiraten. Sie sagte ihm,

„Ich möchte den Sturm reiten, die gefährlichen Wellen betreten, das Vaterland zurückgewinnen und das Joch der Sklaverei zerstören. Ich möchte nicht meinen Kopf senken und als einfache Hausfrau arbeiten.“

Andere Quellen behaupten, Lady Trieu müsse in die Berge fliehen, nachdem sie ihre missbräuchliche Schwägerin ermordet habe. In einigen Versionen führte ihr Bruder tatsächlich die ursprüngliche Rebellion an, aber Lady Trieu zeigte im Kampf solch grausamen Mut, dass sie zum Chef der Rebellenarmee befördert wurde.

 

Schlachten und Ruhm

Lady Trieu führte ihre Armee vom Cu-Phong-Distrikt nach Norden, um die Chinesen anzugreifen, und besiegte in den nächsten zwei Jahren die Wu-Streitkräfte in mehr als dreißig Schlachten. Chinesische Quellen aus dieser Zeit berichten von der Tatsache, dass in Vietnam ein schwerer Aufstand ausgebrochen war, aber sie erwähnen nicht, dass er von einer Frau angeführt wurde. Dies ist wahrscheinlich auf Chinas Festhalten an konfuzianischen Überzeugungen zurückzuführen, einschließlich der Minderwertigkeit von Frauen, die die militärische Niederlage einer Kriegerin besonders demütigend machten.

 

Niederlage und Tod

Vielleicht teilweise wegen des Demütigungsfaktors, beschloss der Taizu-Kaiser von Wu, Lady Trieus Rebellion 248 n. Chr. Ein für alle Mal auszumerzen. Er sandte Verstärkung an die vietnamesische Grenze und genehmigte auch die Zahlung von Bestechungsgeldern an Vietnamesen, die sich gegen die Rebellen wenden würden. Nach mehreren Monaten heftiger Kämpfe wurde Lady Trieu besiegt.

Nach einigen Quellen wurde Lady Trieu in der letzten Schlacht getötet. Andere Versionen besagen, dass sie in einen Fluss gesprungen ist und Selbstmord begangen hat, wie die Trung Sisters.

 

Die Legende

Nach ihrem Tod wurde Lady Trieu in Vietnam zur Legende und wurde eine der Unsterblichen. Im Laufe der Jahrhunderte erwarb sie übermenschliche Eigenschaften. In Märchen wird berichtet, dass sie sowohl unglaublich schön als auch äußerst beängstigend zu sehen war, drei Meter groß und mit einer Stimme, die so laut und klar wie eine Tempelglocke war. Sie hatte auch Brüste, die einen Meter lang waren und die sie Berichten zufolge über ihre Schultern warf, als sie ihren Elefanten in die Schlacht ritt. Wie sie es geschafft hat, als sie eine goldene Rüstung tragen sollte, ist unklar.

Dr. Craig Lockard vermutet, dass diese Darstellung der übermenschlichen Lady Trieu notwendig wurde, nachdem die vietnamesische Kultur die Lehren des Konfuzius unter anhaltendem chinesischen Einfluss akzeptiert hatte, wonach Frauen Männern unterlegen sind. Vor der chinesischen Eroberung hatten vietnamesische Frauen einen viel gleichberechtigten sozialen Status. Um Lady Trieus militärische Fähigkeiten mit der Vorstellung in Einklang zu bringen, dass Frauen schwach sind, musste Lady Trieu eher eine Göttin als eine sterbliche Frau werden.

Es ist jedoch ermutigend zu bemerken, dass selbst nach weit über 1.000 Jahren die Geister der vorkonfuzianischen Kultur Vietnams während des Vietnamkrieges (Amerikanischer Krieg) aufgetaucht sind . Die Armee von Ho Chi Minh bestand aus einer großen Anzahl weiblicher Soldaten, die die Tradition der Trung-Schwestern und Lady Trieu fortsetzten.

 

Quellen

  • Jones, David E. Kriegerinnen: Eine Geschichte , London: Brasseys Militärbücher, 1997.
  • Lockard, Craig. Südostasien in der Weltgeschichte , Oxford: Oxford University Press, 2009.
  • Prasso, Sheridan. The Asian Mystique: Drachendamen, Geisha-Mädchen und unsere Fantasien des exotischen Orients , New York: PublicAffairs, 2006.
  • Taylor, Keith Weller. Die Geburt Vietnams , Berkeley: University of California Press, 1991.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.