Nicht Kategorisiert

Die Schilddrüse im endokrinen System

Die Schilddrüse ist eine zweilappige Drüse, die sich im vorderen Bereich des Halses direkt unter dem Kehlkopf (Voice Box) befindet. Ein Schilddrüsenlappen befindet sich auf jeder Seite der Luftröhre (Luftröhre). Die beiden Lappen der Schilddrüse sind durch einen schmalen Gewebestreifen verbunden, der als Isthmus bekannt ist . Als Bestandteil des endokrinen Systems. die Schilddrüse sondert Hormone. die wichtigen Funktionen wie Stoffwechsel, Wachstum, Kontrolle Herzfrequenz und Körpertemperatur. Innerhalb des Schilddrüsengewebes befinden sich Strukturen, die als Nebenschilddrüsen bekannt sind. Diese winzigen Drüsen scheiden Nebenschilddrüsenhormon aus, das den Kalziumspiegel im Blut reguliert .

 

Schilddrüsenfollikel und Schilddrüsenfunktion

Dies ist eine rasterelektronenmikroskopische Aufnahme (REM) einer Fraktur durch die Schilddrüse, die mehrere Follikel (orange und grün) zeigt. Zwischen den Follikeln befindet sich Bindegewebe (rot). Steve Gschmeissner / Wissenschaftliche Fotobibliothek / Getty Images

Die Schilddrüse ist stark vaskulär, was bedeutet, dass sie eine Fülle von Blutgefäßen hat. Es besteht aus Follikeln , die Jod absorbieren, das zur Produktion von Schilddrüsenhormonen benötigt wird. Diese Follikel speichern Jod und andere Substanzen, die für die Schilddrüsenhormonproduktion notwendig sind. Um die Follikel herum befinden sich Folliklarzellen . Diese Zellen produzieren und sezernieren Schilddrüsenhormone über Blutgefäße in den Kreislauf. Die Schilddrüse enthält auch Zellen, die als parafollikuläre Zellen bekannt sind . Diese Zellen sind für die Produktion und Sekretion des Hormons Calcitonin verantwortlich.

 

Schilddrüsenfunktion

Die Hauptfunktion der Schilddrüse besteht darin, Hormone zu produzieren, die die Stoffwechselfunktion regulieren. Schilddrüsenhormone beeinflussen dazu die ATP-Produktion in Zellmitochondrien. Alle Körperzellen sind auf Schilddrüsenhormone angewiesen, um richtig zu wachsen und sich zu entwickeln. Diese Hormone werden für die ordnungsgemäße Funktion von Gehirn. Herz, Muskel und Verdauung benötigt. Darüber hinaus erhöhen Schilddrüsenhormone die Reaktion des Körpers auf Adrenalin (Adrenalin) und Noradrenalin (Noradrenalin). Diese Verbindungen stimulieren die Aktivität des sympathischen Nervensystems. was für die Flucht- oder Kampfreaktion des Körpers wichtig ist. Andere Funktionen von Schilddrüsenhormonen umfassen die Proteinsynthese und die Wärmeerzeugung. Das von der Schilddrüse produzierte Hormon Calcitonin wirkt der Wirkung des Nebenschilddrüsenhormons entgegen, indem es den Calcium- und Phosphatspiegel im Blut senkt und die Knochenbildung fördert.

 

Produktion und Regulation von Schilddrüsenhormonen

Schilddrüsenhormone. ttsz / iStock / Getty Images Plus

Die Schilddrüse produziert die Hormone Thyroxin, Triiodthyronin und Calcitonin . Die Schilddrüsenhormone Thyroxin und Triiodthyronin werden von Schilddrüsenfolliklarzellen produziert. Schilddrüsenzellen absorbieren Jod aus bestimmten Lebensmitteln und kombinieren das Jod mit Tyrosin, einer Aminosäure. um Thyroxin (T4) und Triiodthyronin (T3) herzustellen. Das Hormon T4 hat vier Jodatome, während T3 drei Jodatome hat. T4 und T3 regulieren den Stoffwechsel, das Wachstum, die Herzfrequenz und die Körpertemperatur und beeinflussen die Proteinsynthese. Das Hormon Calcitonin wird von parafollikulären Schilddrüsenzellen produziert. Calcitonin hilft bei der Regulierung der Kalziumkonzentration, indem es den Kalziumspiegel im Blut senkt , wenn der Spiegel hoch ist.

 

Schilddrüsenregulation

Die Schilddrüsenhormone T4 und T3 werden von der Hypophyse reguliert. Diese kleine endokrine Drüse befindet sich in der Mitte der Basis des Gehirns. Es steuert eine Vielzahl wichtiger Funktionen im Körper. Die Hypophyse wird als „Masterdrüse“ bezeichnet, da sie andere Organe und
endokrine Drüsen anweist, die Hormonproduktion zu unterdrücken oder zu induzieren. Eines der vielen Hormone, die von der Hypophyse produziert werden, ist das Schilddrüsen-stimulierende Hormon (TSH) . Wenn die T4- und T3-Spiegel zu niedrig sind, wird TSH ausgeschieden, um die Schilddrüse zu stimulieren, mehr Schilddrüsenhormone zu produzieren. Wenn die T4- und T3-Spiegel ansteigen und in den Blutkreislauf gelangen, spürt die Hypophyse den Anstieg und verringert die Produktion von TSH. Diese Art der Regelung ist ein Beispiel für einen negativen Rückkopplungsmechanismus . Die Hypophyse wird selbst vom Hypothalamus reguliert . Durch Blutgefäßverbindungen zwischen Hypothalamus und Hypophyse können hypothalamische Hormone die Sekretion von Hypophysenhormonen steuern. Der Hypothalamus produziert Thyrotropin-Releasing-Hormon (TRH). Dieses Hormon regt die Hypophyse an, TSH freizusetzen.

 

Schilddrüsenprobleme

Timonina Iryna / iStock / Getty Images Plus

Wenn die Schilddrüse nicht richtig funktioniert, können sich mehrere Schilddrüsenerkrankungen entwickeln. Diese Störungen können aus einer leicht vergrößerte Drüse Schilddrüse Bereich Krebs. Ein Jodmangel kann zu einer Vergrößerung der Schilddrüse führen. Eine vergrößerte Schilddrüse wird als Kropf bezeichnet .

Wenn die Schilddrüse Hormone produziert , die über die normale Menge hinausgehen, verursacht dies einen Zustand, der als Hyperthyreose bezeichnet wird . Eine übermäßige Produktion von Schilddrüsenhormonen führt dazu, dass sich die Stoffwechselprozesse des Körpers beschleunigen, was zu einer schnellen Herzfrequenz, Angstzuständen, Nervosität, übermäßigem Schwitzen und erhöhtem Appetit führt. Hyperthyreose tritt häufiger bei Frauen und Personen über 60 Jahren auf.

Wenn die Schilddrüse nicht genug Schilddrüsenhormon produziert, ist eine Hypothyreose die Folge. Hypothyreose verursacht langsamen Stoffwechsel, Gewichtszunahme, Verstopfung und Depression. In vielen Fällen werden Hyperthyreose und Hypothyreose durch Autoimmunerkrankungen der Schilddrüse verursacht. Bei Autoimmunerkrankungen greift das Immunsystem die körpereigenen normalen Gewebe und Zellen an. Autoimmunerkrankungen der Schilddrüse können dazu führen, dass die Schilddrüse überaktiv wird oder die Produktion von Hormonen vollständig eingestellt wird.

 

Nebenschilddrüsen

Nebenschilddrüsen. magicmine / iStock / Getty Images Plus

Nebenschilddrüsen sind kleine Gewebemassen, die sich auf der hinteren Seite der Schilddrüse befinden. Diese Drüsen variieren in der Anzahl, aber typischerweise können zwei oder mehr in der Schilddrüse gefunden werden. Nebenschilddrüsen enthalten viele Zellen, die Hormone absondern und Zugang zu umfangreichen Blutkapillarsystemen haben. Nebenschilddrüsen produzieren und scheiden Nebenschilddrüsenhormon aus . Dieses Hormon hilft bei der Regulierung der Kalziumkonzentration, indem es den Kalziumspiegel im Blut erhöht, wenn dieser unter den Normalwert fällt.

Nebenschilddrüsenhormon wirkt Calcitonin entgegen, das den Kalziumspiegel im Blut senkt. Nebenschilddrüsenhormon erhöht den Kalziumspiegel, indem es den Knochenabbau zur Freisetzung von Kalzium fördert, die Kalziumaufnahme im Verdauungssystem erhöht und die Kalziumaufnahme in den Nieren erhöht . Die Kalziumionenregulation ist entscheidend für das reibungslose Funktionieren von Organsystemen wie dem Nervensystem und dem Muskelsystem .

Quellen:

  • „Schilddrüse & Nebenschilddrüsen.“ SEER-Training: Einführung in das endokrine System , National Cancer Institute, training.seer.cancer.gov/anatomy/endocrine/glands/thyroid.html.
  • Was Sie über Schilddrüsenkrebs wissen müssen.“ National Cancer Institute , 7. Mai 2012, www.cancer.gov/cancertopics/wyntk/thyroid.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.