Wissenschaft

Thylakoid Definition und Funktion

Ein Thylakoid ist eine blattartige membrangebundene Struktur, in der die lichtabhängigen Photosynthesereaktionen in Chloroplasten und Cyanobakterien stattfinden. Es ist der Ort, an dem sich das Chlorophyll befindet, mit dem Licht absorbiert und für biochemische Reaktionen verwendet wird. Das Wort Thylakoid kommt vom grünen Wort Thylakos , was Beutel oder Sack bedeutet. Mit dem -oid-Ende bedeutet „Thylakoid“ „beutelartig“.

Thylakoide können auch als Lamellen bezeichnet werden, obwohl dieser Begriff verwendet werden kann, um den Teil eines Thylakoids zu bezeichnen, der Grana verbindet.

 

Thylakoidstruktur

In Chloroplasten sind Thylakoide in das Stroma (einen inneren Teil eines Chloroplasten) eingebettet. Das Stroma enthält Ribosomen, Enzyme und Chloroplasten- DNA. Das Thylakoid besteht aus der Thylakoidmembran und dem geschlossenen Bereich, der als Thylakoidlumen bezeichnet wird. Ein Stapel von Thylakoiden bildet eine Gruppe von münzenartigen Strukturen, die als Granum bezeichnet werden. Ein Chloroplast enthält mehrere dieser Strukturen, die zusammen als Grana bezeichnet werden.

Höhere Pflanzen haben speziell organisierte Thylakoide, in denen jeder Chloroplast 10–100 Grana aufweist, die durch Stroma-Thylakoide miteinander verbunden sind. Die Stroma-Thylakoide können als Tunnel betrachtet werden, die das Grana verbinden. Die Grana-Thylakoide und Stroma-Thylakoide enthalten unterschiedliche Proteine.

 

Rolle des Thylakoids bei der Photosynthese

Im Thylakoid durchgeführte Reaktionen umfassen Wasserphotolyse, Elektronentransportkette und ATP-Synthese.

Photosynthetische Pigmente (z. B. Chlorophyll) sind in die Thylakoidmembran eingebettet, wodurch sie zum Ort der lichtabhängigen Reaktionen bei der Photosynthese wird. Die gestapelte Spulenform des Grana verleiht dem Chloroplasten ein hohes Verhältnis von Oberfläche zu Volumen, was die Effizienz der Photosynthese unterstützt.

Das Thylakoidlumen wird zur Photophosphorylierung während der Photosynthese verwendet. Die lichtabhängigen Reaktionen in der Membran pumpen Protonen in das Lumen und senken dessen pH auf 4. Im Gegensatz dazu beträgt der pH-Wert des Stromas 8.

Wasserphotolyse

Der erste Schritt ist die Wasserphotolyse, die an der Lumenstelle der Thylakoidmembran stattfindet. Energie aus Licht wird verwendet, um Wasser zu reduzieren oder zu spalten. Diese Reaktion erzeugt Elektronen, die für die Elektronentransportketten benötigt werden, Protonen, die in das Lumen gepumpt werden, um einen Protonengradienten zu erzeugen, und Sauerstoff. Obwohl Sauerstoff für die Zellatmung benötigt wird, wird das durch diese Reaktion erzeugte Gas in die Atmosphäre zurückgeführt.

Elektronentransportkette

Die Elektronen aus der Photolyse gelangen zu den Photosystemen der Elektronentransportketten. Die Photosysteme enthalten einen Antennenkomplex, der Chlorophyll und verwandte Pigmente verwendet, um Licht bei verschiedenen Wellenlängen zu sammeln. Das Photosystem I verwendet Licht, um NADP + zu reduzieren und NADPH und H + zu erzeugen . Das Photosystem II oxidiert mit Licht Wasser, um molekularen Sauerstoff (O 2 ), Elektronen (e ) und Protonen (H + ) zu erzeugen . Die Elektronen reduzieren NADP + in beiden Systemen zu NADPH.

ATP-Synthese

ATP wird sowohl aus Photosystem I als auch aus Photosystem II hergestellt. Thylakoide synthesize ATP eine ATP – Synthase unter Verwendung von Enzym. die mitochondrialen ATPase ähnlich ist. Das Enzym ist in die Thylakoidmembran integriert. Der CF1-Teil des Synthase-Moleküls erstreckte sich in das Stroma, wo ATP die lichtunabhängigen Photosynthesereaktionen unterstützt.

Das Lumen des Thylakoids enthält Proteine, die zur Proteinverarbeitung, Photosynthese, zum Metabolismus, zu Redoxreaktionen und zur Abwehr verwendet werden. Das Protein Plastocyanin ist ein Elektronentransportprotein, das Elektronen von den Cytochromproteinen zum Photosystem I transportiert. Der Cytochrom b6f-Komplex ist ein Teil der Elektronentransportkette, der das Protonenpumpen in das Thylakoidlumen mit dem Elektronentransfer koppelt. Der Cytochromkomplex befindet sich zwischen Photosystem I und Photosystem II.

 

Thylakoide in Algen und Cyanobakterien

Während Thylakoide in Pflanzenzellen in Pflanzen Stapel von Grana bilden, können sie in einigen Algentypen nicht gestapelt sein.

Während Algen und Pflanzen Eukaryoten sind, sind Cyanobakterien photosynthetische Prokaryoten. Sie enthalten keine Chloroplasten. Stattdessen wirkt die gesamte Zelle als eine Art Thylakoid. Das Cyanobakterium hat eine äußere Zellwand, eine Zellmembran und eine Thylakoidmembran. In dieser Membran befinden sich die bakterielle DNA, das Zytoplasma und die Carboxysomen. Die Thylakoidmembran hat funktionelle Elektronentransferketten, die die Photosynthese und die Zellatmung unterstützen. Cyanobakterien-Thylakoidmembranen bilden kein Grana und Stroma. Stattdessen bildet die Membran parallele Schichten in der Nähe der zytoplasmatischen Membran, wobei zwischen jeder Schicht genügend Platz für Phycobilisomen, die Lichtsammelstrukturen, vorhanden ist.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.