Geschichte & Kultur

Die Ursprünge der olympischen Ringe

Haben Sie sich jemals gefragt, woher die fünf legendären olympischen Ringe stammen? Erfahren Sie mehr über ihre Herkunft und verschiedene Verwendungszwecke.

01 von 03

Ursprünge der olympischen Ringe

Chris J Ratcliffe / Getty Images

 

Laut dem IOC (Internationales Olympisches Komitee) „erschienen die Ringe 1913 zum ersten Mal oben in einem Brief von Baron Pierre de Coubertin, dem Begründer der modernen Olympischen Spiele. Er zeichnete und färbte die Ringe von Hand. „“

In der olympischen Rezension vom August 1913 erklärte Coubertin, dass „diese fünf Ringe die fünf Teile der Welt darstellen, die jetzt für den Olympismus gewonnen wurden und bereit sind, seine fruchtbaren Rivalitäten zu akzeptieren. Darüber hinaus reproduzieren die so kombinierten sechs Farben ausnahmslos die aller Nationen . “

Die Ringe wurden erstmals bei den Olympischen Spielen 1920 in Antwerpen, Belgien, verwendet. Sie wären früher verwendet worden, aber der Erste Weltkrieg störte die Spiele, die während der Kriegsjahre gespielt wurden.

 

Design Inspiration

Während Coubertin laut dem Historiker Karl Lennantz möglicherweise eine Bedeutung für die Bedeutung der Ringe gegeben hat, nachdem er sie entworfen hatte, hatte Coubertin eine Zeitschrift gelesen, die mit einer Werbung für Dunlop-Reifen illustriert war , in der fünf Fahrradreifen verwendet wurden. Lennantz glaubt, dass das Bild der fünf Fahrradreifen Coubertin dazu inspiriert hat, sein eigenes Design für die Ringe zu entwickeln.

Es gibt jedoch unterschiedliche Meinungen darüber, was Coubertins Design inspiriert hat. Der Historiker Robert Barney weist darauf hin, dass Pierre de Coubertin, bevor er für das Olympische Komitee arbeitete, Präsident des französischen Sportverbandes Union der Sociétés Françaises de Sports Athlétiques (USFSA) war. Das Logo bestand aus zwei ineinandergreifenden Ringen, roten und blauen Ringen auf weißem Hintergrund. Dies deutet darauf hin, dass das USFSA-Logo Coubertins Design inspirierte.

 

Verwenden des olympischen Ringlogos

Das IOC hat sehr strenge Regeln für die Verwendung seiner Marken. und dazu gehört auch die berühmteste Marke, die olympischen Ringe. Die Ringe dürfen nicht verändert werden. Beispielsweise können Sie das Logo nicht drehen, strecken, umreißen oder Spezialeffekte hinzufügen. Die Ringe müssen in ihren Originalfarben oder in einer monochromen Version mit einer der fünf Farben angezeigt werden. Die Ringe müssen auf einem weißen Hintergrund sein, aber ein negatives Weiß auf einem schwarzen Hintergrund ist zulässig.

 

Markenrechtsstreitigkeiten

Das IOC hat seine Markenzeichen, sowohl das Image der olympischen Ringe als auch den Namen Olympic, vehement verteidigt. Ein interessanter Markenrechtsstreit war mit den Wizards of the Coast, den berühmten Herausgebern von Magic: The Gathering und den Pokemon-Kartenspielen. Das IOC reichte eine Beschwerde gegen Wizards of the Coast wegen eines Kartenspiels namens Legend of the Five Rings ein. Das Kartenspiel verfügt über ein Logo aus fünf ineinandergreifenden Kreisen. Der US-Kongress hatte dem IOC jedoch die exklusiven Rechte für jedes Symbol eingeräumt, das aus fünf ineinandergreifenden Ringen bestand. Das Logo für das Kartenspiel musste neu gestaltet werden.

02 von 03

Pierre de Coubertin

Foto von Bain News Service / Wikimedia Commons / Public Domain

 

Baron Pierre de Coubertin (1863-1937) war Mitbegründer der modernen Olympischen Spiele.

Coubertin wurde 1863 in eine aristokratische Familie geboren und war immer ein aktiver Sportler, der Boxen, Fechten, Reiten und Rudern liebte. Coubertin war Mitbegründer des Internationalen Olympischen Komitees, in dem er bis 1925 die Position des Generalsekretärs und später des Präsidenten innehatte.

1894 leitete Baron de Coubertin einen Kongress (oder ein Komitee) in Paris mit der Absicht, die antiken Olympischen Spiele Griechenlands zurückzubringen. Das Internationale Olympische Komitee (IOC) wurde gegründet und begann mit der Planung der Athener Spiele 1896, der ersten modernen Olympischen Spiele.

Laut IOC basierte Pierre de Coubertins Definition des Olympismus auf den folgenden vier Prinzipien: eine Religion zu sein, dh „an einem Ideal eines höheren Lebens festzuhalten, nach Perfektion zu streben“, eine Elite zu repräsentieren, „deren Ursprung vollständig ist egalitär“und gleichzeitig eine„ Aristokratie“mit all ihren moralischen Qualitäten, um einen Waffenstillstand mit„ einer vierjährigen Feier des Frühlings der Menschheit“zu schließen und die Schönheit durch die„ Einbeziehung der Künste und des Geistes in die Welt zu verherrlichen die Spiele.“

 

Zitate von Pierre de Coubertin

Die sechs Farben (einschließlich des weißen Hintergrunds der Flagge) zusammen geben ausnahmslos die Farben aller Nationen wieder. Dazu gehören das Blau und Gelb Schwedens, das Blau und Weiß Griechenlands, die Dreifarben Frankreichs, Englands und Amerikas, Deutschlands, Belgiens, Italiens, Ungarns, das Gelb und Rot Spaniens neben den Neuheiten Brasiliens oder Australiens , mit altem Japan und neuem China. Es ist wirklich ein internationales Symbol.

Das Wichtigste bei den Olympischen Spielen ist nicht zu gewinnen, sondern teilzunehmen. Das Wesentliche im Leben ist nicht zu erobern, sondern gut zu kämpfen.

Die Spiele wurden zur Verherrlichung des einzelnen Champions geschaffen.

03 von 03

Ringe Fehlfunktion

Pascal Le Segretain / Mitarbeiter / Getty Images

 

Schneeflocken verwandelten sich in vier olympische Ringe, von denen sich einer während der Eröffnungsfeier der Olympischen Winterspiele 2014 in Sotschi im Fisht-Olympiastadion am 7. Februar 2014 in Sotschi, Russland, nicht bildete .

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.