Geschichte & Kultur

Wie der Versailler Vertrag zu Hitlers Aufstieg beitrug

1919 wurde ein besiegtes Deutschland von den siegreichen Mächten des Ersten Weltkriegs mit Friedensbedingungen konfrontiert . Deutschland wurde nicht zu Verhandlungen eingeladen und hatte die Wahl: unterschreiben oder angegriffen werden. Vielleicht unvermeidlich war das Ergebnis des Vertrags von Versailles angesichts des jahrelangen Massenblutvergießens, das die deutschen Führer verursacht hatten . Aber von Anfang an verursachten die Vertragsbedingungen Ärger, Hass und Abscheu in der gesamten deutschen Gesellschaft. Versailles wurde ein Diktat genannt , ein diktierter Frieden. Das Deutsche Reich von 1914 wurde aufgeteilt, das Militär bis auf die Knochen geschnitzt und enorme Wiedergutmachungen gefordert. Der Vertrag sorgte in der neuen, sehr unruhigen Weimarer Republik für AufruhrObwohl Weimar bis in die 1930er Jahre überlebte, kann argumentiert werden, dass wichtige Bestimmungen des Vertrags zum Aufstieg von Adolf Hitler beigetragen haben .

Der Versailler Vertrag wurde zu dieser Zeit von einigen Stimmen unter den Siegern kritisiert, darunter Ökonomen wie John Maynard Keynes. Einige behaupteten, der Vertrag würde die Wiederaufnahme des Krieges lediglich um einige Jahrzehnte verzögern, und als Hitler in den 1930er Jahren an die Macht kam und einen zweiten Weltkrieg begann, schienen diese Vorhersagen vorausschauend. In den Jahren nach dem Zweiten Weltkrieg wiesen viele Kommentatoren darauf hin, dass der Vertrag ein entscheidender Faktor sei. Andere lobten jedoch den Vertrag von Versailles und sagten, die Verbindung zwischen dem Vertrag und den Nazis sei gering. Doch Gustav Stresemann, der angesehenste Politiker der Weimarer Ära, versuchte ständig, den Vertragsbedingungen entgegenzuwirken und die deutsche Macht wiederherzustellen.

 

Der Mythos „In den Rücken gestochen“

Am Ende des Ersten Weltkriegs boten die Deutschen ihren Feinden einen Waffenstillstand an, in der Hoffnung, dass die Verhandlungen unter den „Vierzehn Punkten“ von Woodrow Wilson stattfinden könnten . Als der Vertrag der deutschen Delegation ohne Verhandlungsmöglichkeit vorgelegt wurde, mussten sie jedoch einen Frieden akzeptieren, den viele in Deutschland als willkürlich und unfair betrachteten. Die Unterzeichner und die Weimarer Regierung, die sie geschickt hatten, wurden von vielen als “ November-Kriminelle. angesehen.

Einige Deutsche glaubten, dieses Ergebnis sei geplant. In den späteren Kriegsjahren hatten Paul von Hindenburg und Erich Ludendorff das Kommando über Deutschland übernommen. Ludendorff forderte ein Friedensabkommen, aber in dem verzweifelten Bestreben, die Schuld für die Niederlage vom Militär abzuwenden, übergab er der neuen Regierung die Macht, den Vertrag zu unterzeichnen, während das Militär zurücktrat und behauptete, er sei nicht besiegt, sondern von der Regierung verraten worden neue Führer. In den Jahren nach dem Krieg behauptete Hindenburg, die Armee sei „in den Rücken gestochen“ worden. So entging das Militär der Schuld.

Als Hitler in den 1930er Jahren an die Macht kam, wiederholte er die Behauptung, das Militär sei in den Rücken gestochen und die Kapitulationsbedingungen diktiert worden. Kann der Versailler Vertrag für Hitlers Aufstieg zur Macht verantwortlich gemacht werden? Die Vertragsbedingungen, wie die Akzeptanz der Kriegsschuld durch Deutschland, ließen Mythen gedeihen. Hitler war besessen von der Überzeugung, dass Marxisten und Juden hinter dem Scheitern im Ersten Weltkrieg gestanden hatten und entfernt werden mussten, um ein Scheitern im Zweiten Weltkrieg zu verhindern.

 

Der Zusammenbruch der deutschen Wirtschaft

Es kann argumentiert werden, dass Hitler ohne die massive wirtschaftliche Depression, die die Welt, einschließlich Deutschland, Ende der 1920er Jahre traf, möglicherweise nicht die Macht übernommen hat. Hitler versprach einen Ausweg, und eine unzufriedene Bevölkerung wandte sich an ihn. Es kann auch argumentiert werden, dass die wirtschaftlichen Probleme Deutschlands zu dieser Zeit – zumindest teilweise – auf den Versailler Vertrag zurückzuführen waren.

Die Sieger im Ersten Weltkrieg hatten eine kolossale Geldsumme ausgegeben, die zurückgezahlt werden musste. Die zerstörte kontinentale Landschaft und Wirtschaft musste wieder aufgebaut werden. Frankreich und Großbritannien standen vor riesigen Rechnungen, und die Antwort für viele war, Deutschland zahlen zu lassen. Der Betrag, der als Wiedergutmachung zurückgezahlt werden musste, war riesig und belief sich 1921 auf 31,5 Milliarden US-Dollar. Als Deutschland nicht zahlen konnte, verringerte er sich 1928 auf 29 Milliarden US-Dollar. 1

Aber genau wie die Bemühungen Großbritanniens , amerikanische Kolonisten für den französischen und indischen Krieg bezahlen zu lassen. scheiterten auch die Wiedergutmachungen. Es waren nicht die Kosten, die das Problem bewiesen, da die Reparationen nach der Lausanner Konferenz von 1932 so gut wie neutralisiert worden waren, sondern die Art und Weise, wie die deutsche Wirtschaft massiv von amerikanischen Investitionen und Krediten abhängig wurde. Dies war in Ordnung, als die amerikanische Wirtschaft im Aufschwung war, aber als sie während der Weltwirtschaftskrise zusammenbrach, war auch die deutsche Wirtschaft ruiniert. Bald waren sechs Millionen Menschen arbeitslos, und die Bevölkerung wurde von rechten Nationalisten angezogen. Es wurde argumentiert, dass die Wirtschaft zusammenbrechen könnte, selbst wenn die USA aufgrund der Probleme Deutschlands mit der Auslandsfinanzierung stark geblieben wären.

Es wurde auch argumentiert, dass das Verlassen von Taschen von Deutschen in anderen Nationen über die territoriale Regelung im Vertrag von Versailles immer zu Konflikten führen würde, wenn Deutschland versuchte, alle wieder zu vereinen. Während Hitler dies als Ausrede für Angriffe und Invasionen benutzte, gingen seine Eroberungsziele in Osteuropa weit über alles hinaus, was dem Vertrag von Versailles zugeschrieben werden kann.

 

Hitlers Aufstieg zur Macht

Der Vertrag von Versailles schuf eine kleine Armee voller monarchistischer Offiziere, einen Staat innerhalb eines Staates, der der demokratischen Weimarer Republik feindlich gesinnt war und mit dem sich die nachfolgenden deutschen Regierungen nicht befassten. Dies trug zur Schaffung eines Machtvakuums bei, das die Armee mit Kurt von Schleicher zu füllen versuchte, bevor sie Hitler unterstützte. Die kleine Armee ließ viele Ex-Soldaten arbeitslos und bereit, sich dem Krieg auf der Straße anzuschließen.

Der Vertrag von Versailles trug wesentlich zur Entfremdung bei, die viele Deutsche gegenüber ihrer zivilen, demokratischen Regierung empfanden. In Kombination mit den Aktionen des Militärs lieferte dies reichhaltiges Material, mit dem Hitler rechts Unterstützung erhielt. Der Vertrag löste auch einen Prozess aus, durch den die deutsche Wirtschaft auf der Grundlage von US-Krediten wieder aufgebaut wurde, um einen wichtigen Punkt in Versailles zu befriedigen, was die Nation besonders anfällig machte, als die Weltwirtschaftskrise eintraf. Auch Hitler nutzte dies aus, aber dies waren nur zwei Elemente in Hitlers Aufstieg. Das Erfordernis der Wiedergutmachung, die politischen Unruhen im Umgang mit ihnen und der Aufstieg und Fall der Regierungen trugen dazu bei, die Wunden offen zu halten, und gaben den rechten Nationalisten fruchtbaren Boden, um zu gedeihen.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.