Geschichte & Kultur

Die 10 einflussreichsten First Ladies

Im Laufe der Jahre wurde die Rolle der First Lady von einer Reihe von Persönlichkeiten besetzt. Einige dieser Frauen blieben im Hintergrund, während andere ihre Position nutzten, um sich für bestimmte Themen einzusetzen. Einige First Ladies spielten sogar eine wichtige Rolle in der Verwaltung ihres Mannes und arbeiteten mit dem Präsidenten zusammen, um bei der Umsetzung von Richtlinien zu helfen. Infolgedessen hat sich die Rolle der First Lady im Laufe der Jahre weiterentwickelt. Jede First Lady, die für diese Liste ausgewählt wurde, nutzte ihre Position und ihren Einfluss, um Veränderungen in unserer Nation herbeizuführen.

 

Dolley Madison

Stock Montage / Archiv Fotos / Getty Images

Dolley Madison wurde als Dolley Payne Todd geboren und war 17 Jahre jünger als ihr Ehemann James Madison. Sie war eine der beliebtesten First Ladies. Nachdem sie nach dem Tod seiner Frau als Gastgeberin des Weißen Hauses von Thomas Jefferson gedient hatte, wurde sie die erste Dame, als ihr Mann die Präsidentschaft gewann. Sie war aktiv an der Schaffung wöchentlicher gesellschaftlicher Veranstaltungen und der Unterhaltung von Würdenträgern und der Gesellschaft beteiligt. Während des Krieges von 1812, als die Briten auf Washington niederprasselten, verstand Dolley Madison die Bedeutung der im Weißen Haus untergebrachten nationalen Schätze und weigerte sich zu gehen, ohne so viel wie möglich zu sparen. Durch ihre Bemühungen wurden viele Gegenstände gerettet, die höchstwahrscheinlich zerstört worden wären, als die Briten das Weiße Haus eroberten und verbrannten.

 

Sarah Polk

MPI / Stringer / Getty Images

Sara Childress Polk war besonders gut ausgebildet und besuchte eine der wenigen Hochschulen, die Frauen zu dieser Zeit zur Verfügung standen. Als First Lady nutzte sie ihre Ausbildung, um ihrem Ehemann James K. Polk zu helfen . Sie war dafür bekannt, Reden zu halten und Korrespondenz für ihn zu schreiben. Außerdem nahm sie ihre Pflichten als First Lady ernst und bat Dolley Madison um Rat. Sie unterhielt Beamte beider Parteien und war in ganz Washington hoch angesehen.

 

Abigail Fillmore

Bettman / Getty Images

Abigail Fillmore wurde als Abigail Powers geboren und war eine von Millard Fillmores Lehrern an der New Hope Academy, obwohl sie nur zwei Jahre älter war als er. Sie teilte die Liebe zum Lernen mit ihrem Ehemann, aus der sie die Bibliothek des Weißen Hauses schuf. Sie half bei der Auswahl der Bücher für die Aufnahme, während die Bibliothek entworfen wurde. Nebenbei bemerkt, der Grund, warum es bis zu diesem Zeitpunkt keine Bibliothek im Weißen Haus gab, war, dass der Kongress befürchtete, dass dies den Präsidenten zu mächtig machen würde. Sie gaben 1850 nach, als Fillmore sein Amt antrat und 2000 Dollar für seine Gründung bereitstellte.

 

Edith Wilson

CORBIS / Getty Images

Edith Wilson war tatsächlich Woodrow Wilsons zweite Frau als Präsidentin. Seine erste Frau, Ellen Louise Axton, starb 1914. Wilson heiratete dann am 18. Dezember 1915 Edith Bolling Galt. 1919 erlitt Präsident Wilson einen Schlaganfall. Edith Wilson übernahm im Grunde die Kontrolle über die Präsidentschaft. Sie traf täglich Entscheidungen darüber, welche Gegenstände ihrem Ehemann zur Eingabe gebracht werden sollten oder nicht. Wenn es in ihren Augen nicht wichtig wäre, würde sie es nicht an den Präsidenten weitergeben, ein Stil, für den sie weithin kritisiert wurde. Es ist immer noch nicht vollständig bekannt, wie viel Macht Edith Wilson wirklich ausübte.

 

Eleanor Roosevelt

Hulton Archive / Getty Images

Eleanor Roosevelt wird von vielen als Amerikas inspirierendste und einflussreichste First Lady angesehen. Sie heiratete 1905 Franklin Roosevelt und war eine der ersten, die ihre Rolle als First Lady nutzte, um Anliegen voranzutreiben, die sie für bedeutsam hielt. Sie kämpfte für New-Deal-Vorschläge, Bürgerrechte und die Rechte von Frauen. Sie glaubte, dass Bildung und Chancengleichheit für alle garantiert werden sollten. Nach dem Tod ihres Mannes war Eleanor Roosevelt Mitglied des Board of Directors der Nationalen Vereinigung zur Förderung farbiger Menschen (NAACP). Sie war führend bei der Bildung der Vereinten Nationen am Ende des Zweiten Weltkriegs. Sie half bei der Ausarbeitung der „Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte“ und war die erste Vorsitzende der UN-Menschenrechtskommission.

 

Jacqueline Kennedy

Bettmann / Mitwirkender / Getty Images

Jackie Kennedy wurde 1929 als Jacqueline Lee Bouvier geboren. Sie besuchte Vassar und dann die George Washington University und schloss ihr Studium mit einem Abschluss in französischer Literatur ab. Jackie Kennedy heiratete 1953 John F. Kennedy. Jackie Kennedy verbrachte einen Großteil ihrer Zeit als First Lady damit, das Weiße Haus wiederherzustellen und neu einzurichten. Als sie fertig war, nahm sie Amerika mit auf eine Fernsehtour durch das Weiße Haus. Sie wurde als First Lady für ihre Haltung und Würde verehrt.

 

Betty Ford

Corbis über Getty Images / Getty Images

Betty Ford wurde als Elizabeth Anne Bloomer geboren. Sie heiratete Gerald Ford im Jahr 1948. Betty Ford war als First Lady bereit, ihre Erfahrungen mit der psychiatrischen Behandlung offen zu diskutieren. Sie war auch eine wichtige Verfechterin des Equal Rights Amendment und der Legalisierung von Abtreibungen. Sie machte eine Mastektomie durch und sprach über das Bewusstsein für Brustkrebs. Ihre Offenheit und Offenheit für ihr Privatleben war für eine so hochkarätige Persönlichkeit des öffentlichen Lebens so gut wie nie zuvor.

 

Rosalynn Carter

Keystone / CNP / Getty Images

Rosalynn Carter wurde 1927 als Eleanor Rosalynn Smith geboren. Sie heiratete Jimmy Carter 1946. Während seiner Amtszeit als Präsident war Rosalynn Carter einer seiner engsten Berater. Im Gegensatz zu früheren First Ladies nahm sie tatsächlich an vielen Kabinettssitzungen teil. Sie war eine Anwältin für Fragen der psychischen Gesundheit und wurde Ehrenvorsitzende der Kommission für psychische Gesundheit des Präsidenten.

 

Hillary Clinton

Cynthia Johnson / Verbindungsperson / Getty Images

Hillary Rodham wurde 1947 geboren und heiratete 1975 Bill Clinton. Hillary Clinton war eine äußerst mächtige First Lady. Sie war an der Leitung der Politik beteiligt, insbesondere im Bereich der Gesundheitsversorgung. Sie wurde zur Leiterin der Task Force für die nationale Gesundheitsreform ernannt. Außerdem sprach sie sich zu Frauen- und Kinderfragen aus. Sie setzte sich für wichtige Gesetze wie das Adoptions- und Familienschutzgesetz ein. Nach der zweiten Amtszeit von Präsident Clinton wurde Hillary Clinton die Junior-Senatorin aus New York. Sie führte auch eine starke Kampagne für die Nominierung des demokratischen Präsidenten bei den Wahlen 2008 durch und wurde als Außenministerin von Barack Obama ausgewählt. Im Jahr 2016 wurde Hillary Clinton die erste weibliche Präsidentschaftskandidatin einer großen Partei. .

 

Michelle Obama

Chip Somodevilla / Getty Images

1992 heiratete Michelle LaVaughn Robinson, geboren 1964, Barack Obama, den ersten Afroamerikaner, der Präsident der Vereinigten Staaten wurde. Zusammen dienten sie zwischen 2008 und 2016 im Weißen Haus. Obama war Anwalt, Geschäftsfrau und Philanthrop und arbeitet derzeit hauptsächlich im öffentlichen Bereich. Als First Lady konzentrierte sie sich auf das „Let’s Move!“ Programm zur Verringerung der Fettleibigkeit bei Kindern, ein Programm, das zur Verabschiedung des Gesetzes über gesunde, hungerfreie Kinder führte, das es dem US-Landwirtschaftsministerium ermöglichte, neue Ernährungsstandards für alle Lebensmittel in Schulen festzulegen. Ihre zweite Initiative, die „Reach Higher Initiative“, bietet den Schülern weiterhin die Anleitung und die Ressourcen, um sich nach dem Abitur weiterzubilden und eine berufliche Laufbahn einzuschlagen.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.