Geschichte & Kultur

Verkehr in der industriellen Revolution

In der Zeit des großen industriellen Wandels, der als „industrielle Revolution“ bekannt ist. haben sich auch die Transportmethoden stark verändert. Historiker und Ökonomen sind sich einig, dass jede industrialisierende Gesellschaft ein effektives Verkehrsnetz haben muss, um den Transport schwerer Produkte und Materialien zu ermöglichen, um den Zugang zu Rohstoffen zu öffnen, den Preis dieser Materialien und der daraus resultierenden Güter zu senken und lokal zu zerfallen Monopole, die durch schlechte Verkehrsnetze verursacht werden und eine integrierte Wirtschaft ermöglichen, in der sich die Regionen des Landes spezialisieren könnten. Während Historiker sich manchmal nicht darüber einig sind, ob die Entwicklungen im Verkehr, die zuerst Großbritannien und dann die Welt erlebten, eine Voraussetzung für die Industrialisierung oder ein Ergebnis des Prozesses waren, hat sich das Netzwerk definitiv geändert.

 

Großbritannien vor der Revolution

Im Jahr 1750, dem am häufigsten verwendeten Startdatum für die Revolution, stützte sich Großbritannien auf den Transport über ein weitreichendes, aber armes und teures Straßennetz, ein Flussnetz, das schwerere Gegenstände bewegen konnte, aber durch die von der Natur vorgegebenen Routen eingeschränkt war das Meer, Waren von Hafen zu Hafen zu bringen. Jedes Transportsystem war voll ausgelastet und stieß stark an die Grenzen. In den nächsten zwei Jahrhunderten würde die Industrialisierung Großbritanniens Fortschritte in seinem Straßennetz erfahren und zwei neue Systeme entwickeln: zuerst die Kanäle, im Wesentlichen künstliche Flüsse, und dann die Eisenbahnen.

 

Entwicklung in Straßen

Das britische Straßennetz war vor der Industrialisierung im Allgemeinen schlecht, und als der Druck durch die sich wandelnde Industrie zunahm, begann das Straßennetz in Form von Turnpike Trusts zu innovieren. Diese Gebühren für das Befahren besonders verbesserter Straßen haben zu Beginn der Revolution zur Deckung der Nachfrage beigetragen. Es blieben jedoch viele Mängel bestehen, und als Ergebnis wurden neue Verkehrsträger erfunden.

 

Erfindung der Kanäle

Flüsse wurden seit Jahrhunderten für den Transport genutzt, aber sie hatten Probleme. In der frühen Neuzeit wurde versucht, Flüsse zu verbessern, beispielsweise lange Mäander zu durchschneiden, und daraus entstand das Kanalnetz, im Wesentlichen künstliche Wasserstraßen, die schwere Güter leichter und billiger bewegen konnten. In den Midlands und im Nordwesten setzte ein Boom ein, der neue Märkte für eine wachsende Industrie eröffnete, aber sie blieben langsam.

 

Die Eisenbahnindustrie

Die Eisenbahnen entwickelten sich in der ersten Hälfte des neunzehnten Jahrhunderts und boomten nach einem langsamen Start in zwei Perioden des Eisenbahnwahns. Die industrielle Revolution konnte noch weiter wachsen, aber viele der wichtigsten Veränderungen hatten bereits ohne Schiene begonnen. Plötzlich konnten die unteren Schichten der Gesellschaft viel weiter und leichter reisen, und die regionalen Unterschiede in Großbritannien begannen sich aufzulösen.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.