Wissenschaft

Warum werden Übergangsmetalle als Übergangsmetalle bezeichnet?

Frage: Warum werden Übergangsmetalle als Übergangsmetalle bezeichnet?

Antwort: Die meisten Elemente im Periodensystem sind Übergangsmetalle. Dies sind Elemente, die teilweise d Sublevel-Orbitale gefüllt haben. Haben Sie sich jemals gefragt, warum sie Übergangsmetalle genannt werden? Welchen Übergang durchlaufen sie?

Der Begriff stammt aus dem Jahr 1921, als der englische Chemiker Charles Bury eine Übergangsserie von Elementen im Periodensystem mit einer inneren Elektronenschicht bezeichnete, die sich im Übergang zwischen stabilen Gruppen befand und von einer stabilen Gruppe von 8 zu einer von 18 ging, oder von einer stabilen Gruppe von 18 bis zu einer von 32. Heute werden diese Elemente auch als d-Blockelemente bezeichnet . Die Übergangselemente sind alle Metalle, daher werden sie auch als Übergangsmetalle bezeichnet.

Während die Metalle ihren Namen aufgrund der Vorgänge in ihrer Valenzelektronenhülle erhalten, ist es für Schüler am einfachsten, sich daran zu erinnern, dass diese Elemente als Brücke zwischen den hochmetallischen Alkalimetallen und Erdalkalien auf der linken Seite des Periodensystems und den nichtmetallischen Nichtmetallen fungieren , Halogene und Edelgase auf der rechten Seite des Periodensystems. Also, sie Übergang zwischen metallischen und nometallic Eigenschaften.

 

Quellen

  • Bury, CR (1921). „Langmuirs Theorie der Anordnung von Elektronen in Atomen und Molekülen.“ Marmelade. Chem. Soc . 43 (7): 1602–1609. doi: 10.1021 / ja01440a023
  • Cotton, FA; Wilkinson, G. (1988). Anorganische Chemie (5. Aufl.). Wiley. ISBN 978-0-471-84997-1.
  • Jensen, William B. (2003). „Der Ort von Zink, Cadmium und Quecksilber im Periodensystem.“ Journal of Chemical Education . 80 (8): 952–961. doi: 10.1021 / ed080p952

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.