Englisch

Top World News Stories von 2010

Von massiven Lecks geheimer, skandalöser Dokumente bis hin zu einer Weltmeisterschaft. die buchstäblich von regionalem Flair geprägt war, waren diese 10 Nachrichten 2010 die Top-Nachrichten.

 

WikiLeaks speichert Dokumente

Dan Kitwood / Getty Images

 

WikiLeaks tauchte bereits 2007 in der Internet-Szene auf, aber seine drei verdammten Dokumenten-Dumps in diesem Jahr haben Washington in Deckung gebracht und kontroverse Fragen aufgeworfen, wo die Grenze zwischen Informationsfreiheit und Spionage gezogen wird. Am 25. Juli veröffentlichte die Website rund 75.000 US-Militärdokumente zum Afghanistan-Krieg. von denen einige schädliche Lecks über vertrauliche afghanische Informanten enthielten. Am 22. Oktober veröffentlichte WikiLeaks das größte Leck an US-Militärdokumenten in der Geschichte: fast 400.000 Irak-Kriegsdokumente, die höhere zivile Opfer und Folterungen durch irakische Streitkräfte zeigten. Und am 28. November veröffentlichte die Site mehr als 250.000 diplomatische Kabel, die ausländische Regierungen in Verlegenheit brachten oder wütend machten.

 

Erdbeben in Haiti

ROBERTO SCHMIDT / AFP über Getty Images

 

Am 12. Januar 2010 ereignete sich in der Nähe der Hauptstadt Haiti, Port-au-Prince , ein verheerendes Erdbeben mit einer schockierenden Stärke von 7,0, bei dem Tausende getötet und eine bereits verarmte Nation in Trümmern zurückgelassen wurden. Die geschätzte Zahl der Todesopfer der haitianischen Regierung von 230.000 bringt den Temblor auf den sechsttödlichsten Stand aller Zeiten. Obwohl viele Länder mit der Nothilfe aktiv wurden, bemühte sich die Insel, sich zu erholen. Sechs Monate nach dem Beben war kaum einer der riesigen Trümmer von Gebäuden geräumt worden. Neun Monate nach dem Zittern lebten noch eine Million Flüchtlinge in Zeltlagern. Berichten zufolge nahmen die Banden- und sexuelle Gewalt in den Lagern zu. Und Tausende starben bei einem Cholera-Ausbruch, der im Oktober begann.

 

Chiles Bergmannswunder

Frazer Harrison / Getty Images

 

Es war ein erschreckendes Szenario mit einer Überlebensgeschichte für die Ewigkeit: Eine Hauptrampe in der San Jose Mine in der Nähe von Copiapo, Chile, stürzte am 5. August 2010 ein und hielt 33 Bergleute in einer Höhe von 2300 Fuß unter der Erde fest. Tagelang versammelten sich ängstliche Verwandte, die sich auf das Schlimmste gefasst machten, um die Mine, als Retter erfolglos versuchten, die Bergleute ausfindig zu machen. Dann, am 22. August, wurde an einem Bohrer eine Notiz angebracht, als er die Oberfläche erreichte: „Estamos bien un el refugio los 33.“ Alle Bergleute waren gut im Tierheim. Nach anfänglichen, deprimierenden Vorhersagen, dass eine Rettung möglicherweise erst zu Weihnachten oder länger stattfinden wird, kamen alle 33 Bergleute ab dem 12. Oktober nacheinander durch ein speziell gebohrtes Loch und eine Rettungskapsel an die Oberfläche. Die Bergleute inspirierten alle und wurden sofort zu Prominenten.

 

Wirtschaftsbüsten und EU-Rettungsaktionen

Ian Gavan / Getty Images

 

Als die Welt Schwierigkeiten hatte, sich von einer globalen Rezession zu erholen, wurden ganze Länder getroffen und streckten ihre Hand nach Hilfe aus. Im Mai einigten sich der IWF und die EU darauf, ein Rettungspaket in Höhe von 145 Mrd. USD auf Griechenland auszudehnen. Im November wurde ein Rettungspaket in Höhe von 113 Milliarden US-Dollar verlängert, um Irland über Wasser zu halten. Es gab zahlreiche Befürchtungen, dass Portugal als nächstes eine Rettungsaktion benötigt, oder Spanien – Europas viertgrößte Volkswirtschaft, deren Notwendigkeit einer Rettungsaktion wahrscheinlich den vom IWF und der EU im Mai eingerichteten Rettungsfonds in Höhe von 980 Milliarden US-Dollar übersteigen würde. Aber auch Länder, die versuchten, den Gürtel enger zu schnallen, kamen nicht gut an: Im Oktober kam es bei einer Abstimmung des französischen Gesetzgebers zur Anhebung des Rentenalters auf 62 Jahre zu Unruhen, ebenso wie eine Entscheidung des britischen Parlaments vom Dezember, die Studiengebühren zu erhöhen.

 

Nordkorea Angriffe

Getty Images

 

Die Welt hatte sich an Kim Jong-Ils Säbelrasseln, Atomtests und gereizte Reaktionen auf die immer wieder stattfindenden Sechs-Parteien-Gespräche gewöhnt. Doch im März wurde das südkoreanische Schiff Cheonan von einer Explosion getroffen, zerbrach und sank im Gelben Meer. 46 Seeleute starben, und eine internationale Untersuchung ergab, dass ein nordkoreanischer Torpedo, der von einem U-Boot abgefeuert wurde, der Schuldige war. Pjöngjang bestritt, das Schiff versenkt zu haben, aber am 23. November feuerte der Norden auf der südkoreanischen Insel Yeonpyeong eine Flut von Artilleriegeschossen ab, bei der zwei Soldaten und zwei Zivilisten getötet wurden. Südkorea schoss zurück und der Vorfall verschärfte die Spannungen noch mehr, als ein kranker Kim seinen dritten Sohn, den jungen Kim Jong-Un. salbte , um bereit zu sein, die Kontrolle über das zurückgezogen lebende Land zu übernehmen.

 

Irans nuklearer Trotz

Chris Hondros / Getty Images

 

Die internationale Gemeinschaft ist nicht nur der Lösung des Dilemmas des aufstrebenden iranischen Nuklearprogramms nicht näher gekommen, sondern der Iran hat im Laufe des Jahres Fortschritte bei der Umsetzung seiner Pläne erzielt. Teheran behauptet, es wolle für Energiezwecke nuklear werden, während viele Waffenabsichten der säbelrasselnden Islamischen Republik fürchten. Der UN-Sicherheitsrat stimmte den Sanktionen gegen den Iran im Mai für sein Atomprogramm zu, aber der Iran verbrachte den Rest des Jahres damit, zu betonen, dass die Sanktionen dem Land nicht geschadet hätten. Im August wurde das Kernkraftwerk Bushehr eröffnet und laut Iran bis November mit Brennstoff beladen. Da der Iran den Verhandlungen trotzig blieb, wurde sein Programm von einem Computerwurm und den Morden an Atomwissenschaftlern angegriffen.

 

Hallo (und auf Wiedersehen) Vuvuzela

JUWEL SAMAD / AFP über Getty Images

 

Als sich die Teams zur Weltmeisterschaft im Sommer in Südafrika versammelten , griffen Fußballfans aus aller Welt eifrig nach einem afrikanischen Horn, das jubelnde Footie-Fans eher wie einen wütenden Bienenstock klingen ließ. Das umstrittene Horn, das viele Fernsehzuschauer dazu veranlasste, die Stummschalttaste zu drücken, sendet 127 Dezibel aus, lauter als Sandstrahlen oder ein pneumatischer Nieter. FIFA-Präsident Sepp Blatter sprang ins Getümmel und sagte, die Vuvuzela würden nicht von den Austragungsorten verbannt, aber einige Länder ergriffen vorbeugende Maßnahmen: Die spanische Stadt Pamplona verbot Vuvuzelas während ihres berühmten Bullenrennens. Der Chef der Olympischen Spiele 2012 in London wollte, dass Vuvuzelas dort verboten werden. Und die oberste Fatwa-Behörde in den Vereinigten Arabischen Emiraten erließ ein Edikt gegen die arme Vuvuzela.

 

US-Kampfhandlungen im Irak enden

Jim Watson – Pool / Getty Images

 

Nach siebeneinhalb Jahren Konflikt, dem Sturz und Tod des Diktators Saddam Hussein und einem schweren Konflikt, in dem Extremisten versuchten, die fragile Regierung in Bagdad auszunutzen, erklärte Präsident Barack Obama am 31. August, dass die USA im Land operieren war zu Ende gegangen. Erst im November erreichten die Parteien in dem regierungslosen Land eine Einigung, die Premierminister Nouri al-Maliki eine weitere Amtszeit von vier Jahren gewährte, während sie versuchten, Streitigkeiten zwischen der schiitischen und der sunnitischen Koalition auszubügeln. Die Zahl der Todesopfer liegt bei 4.746 Todesfällen durch Koalitionen sowie bei Zehntausenden irakischen Soldaten und Aufständischen. Die Operation New Dawn arbeitete auf alle US-Truppen hin, die das Land bis zum 31. Dezember 2011 verlassen hatten.

 

Europäische Terrorgefahr

Pascal Le Segretain / Getty Images

 

An drei Tagen im Jahr 2008 wurden 166 Menschen (darunter 28 Ausländer) von 10 bewaffneten Männern getötet, jungen Männern, die schwer bewaffnet und versorgt waren und gleichzeitig Bombenanschläge, Schießereien und Geiselnahmen in ganz Mumbai durchführten. Der tödliche Amoklauf, der dem mit Al-Qaida verbundenen Lashkar-e-Taiba angelastet wurde, ließ neue Bedenken aufkommen, wie kleinere Angriffe mit einheimischen Aktivisten eine Stadt verwüsten und unter dem Radar der inneren Sicherheit fliegen könnten. Berichten zufolge hatten Al-Qaida-Aktivisten die Erlaubnis erhalten, ähnliche Angriffe in Europa zu starten, und das US-Außenministerium gab eine vage formulierte Oktober-Reisewarnung für Amerikaner heraus, die nach Europa reisen. Es wurde angenommen, dass bekannte Ziele Flughäfen und Touristenattraktionen in England, Frankreich und Deutschland umfassen.

 

Midterm Power Shift in Washington

Matt Sullivan / Getty Images

 

Es war überraschend zu sehen, dass sich die internationale Aufmerksamkeit auf die diesjährigen Zwischenwahlen in den USA konzentrierte, obwohl die letzten zwei Jahre sicherlich gezeigt hatten, wie sich wirtschaftliche und andere Initiativen auf der ganzen Welt auswirken können. Ein Großteil des Interesses konzentrierte sich auf die abnehmende Popularität und den Einfluss von Präsident Barack Obama. der wie ein Rockstar auf die Weltbühne stürmte, als er versprach, das Image Amerikas wieder aufzubauen. Mit sinkenden Umfragewerten und hartnäckig hoher Arbeitslosigkeit würden Obamas nächste zwei Jahre mit einem republikanischen Haus und einer verringerten demokratischen Mehrheit im Senat sein.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.