Für Pädagogen

Tipps für Homeschooling Teens

Homeschooling Teens unterscheidet sich von Homeschooling jüngeren Schülern. Sie werden erwachsen und sehnen sich nach mehr Kontrolle und Unabhängigkeit, aber sie brauchen immer noch Rechenschaftspflicht. Im Folgenden finden Sie einige Tipps für Teenager in der Schule, die für viele Eltern gut funktioniert haben.

 

1. Geben Sie ihnen die Kontrolle über ihre Umgebung.

Es kann verlockend sein, darauf zu bestehen, dass die Schüler ihre gesamte Arbeit von einem Schreibtisch oder vom Esstisch oder einem anderen ausgewiesenen „Schulplatz“ aus erledigen. In den meisten Fällen spielt es jedoch keine Rolle, wo sie arbeiten, solange die Arbeit erledigt ist.

Lassen Sie Ihren Teenager die Kontrolle über seine Lernumgebung haben. Die Couch, das Esszimmer, das Schlafzimmer oder die Schaukel auf der Veranda – lassen Sie sie arbeiten, wo immer sie möchten, solange die Arbeit abgeschlossen und akzeptabel ist. (Manchmal ist ein Tisch für ordentliche schriftliche Arbeiten förderlicher.)

Wenn sie während der Arbeit gerne Musik hören, lassen Sie sie, solange es keine Ablenkung ist. Abgesehen davon, ziehen Sie die Grenze beim Fernsehen, während Sie Schularbeiten erledigen. Niemand kann sich wirklich auf die Schule konzentrieren und gleichzeitig fernsehen.

 

2. Geben Sie ihnen eine Stimme in ihrem Lehrplan.

Wenn Sie es noch nicht getan haben, sind die Teenagerjahre ein ausgezeichneter Zeitpunkt, um die Lehrplanauswahl Ihren Schülern zu übergeben. Nehmen Sie sie mit zu den Lehrplanmessen. Lassen Sie sie den Anbietern Fragen stellen. Lassen Sie sie die Bewertungen lesen. Erlauben Sie ihnen, ihre Studienthemen auszuwählen.

Sicher, Sie müssen möglicherweise einige Richtlinien haben, insbesondere wenn Sie keinen besonders motivierten Studenten haben oder einen, der ein bestimmtes College mit bestimmten Anforderungen hat, aber es gibt normalerweise sogar innerhalb dieser Richtlinien einen gewissen Spielraum. Zum Beispiel wollte mein Jüngster dieses Jahr Astronomie für Naturwissenschaften anstelle der typischen Biologie studieren.

Hochschulen sehen die Themenvielfalt und die Leidenschaft der Studenten oft genauso gern wie bestimmte Kurse und herausragende standardisierte Testergebnisse. Und das College liegt möglicherweise nicht einmal in der Zukunft Ihres Schülers.

 

3. Erlauben Sie ihnen, ihre Zeit zu verwalten.

Unabhängig davon, ob Ihre Teenager nach dem Abschluss das College, das Militär oder die Belegschaft betreten, ist gutes Zeitmanagement eine Fähigkeit, die sie im Laufe ihres Lebens benötigen werden. Die High School ist eine hervorragende Gelegenheit, diese Fähigkeiten ohne so hohe Einsätze zu erlernen, wie sie nach dem Abschluss auftreten könnten.

Wenn sie es vorziehen, können Sie Ihren Kindern trotzdem jede Woche ein Aufgabenblatt geben. Stellen Sie nur sicher, dass sie wissen, dass die Reihenfolge, in der die Aufgaben angeordnet sind, größtenteils nur ein Vorschlag ist. Solange alle ihre Arbeiten bis Ende der Woche abgeschlossen sind, sollte es keine große Sache sein, wie sie sich dafür entscheiden, sie abzuschließen.

 

4. Erwarten Sie nicht, dass sie um 8 Uhr morgens in die Schule gehen

Studien haben gezeigt, dass der zirkadiane Rhythmus eines Teenagers anders ist als der eines jüngeren Kindes. Ihre Körper wechseln von der Notwendigkeit, gegen 20 oder 21 Uhr schlafen zu gehen, zur Notwendigkeit, stattdessen gegen 22 oder 23 Uhr schlafen zu gehen. Dies bedeutet auch, dass sich ihre Weckzeiten verschieben müssen.

Einer der besten Vorteile von Homeschooling ist die Möglichkeit, die Stundenpläne an die Bedürfnisse Ihrer Familien anzupassen. Viele Familien entscheiden sich möglicherweise dafür, nicht um 8 Uhr in die Schule zu gehen. Vielleicht ist es für Ihre Familie besser, um 11 Uhr zu beginnen, damit Sie mehr Zeit haben, aufzuwachen und sich morgens niederzulassen. Vielleicht entscheiden sie sich sogar dafür, nachts in der Schule zu arbeiten, nachdem das Haus ruhig ist und es nur wenige Ablenkungen gibt. Es geht darum, die Zeit zu finden, die für sie am besten funktioniert.

 

5. Erwarten Sie nicht, dass sie es die ganze Zeit alleine machen.

Schon in jungen Jahren arbeiten Familien daran, die Fähigkeit ihrer Schüler zu entwickeln, unabhängig zu arbeiten. Das bedeutet jedoch nicht, dass Sie erwarten sollten, dass sie es die ganze Zeit alleine machen, sobald sie die Mittel- oder Oberschule erreichen. Die meisten Teenager benötigen die Verantwortung für tägliche oder wöchentliche Besprechungen, um sicherzustellen, dass ihre Arbeit abgeschlossen ist und sie sie verstehen.

Jugendliche können auch davon profitieren, dass Sie in ihren Büchern vorlesen, damit Sie bereit sind, zu helfen, wenn sie auf Schwierigkeiten stoßen. Es ist frustrierend für Sie und Ihren Teenager, wenn Sie den halben Tag damit verbringen müssen, ein unbekanntes Thema nachzuholen, um ihnen bei einem schwierigen Konzept zu helfen.

Möglicherweise müssen Sie die Rolle des Tutors oder Editors übernehmen. Vielleicht braucht Ihr Schüler Sie beide, um jeden Nachmittag Zeit für die Überprüfung der Mathematik einzuplanen. Möglicherweise müssen Sie als Redakteur fungieren, um Aufgaben zu schreiben, falsch geschriebene Wörter oder Grammatikfehler für Korrekturen zu markieren oder Vorschläge zur Verbesserung ihrer Papiere zu machen. Es ist alles Teil des Lernprozesses.

 

6. Umfassen Sie ihre Leidenschaften.

Nutzen Sie die Schuljahre, um Teenagern zu ermöglichen, ihre Leidenschaften zu erforschen, und geben Sie ihnen dafür die Wahlberechtigung. So viel Zeit und Finanzen es erlauben, bieten Sie Ihrem Teenager die Möglichkeit, seine Interessen zu erkunden. Suchen Sie nach Möglichkeiten in Form von lokalen Sportarten und Klassen, Homeschool-Gruppen und Genossenschaften, Online-Kursen, doppelter Einschreibung und Fortbildungskursen ohne Leistungspunkte.

Ihre Kinder können eine Aktivität für eine Weile versuchen und entscheiden, dass es nicht für sie ist. In anderen Fällen könnte dies zu einem lebenslangen Hobby oder einer Karriere werden. In jedem Fall bietet jede Erfahrung Wachstumschancen und ein besseres Selbstbewusstsein für Ihren Teenager.

 

7. Helfen Sie ihnen, Möglichkeiten zu finden, in ihrer Gemeinde zu dienen.

Helfen Sie Ihrem Teenager, Mög
lichkeiten für Freiwillige zu entdecken, die mit seinen Interessen und Fähigkeiten in Einklang stehen. Die Teenagerjahre sind die beste Zeit für junge Menschen, sich auf sinnvolle Weise in ihrer Gemeinde zu engagieren. Erwägen:

  • Freiwilligenarbeit in einem Pflegeheim, einem Kinderprogramm, einem Obdachlosenheim oder einem Tierheim
  • Praktikums- oder Freiwilligenangebote bei lokalen Unternehmen
  • Sich in der lokalen oder staatlichen Politik engagieren
  • Verwenden Sie ihre Talente, um anderen zu dienen (z. B. Malen von Sets für ein Gemeinschaftstheater, Spielen eines Instruments an Ihrem Gottesdienstort oder Fotografieren von Schulanfang für Ihre Homeschool-Gruppe)

Jugendliche mögen zunächst über Servicemöglichkeiten meckern, aber die meisten von ihnen finden, dass sie es genießen, anderen mehr zu helfen, als sie gedacht hatten. Sie geben gerne etwas an ihre Gemeinschaft zurück.

Diese Tipps können Ihnen helfen, Ihre Teenager auf das Leben nach der High School vorzubereiten und herauszufinden, wer sie als Einzelpersonen sind.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.