Geschichte & Kultur

Wie man ein antirassistischer Verbündeter ist

Fühlen Sie sich von der zerstörerischen Kraft des Rassismus überwältigt , wissen aber nicht, was Sie dagegen tun sollen? Die gute Nachricht ist, dass der Umfang des Rassismus in den USA zwar groß sein mag, aber Fortschritte möglich sind. Schritt für Schritt und Stück für Stück können wir daran arbeiten, Rassismus zu beenden, aber um mit dieser Arbeit zu beginnen, müssen wir wirklich verstehen, was Rassismus ist. Überprüfen Sie zunächst, wie Soziologen Rassismus definieren, und überlegen Sie dann, wie jeder von uns daran arbeiten kann, ihn zu beenden.

 

Was ist Rassismus?

Soziologen betrachten Rassismus in den USA als systemisch; es ist in jeden Aspekt unseres sozialen Systems eingebettet. Dieser systemische Rassismus ist gekennzeichnet durch eine ungerechtfertigte Bereicherung der Weißen, eine ungerechtfertigte Verarmung der Farbigen und eine insgesamt ungerechte Verteilung der Ressourcen über Rassengrenzen hinweg (z. B. Geld, sichere Räume, Bildung, politische Macht und Nahrung). Systemischer Rassismus besteht aus rassistischen Ideologien und Einstellungen, einschließlich unbewusster und impliziter, die sogar gut gemeint erscheinen könnten.

Es ist ein System, das Weißen Privilegien und Vorteile auf Kosten anderer gewährt . Dieses System sozialer Beziehungen wird durch rassistische Weltanschauungen aus Machtpositionen (z. B. in der Polizei oder in den Nachrichtenmedien) aufrechterhalten und entfremdet farbige Menschen, die von solchen Kräften untergeordnet, unterdrückt und ausgegrenzt werden. Es sind die ungerechten Kosten von Rassismus, die von farbigen Menschen verursacht werden, wie die Verweigerung von Bildung und Beschäftigung. Inhaftierung, geistige und körperliche Krankheit und Tod. Es ist eine rassistische Ideologie, die rassistische Unterdrückung rationalisiert und rechtfertigt, wie die Medienberichte, die Opfer von Gewalt gegen Polizei und Bürgerwehr kriminalisieren, wie George Floyd, Michael Brown, Trayvon Martin und Freddie Gray sowie viele andere.

Um Rassismus zu beenden, müssen wir ihn überall bekämpfen, wo er lebt und gedeiht. Wir müssen uns dem in uns selbst, in unseren Gemeinschaften und in unserer Nation stellen. Niemand kann alles oder alleine tun, aber wir alle können Dinge tun, um zu helfen, und dabei gemeinsam daran arbeiten, Rassismus zu beenden. Diese kurze Anleitung hilft Ihnen beim Einstieg.

 

Auf individueller Ebene

Diese Aktionen sind hauptsächlich für Weiße, aber nicht ausschließlich.

    1. Hören Sie zu, validieren Sie und verbünden Sie sich mit Menschen, die über persönlichen und systemischen Rassismus berichten. Die meisten Farbigen berichten, dass Weiße die Behauptungen des Rassismus nicht ernst nehmen. Es ist Zeit aufzuhören, die Idee einer nachrassischen Gesellschaft zu verteidigen, und stattdessen zu erkennen, dass wir in einer rassistischen leben. Hören Sie zu und vertrauen Sie denen, die über Rassismus berichten, denn Antirassismus beginnt mit dem grundsätzlichen Respekt vor allen Menschen.
    2. Habe harte Gespräche mit dir über den Rassismus, der in dir lebt. Wenn Sie eine Annahme über Menschen, Orte oder Dinge machen, fordern Sie sich heraus, indem Sie fragen, ob Sie wissen, dass die Annahme wahr ist, oder ob es etwas ist, das Ihnen von einer rassistischen Gesellschaft einfach beigebracht wurde, zu glauben. Berücksichtigen Sie Fakten und Beweise, insbesondere solche, die in wissenschaftlichen Büchern und Artikeln über Rasse und Rassismus zu finden sind, und nicht Hörensagen und „ gesunden Menschenverstand“.
    3. Achten Sie auf die Gemeinsamkeiten, die Menschen teilen, und üben Sie Empathie. Fixieren Sie sich nicht auf Unterschiede, obwohl es wichtig ist, sich dessen und seiner Auswirkungen bewusst zu sein, insbesondere in Bezug auf Macht und Privilegien. Denken Sie daran, dass alle Formen es können, wenn irgendeine Art von Ungerechtigkeit in unserer Gesellschaft gedeihen darf. Wir sind es einander schuldig, für eine gleichberechtigte und gerechte Gesellschaft für alle zu kämpfen.

 

 

Auf Gemeinschaftsebene

  1. Wenn du etwas siehst, dann sage etwas. Treten Sie ein, wenn Sie Rassismus sehen, und stören Sie ihn auf sichere Weise. Führen Sie harte Gespräche mit anderen, wenn Sie Rassismus hören oder sehen, ob explizit oder implizit. Fordern Sie rassistische Annahmen heraus, indem Sie nach Fakten und Beweisen fragen (im Allgemeinen existieren sie nicht). Führen Sie Gespräche darüber, was Sie und / oder andere zu rassistischen Überzeugungen geführt hat.
  2. Überqueren Sie die Rassentrennung (und andere), indem Sie Menschen freundlich grüßen, unabhängig von Rasse, Geschlecht, Alter, Sexualität, Fähigkeit, Klasse oder Wohnstatus. Überlegen Sie, mit wem Sie Augenkontakt haben, mit wem Sie nicken oder „Hallo“ sagen, während Sie in der Welt sind. Wenn Sie ein Muster von Präferenz und Ausschluss bemerken, schütteln Sie es auf. Respektvolle, freundliche und alltägliche Kommunikation ist die Essenz der Gemeinschaft.
  3. Erfahren Sie mehr über den Rassismus, der dort auftritt, wo Sie leben, und tun Sie etwas dagegen, indem Sie an antirassistischen Gemeinschaftsveranstaltungen, Protesten, Kundgebungen und Programmen teilnehmen und diese unterstützen. Zum Beispiel könnten Sie:
  • Unterstützung der Wählerregistrierung und -umfrage in Stadtvierteln, in denen farbige Menschen leben, weil sie historisch vom politischen Prozess ausgeschlossen wurden.
  • Spenden Sie Zeit und / oder Geld an Gemeinschaftsorganisationen, die der Jugend der Farbe dienen.
  • Mentor White Kinder als antirassistische Bürger, die für Gerechtigkeit kämpfen.
  • Unterstützung von Programmen nach dem Gefängnis, da die überhöhten Inhaftierungsraten von Schwarzen und Latinos zu ihrer langfristigen wirtschaftlichen und politischen Entrechtung führen .
  • Unterstützung von Gemeinschaftsorganisationen, die denjenigen dienen, die die geistigen, körperlichen und wirtschaftlichen Kosten von Rassismus tragen.</li >
  • Kommunizieren Sie mit Ihren lokalen und staatlichen Regierungsbeamten und Institutionen darüber, wie sie dazu beitragen können, Rassismus in den von ihnen vertretenen Gemeinden zu beenden.

 

Auf nationaler Ebene

  1. Anwalt für positive Maßnahmen in Bildung und Beschäftigung. Unzählige Studien haben ergeben, dass bei gleicher Qualifikation farbige Menschen weitaus häufiger als Weiße für die Beschäftigung und Zulassung zu Bildungseinrichtungen abgelehnt werden. Initiativen für positive Maßnahmen tragen dazu bei, dieses Problem der rassistischen Ausgrenzung zu vermitteln.
  2. Stimmen Sie für Kandidaten, die die Beendigung des Rassismus zur Priorität machen, und wählen Sie Kandidaten für Farbe. In unserer Bundesregierung sind Farbige nach wie vor unterrepräsentiert. Damit eine rassistisch gerechte Demokratie existiert, müssen wir eine genaue Vertretung erreichen, und die Regierungsvertreter müssen tatsächlich die Erfahrungen und Anliegen unserer vielfältigen Bevölkerung vertreten.
  3. Bekämpfung des Rassismus über politische Kanäle auf nationaler Ebene. Zum Beispiel könnten Sie:
  • Schreiben Sie an Senatoren und Kongressmitglieder und fordern Sie ein Ende der rassistischen Praktiken in den Bereichen Strafverfolgung, Justiz, Bildung und Medien.
  • Anwalt für nationale Gesetze, die rassistische Polizeipraktiken unter Strafe stellen und Wege zur Überwachung des Polizeiverhaltens einführen, wie Körperkameras oder unabhängige Ermittlungen.
  • Schließen Sie sich der Bewegung für Wiedergutmachung für die Nachkommen afrikanischer versklavter Menschen und anderer historisch unterdrückter Bevölkerungsgruppen in den USA an, denn Diebstahl von Land, Arbeit und Verweigerung von Ressourcen ist die Grundlage des amerikanischen Rassismus, und auf dieser Grundlage gedeihen zeitgenössische Ungleichheiten.

Denken Sie daran, dass Sie im Kampf gegen Rassismus nicht all diese Dinge tun müssen. Wichtig ist, dass wir alle etwas tun.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.