Für Pädagogen

Sehr erfolgreiche Kommunikation zwischen Eltern und Lehrern

Einer der vorteilhaftesten Aspekte des Unterrichts ist der Aufbau positiver Beziehungen zu den Eltern. Eine effektive Eltern-Lehrer- Kommunikation ist für den Erfolg eines Lehrers unerlässlich. Eine gute Beziehung zwischen Eltern und einem Lehrer ist von unschätzbarem Wert, um die Zeit zu maximieren, die der Lehrer mit diesem Schüler hat.

Ein Schüler, der weiß, dass der Lehrer regelmäßig mit seinen Eltern kommuniziert und der weiß, dass seine Eltern dem Lehrer vertrauen, wird wahrscheinlich mehr Anstrengungen in die Schule unternehmen. Ebenso wird ein Schüler, der weiß, dass der Lehrer selten oder nie mit seinen Eltern kommuniziert und / oder seine Eltern dem Lehrer nicht vertrauen, die beiden oft gegeneinander antreten. Das ist kontraproduktiv und schafft Probleme für den Lehrer und letztendlich auch für den Schüler.

Viele Lehrer unterschätzen den Wert des Aufbaus von Beziehungen zu den Eltern ihrer Schüler. Eltern können Ihre besten Freunde sein, und sie können Ihr schlimmster Feind sein. Es ist harte Arbeit für einen Lehrer, vertrauensvolle kooperative Beziehungen aufzubauen, aber es wird sich auf lange Sicht lohnen. Die folgenden fünf Tipps können Lehrern dabei helfen, solide Beziehungen zu den Eltern der Schüler aufzubauen, denen sie dienen.

 

Bauen Sie ihr Vertrauen auf

Das Vertrauen der Eltern aufzubauen, ist oft ein schrittweiser Prozess. Zuallererst müssen Eltern sicherstellen, dass Sie das beste Interesse ihres Kindes im Herzen haben. Diesen Eltern zu beweisen, kann eine Herausforderung sein, ist aber nicht unmöglich.

Der erste Schritt, um ihr Vertrauen aufzubauen, besteht darin, sie Sie auf einer persönlicheren Ebene kennenzulernen. Es gibt offensichtlich persönliche Details, die Sie Ihren Eltern nicht geben möchten, aber keine Angst haben, mit ihnen beiläufig über Hobbys oder Interessen außerhalb der Schule zu sprechen. Wenn ein Elternteil ein ähnliches Interesse hat, dann melken Sie das für alles, was es wert ist. Wenn sich ein Elternteil auf Sie beziehen kann, ist die Kommunikation und das Vertrauen zwischen Ihnen wahrscheinlich solide.

Haben Sie keine Angst, die Extrameile zu gehen, um einem Schüler zu helfen. Dies kann schneller Vertrauen und Respekt gewinnen als alles andere. Etwas so Einfaches wie ein persönlicher Anruf, um nach einem Schüler zu sehen, der einige Tage wegen Krankheit verpasst hat, wird in den Gedanken eines Elternteils auffallen. Gelegenheiten wie diese bieten sich von Zeit zu Zeit. Verschwenden Sie diese Möglichkeiten nicht.

Lassen Sie sie schließlich sehen, dass Sie ein großartiger Lehrer sind, der das beste Interesse ihres Kindes berücksichtigt. Fordern Sie von Ihren Schülern Respekt und fordern Sie sie zum Erfolg auf, aber seien Sie dabei flexibel, verständnisvoll und fürsorglich. Eltern, die sich für Bildung interessieren, werden Ihnen vertrauen, wenn sie diese Dinge sehen.

 

Höre ihnen zu

Es kann vorkommen, dass ein Elternteil eine Frage oder ein Anliegen zu etwas hat. Das Schlimmste, was Sie in diesem Fall tun können, ist, defensiv zu sein. Wenn Sie defensiv sind, scheint es, als hätten Sie etwas zu verbergen. Anstatt defensiv zu sein, hören Sie sich alles an, was sie zu sagen haben, bevor Sie reagieren. Wenn sie ein berechtigtes Anliegen haben, versichern Sie ihnen, dass Sie sich darum kümmern werden. Wenn Sie einen Fehler gemacht haben, geben Sie ihn zu, entschuldigen Sie sich dafür und sagen Sie ihnen, wie Sie ihn beheben möchten.

Meistens sind die Fragen oder Bedenken eines Elternteils auf Missverständnisse oder Missverständnisse zurückzuführen. Haben Sie keine Angst, Probleme zu klären, sondern tun Sie dies in einem ruhigen und professionellen Ton. Ihnen zuzuhören ist genauso kraftvoll wie Ihre Seite zu erklären. Sie werden mehrmals feststellen, dass die Frustration nicht bei Ihnen liegt, sondern bei ihrem Kind, und dass sie einfach entlüften müssen.

 

Oft kommunizieren

Effektive Kommunikation kann zeitaufwändig sein, ist aber entscheidend. Es gibt heutzutage viele Möglichkeiten zu kommunizieren. Notizen, Newsletter, Tagesordner, Telefonanrufe, E-Mails, Besuche, Nächte im offenen Raum, Klassenwebseiten, Postkarten und Eltern-Lehrer-Konferenzen sind einige der beliebtesten Kommunikationsmittel. Ein effektiver Lehrer wird im Laufe des Jahres wahrscheinlich mehrere Mittel einsetzen. Gute Lehrer kommunizieren häufig. Wenn ein Elternteil es von Ihnen hört, besteht eine geringere Wahrscheinlichkeit, dass etwas dabei falsch interpretiert wird.

Es ist wichtig zu wissen, dass die meisten Eltern es satt haben, nur unangenehme Nachrichten über ihr Kind zu hören. Wählen Sie drei bis vier Schüler pro Woche aus und kontaktieren Sie ihre Eltern mit etwas Positivem. Versuchen Sie, nichts Negatives in diese Art der Kommunikation einzubeziehen. Wenn Sie einen Elternteil wegen eines negativen Problems wie einer Disziplin kontaktieren müssen , versuchen Sie, das Gespräch mit einer positiven Note zu beenden.

 

Dokumentieren Sie jede Kommunikation

Die Bedeutung der Dokumentation kann nicht unterstrichen werden. Es muss nichts in der Tiefe sein. Es muss das Datum, den Namen des Elternteils / Schülers und eine kurze Zusammenfassung enthalten. Sie werden es vielleicht nie brauchen, aber wenn Sie es tun, wird es die Zeit wert sein. Egal wie stark Sie als Lehrer sind, Sie werden nicht immer alle glücklich machen. Die Dokumentation ist von unschätzbarem Wert. Zum Beispiel kann ein Elternteil über eine Entscheidung, die Sie getroffen haben, um sein Kind zu behalten, nicht glücklich sein . Dies ist ein Prozess, der sich oft über den Jahresverlauf erstreckt. Ein Elternteil könnte behaupten, dass Sie nie mit ihm darüber gesprochen haben, aber wenn Sie dokumentiert haben, dass Sie dies viermal im Jahr getan haben, hat der Elternteil keine Grundlage für seinen Anspruch.

 

Fälschen Sie es, wenn es nötig ist

Die Realität ist, dass Sie nicht immer miteinander auskommen oder jeden Elternteil jedes Kindes mögen, das Sie unterrichten. Es wird Persönlichkeitskonflikte geben, und manchmal haben Sie einfach kein ähnliches Interesse. Sie haben jedoch einen Job zu erledigen und das Vermeiden eines Elternteils ist letztendlich nicht das Beste für dieses Kind. Manchmal muss man grinsen und es ertragen. Während Sie es vielleicht nicht mögen, falsch zu sein, ist es für den Schüler von Vorteil, eine positive Beziehung zu seinen Eltern aufzubauen. Wenn Sie sich genug anstrengen, können Sie mit fast jedem eine Art Gemeinsamkeit finden. Wenn es dem Schüler zugute kommt, müssen Sie bereit sein, die Extrameile zu gehen, auch wenn es manchmal unangenehm ist.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.