Literatur

Shakespeares Stücke sortiert nach Tragödie, Komödie, Geschichte

Es ist nicht immer leicht, kategorisch zu sagen, ob ein Stück von William Shakespeare eine Tragödie. eine Komödie oder eine Geschichte ist. da Shakespeare die Grenzen zwischen diesen Genres verwischt, zumal seine Arbeit eine komplexere Thematik und Charakterentwicklung entwickelt. Aber das sind die Kategorien, in die das Erste Folio (die erste Sammlung seiner Werke, veröffentlicht 1623; er starb 1616) unterteilt wurde, und daher sind sie nützlich, um die Diskussion zu beginnen. Die Stücke können allgemein in diese drei großen Kategorien eingeteilt werden, je nachdem, ob die Hauptfigur stirbt oder ein Happy End hinterlässt und ob Shakespeare über eine reale Person schrieb.

Diese Liste gibt an, welche Stücke im Allgemeinen mit welchem ​​Genre verbunden sind. Die Klassifizierung einiger Stücke ist jedoch offen für Interpretationen und Debatten sowie für Änderungen im Laufe der Zeit.

 

Shakespeares Tragödien

In Shakespeares Tragödien hat der Hauptdarsteller einen Fehler, der zu seinem (und / oder ihrem) Untergang führt. Es gibt sowohl interne als auch externe Kämpfe und oft ein bisschen Übernatürliches, das für ein gutes Maß (und Spannung) hineingeworfen wird. Oft gibt es Passagen oder Charaktere, die die Aufgabe haben, die Stimmung aufzuhellen (Comic-Erleichterung), aber der Gesamtton des Stücks ist ziemlich ernst. Die 10 Shakespeare-Stücke, die allgemein als Tragödie eingestuft werden, lauten wie folgt:

  1. Antonius und Kleopatra
  2. Coriolanus
  3. Weiler
  4. Julius Caesar
  5. König Lear
  6. Macbeth
  7. Othello
  8. Romeo und Julia
  9. Timon von Athen
  10. Titus Andronicus

 

Shakespeares Komödien

Shakespeares Komödien werden manchmal weiter unterteilt in eine Gruppe, die Romanzen, Tragikomödien oder „Problemspiele“ genannt wird. Diese Dramen enthalten Elemente von Humor, Tragödie und komplexen Handlungen. Zum Beispiel beginnt “ Viel Lärm um nichts. wie eine Komödie, gerät aber bald in eine Tragödie – was einige Kritiker dazu veranlasst, das Stück als Tragikomödie zu bezeichnen. Andere, die als Tragikomödien diskutiert oder zitiert wurden, sind „The Winter’s Tale“, „Cymbeline“, „The Tempest“ und „The Merchant of Venice“.

Vier seiner Stücke werden oft als „späte Romanzen“ bezeichnet und umfassen: „Perikles“, „Das Wintermärchen“ und „Der Sturm“. „Problemspiele“ werden wegen ihrer tragikomischen Elemente und moralischen Probleme so genannt, und sie enden nicht perfekt miteinander verbunden, wie „Alles ist gut, was gut endet“, „Maß für Maß“ und „Troilus und Cressida“. Unabhängig von all dieser Debatte lauten die 18 Stücke, die allgemein als Komödie eingestuft werden, wie folgt:

  1. „Ende gut, alles gut“
  2. Wie es dir gefällt
  3. Die Komödie der Fehler
  4. „Cymbeline“
  5. „Verlorene Liebesmüh“
  6. „Maß für Maß“
  7. „Die lustigen Frauen von Windsor“
  8. „Der Kaufmann von Venedig“
  9. „Ein Sommernachtstraum“
  10. “ Viel Lärm um nichts“
  11. „Perikles, Prinz von Tyrus“
  12. „Der Widerspenstigen Zähmung“
  13. „Der Sturm“
  14. „Troilus und Cressida“
  15. „Zwölfte Nacht“
  16. „Zwei Herren von Verona“
  17. „Die zwei edlen Verwandten“
  18. „Das Wintermärchen“

 

Shakespeares Geschichten

Sicher, in den Geschichtsspielen dreht sich alles um reale Figuren, aber es kann auch argumentiert werden, dass mit dem Untergang der Könige in „Richard II“ und „Richard III“ diese Geschichtsspiele auch als Tragödien eingestuft werden könnten, wie sie in Rechnung gestellt wurden zurück zu Shakespeares Zeiten. Sie würden leicht als Tragödienspiele bezeichnet, die die Hauptfigur jeder Fiktion waren. Die 10 Spiele, die allgemein als Geschichtsspiele klassifiziert werden, sind wie folgt:

  1. „Henry IV, Teil I“
  2. „Henry IV, Teil II“
  3. Henry V
  4. „Henry VI, Teil I“
  5. „Henry VI, Teil II“
  6. „Henry VI, Teil III“
  7. Henry VIII
  8. „König John“
  9. „Richard II“
  10. „Richard III“

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.