Tiere und Natur

Titanosaurier – Der letzte der Sauropoden

Zu Beginn der Kreidezeit. vor etwa 145 Millionen Jahren, befanden sich gigantische, pflanzenfressende Dinosaurier wie Diplodocus und Brachiosaurus im evolutionären Niedergang. Dies bedeutete jedoch nicht, dass Sauropoden als Ganzes zum frühen Aussterben bestimmt waren; Ein evolutionärer Ableger dieser riesigen, vierfüßigen Pflanzenfresser, die als Titanosaurier bekannt sind, gedieh bis zum Aussterben der K / T vor 65 Millionen Jahren.

Das Problem mit Titanosauriern – aus Sicht eines Paläontologen – ist, dass ihre Fossilien in der Regel verstreut und unvollständig sind, viel mehr als bei jeder anderen Familie von Dinosauriern. Es wurden nur sehr wenige artikulierte Skelette von Titanosauriern entdeckt und praktisch keine intakten Schädel. Die Rekonstruktion des Aussehens dieser Bestien erforderte daher viele Vermutungen. Glücklicherweise haben die enge Ähnlichkeit der Titanosaurier mit ihren Sauropoden-Vorgängern, ihre breite geografische Verbreitung (Titanosaurier-Fossilien wurden auf allen Kontinenten der Erde, einschließlich Australien, entdeckt) und ihre enorme Vielfalt (bis zu 100 verschiedene Gattungen) eine Gefährdung ermöglicht einige vernünftige Vermutungen.

 

Titanosaurier-Eigenschaften

Wie oben erwähnt, waren Titanosaurier den Sauropoden der späten Jurazeit sehr ähnlich gebaut: vierbeinig, langhalsig und langschwänzig und tendierten zu enormen Größen (einer der größten Titanosaurier, Argentinosaurus. hat möglicherweise Längen von über 100 erreicht Füße, obwohl typischere Gattungen wie Saltasaurus erheblich kleiner waren). Was Titanosaurier von Sauropoden unterschied, waren einige subtile anatomische Unterschiede, die ihre Schädel und Knochen betrafen, und vor allem ihre rudimentäre Rüstung: Es wird angenommen, dass die meisten, wenn nicht alle Titanosaurier harte, knöcherne, aber nicht sehr dicke Platten hatten, die zumindest Teile bedeckten ihrer Körper.

Dieses letzte Merkmal wirft eine interessante Frage auf: Könnte es sein, dass die Sauropoden-Vorgänger der Titanosaurier am Ende der Jurazeit umkamen, weil ihre Jungtiere und Jungtiere von großen Theropoden wie Allosaurus gejagt wurden ? In diesem Fall könnte die leichte Rüstung von Titanosauriern (obwohl sie bei weitem nicht so reich verziert oder gefährlich war wie die dicke, knorrige Rüstung zeitgenössischer Ankylosaurier. die entscheidende evolutionäre Anpassung gewesen sein, die es diesen sanften Pflanzenfressern ermöglichte, zig Millionen Jahre zu überleben länger als sonst; Andererseits könnte ein anderer Faktor beteiligt gewesen sein, von dem wir noch nichts wissen.

 

Lebensräume und Verhalten der Titanosaurier

Trotz ihrer begrenzten fossilen Überreste waren Titanosaurier eindeutig einige der erfolgreichsten Dinosaurier, die jemals über die Erde donnerten. Während der Kreidezeit waren die meisten anderen Dinosaurierfamilien auf bestimmte geografische Gebiete beschränkt – beispielsweise die knochenköpfigen  Pachycephalosaurier in Nordamerika und Asien -, aber Titanosaurier erreichten eine weltweite Verbreitung. Es kann jedoch Millionen von Jahren gegeben haben, als sich Titanosaurier auf dem südlichen Superkontinent Gondwana (wo Gondwanatitan seinen Namen hat) angesammelt haben. In Südamerika wurden mehr Titanosaurier entdeckt als auf jedem anderen Kontinent, darunter große Mitglieder der Rasse wie Bruhathkayosaurus und Futalognkosaurus .

Paläontologen wissen so viel über das Alltagsverhalten von Titanosauriern wie über das Alltagsverhalten von Sauropoden im Allgemeinen – das heißt nicht viel. Es gibt Hinweise darauf, dass einige Titanosaurier in Herden von Dutzenden oder Hunderten von Erwachsenen und Jugendlichen herumgelaufen sind, und die Entdeckung verstreuter Nistplätze (einschließlich versteinerter Eier. deutet darauf hin, dass Frauen ihre 10 oder 15 Eier gleichzeitig in Gruppen gelegt haben besser, um ihre Jungen zu schützen. Es wird jedoch noch viel ausgearbeitet, wie schnell diese Dinosaurier gewachsen sind und wie sie es angesichts ihrer extremen Größe geschafft haben, sich miteinander zu paaren .

 

Titanosaurier-Klassifikation

Mehr als bei anderen Arten von Dinosauriern ist die Klassifizierung von Titanosauriern umstritten: Einige Paläontologen halten „Titanosaurier“ für keine sehr nützliche Bezeichnung und beziehen sich lieber auf kleinere, anatomisch ähnliche und überschaubarere Gruppen wie “ saltasauridae „oder“ nemegtosauridae „. Der zweifelhafte Status der Titanosaurier lässt sich am besten anhand ihres gleichnamigen Vertreters Titanosaurus veranschaulichen : Im Laufe der Jahre hat sich Titanosaurus zu einer Art „Papierkorbgattung“ entwickelt, der schlecht verstandene fossile Überreste zugeordnet wurden (was bedeutet, dass viele der Arten dieser Gattung zugeordnet wurden) kann eigentlich nicht
dorthin gehören).

Ein letzter Hinweis zu Titanosauriern: Wenn Sie eine Überschrift lesen, in der behauptet wird, der “ größte Dinosaurier aller Zeiten. sei in Südamerika entdeckt worden, nehmen Sie die Nachrichten mit einem großen Körnchen Salz. Die Medien neigen dazu, besonders leichtgläubig zu sein, wenn es um die Größe und das Gewicht von Dinosauriern geht, und die angepriesenen Zahlen befinden sich oft am äußersten Ende des Wahrscheinlichkeitsspektrums (wenn sie nicht vollständig aus Luft bestehen). Praktisch jedes Jahr wird ein neuer „größter Titanosaurier“ angekündigt, und die Behauptungen stimmen normalerweise nicht mit den Beweisen überein. manchmal entpuppt sich der angekündigte „neue Titanosaurier“ als Exemplar einer bereits genannten Gattung!

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.