Computerwissenschaften

Zehn Tipps zum Codieren von Excel VBA-Makros

Zehn vernünftige Vorschläge, um das Codieren von Excel VBA schneller und einfacher zu machen. Diese Tipps basieren auf Excel 2010 (aber sie funktionieren in fast allen Versionen) und viele wurden vom O’Reilly-Buch „Excel 2010 – The Missing Manual“ von Matthew MacDonald inspiriert.

1 – Testen Sie Ihre Makros immer in einer wegwerfbaren Testtabelle, normalerweise einer Kopie von einer, für die sie entwickelt wurde. Das Rückgängigmachen funktioniert nicht mit Makros. Wenn Sie also ein Makro codieren, das Ihre Tabelle faltet, spindelt und verstümmelt, haben Sie kein Glück, es sei denn, Sie haben diesen Tipp befolgt.

2 – Die Verwendung von Tastenkombinationen kann gefährlich sein, da Excel Sie nicht warnt, wenn Sie eine Tastenkombination auswählen, die Excel bereits verwendet. In diesem Fall verwendet Excel die Tastenkombination für das Makro und nicht die integrierte Tastenkombination. Überlegen Sie , wie überrascht Ihr Chef sein wird , wenn er das Makro lädt und dann Strg-C fügt eine Zufallszahl auf die Hälfte der Zellen in seiner Tabelle.

Matthew MacDonald macht diesen Vorschlag in „Excel 2010 – The Missing Manual“.

Hier sind einige häufig verwendete Tastenkombinationen, die Sie Makroverknüpfungen niemals zuweisen sollten, da sie zu häufig verwendet werden:

  • Strg + S (Speichern)
  • Strg + P (Drucken)
  • Strg + O (Öffnen)
  • Strg + N (neu)
  • Strg + X (Beenden)
  • Strg + Z (Rückgängig)
  • Strg + Y (Wiederherstellen / Wiederholen)
  • Strg + C (Kopieren)
  • Strg + X (Ausschneiden)
  • Strg + V (Einfügen)

Um Probleme zu vermeiden, verwenden Sie immer Strg + Umschalt + Buchstaben-Makrotastenkombinationen, da diese Kombinationen viel seltener sind als die Tastenkombinationen Strg + Buchstaben. Und wenn Sie Zweifel haben, weisen Sie beim Erstellen eines neuen, nicht getesteten Makros keine Tastenkombination zu.

3 – Sie können sich nicht an Alt-F8 (die Standard-Makroverknüpfung) erinnern? Bedeuten Ihnen die Namen nichts? Da Excel Makros in jeder geöffneten Arbeitsmappe für jede andere derzeit geöffnete Arbeitsmappe verfügbar macht, können Sie auf einfache Weise Ihre eigene Makrobibliothek mit all Ihren Makros in einer separaten Arbeitsmappe erstellen. Öffnen Sie diese Arbeitsmappe zusammen mit Ihren anderen Tabellen. Wie Matthew es ausdrückt: „Stellen Sie sich vor, Sie bearbeiten eine Arbeitsmappe mit dem Namen SalesReport.xlsx und öffnen eine andere Arbeitsmappe mit dem Namen MyMacroCollection.xlsm, die einige nützliche Makros enthält. Sie können die in MyMacroCollection.xlsm enthaltenen Makros mit SalesReport.xlsx ohne verwenden ein Problem. “ Matthew sagt, dass dieses Design es einfach macht, Makros über Arbeitsmappen (und zwischen verschiedenen Personen) hinweg zu teilen und wiederzuverwenden.

4 – Erwägen Sie das Hinzufügen von Schaltflächen zum Verknüpfen mit den Makros im Arbeitsblatt, das Ihre Makrobibliothek enthält. Sie können die Schaltflächen in beliebigen Funktionsgruppierungen anordnen, die für Sie sinnvoll sind, und dem Arbeitsblatt Text hinzufügen, um zu erläutern, was sie tun. Sie werden sich nie wieder fragen, was ein kryptisch benanntes Makro tatsächlich wieder tut.

5 – Die neue Makrosicherheitsarchitektur von Microsoft wurde erheblich verbessert. Es ist jedoch noch bequemer, Excel anzuweisen, den Dateien in bestimmten Ordnern auf Ihrem Computer (oder auf anderen Computern) zu vertrauen. Wählen Sie einen bestimmten Ordner auf Ihrer Festplatte als vertrauenswürdigen Speicherort aus. Wenn Sie eine an diesem Speicherort gespeicherte Arbeitsmappe öffnen, wird sie automatisch als vertrauenswürdig eingestuft.

6 – Wenn Sie ein Makro codieren, versuchen Sie nicht, die Zellenauswahl in das Makro zu integrieren. Nehmen Sie stattdessen an, dass die Zellen, die das Makro verwenden wird, vorausgewählt wurden. Sie können die Maus einfach über die Zellen ziehen, um sie auszuwählen. Das Codieren eines Makros, das flexibel genug ist, um dasselbe zu tun, ist wahrscheinlich voller Fehler und schwer zu programmieren. Wenn Sie etwas programmieren möchten, versuchen Sie herauszufinden, wie Sie einen Validierungscode schreiben, um zu überprüfen, ob stattdessen eine geeignete Auswahl im Makro getroffen wurde.

7 – Sie könnten denken, dass Excel ein Makro für die Arbeitsmappe ausführt, die den Makrocode enthält, aber dies ist nicht immer der Fall. Excel führt das Makro in der aktiven Arbeitsmappe aus . Das ist die Arbeitsmappe, die Sie sich zuletzt angesehen haben. Matthew erklärt: „Wenn Sie zwei Arbeitsmappen geöffnet haben und über die Windows-Taskleiste zur zweiten Arbeitsmappe und dann zurück zum Visual Basic-Editor wechseln, führt Excel das Makro in der zweiten Arbeitsmappe aus.“

8 – Matthew schlägt vor: „Um die Makrocodierung zu vereinfachen, versuchen Sie, Ihre Fenster so anzuordnen, dass Sie das Excel-Fenster und das Visual Basic-Editorfenster nebeneinander sehen können.“ Excel wird dies jedoch nicht tun. (Alle anordnen im Menü Ansicht ordnet nur die Arbeitsmappen an. Visual Basic wird von Excel als ein anderes Anwendungsfenster betrachtet.) Windows wird dies jedoch tun. Schließen Sie in Vista alle außer den beiden, die Sie anordnen möchten, und klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Taskleiste. Wählen Sie „Windows nebeneinander anzeigen“. Verwenden Sie in Windows 7 die Funktion „Fang“. (Suchen Sie online nach „Windows 7 Features Snap“, um Anweisungen zu erhalten.)

9 – Matthews Top-Tipp: „Viele Programmierer finden lange Spaziergänge am Strand oder das Verzehren eines Kruges Mountain Dew eine hilfreiche Methode, um den Kopf frei zu bekommen.“

Und natürlich die Mutter aller VBA-Tipps:

10 – Das erste, was Sie versuchen sollten, wenn Sie nicht an die Anweisungen oder Schlüsselwörter denken können, die Sie in Ihrem Programmcode benötigen, ist, den Makrorecorder einzuschalten und eine Reihe von Operationen auszuführen , die ähnlich zu sein scheinen. Untersuchen Sie dann den generierten Code. Es wird Sie nicht immer auf das Richtige hinweisen, aber es tut es oft. Zumindest gibt es Ihnen einen Ort, an dem Sie anfangen können zu suchen.

 

Quelle

MacDonald, Matthew. „Excel 2010: Das fehlende Handbuch.“ 1 Ausgabe, O’Reilly Media, 4. Juli 2010.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.