Tiere und Natur

10 Fakten über Giganotosaurus

Giganotosaurus ist in den letzten Jahrzehnten ein aufstrebender Elite-Club riesiger, furchterregender, fleischfressender Dinosaurier und hat fast so viel Presse angezogen wie Tyrannosaurus Rex und Spinosaurus. Auf den folgenden Folien entdecken Sie 10 faszinierende Fakten zum Giganotosaurus – und warum die riesige Südeidechse Pfund für Pfund möglicherweise noch furchterregender war als ihre bekannteren Verwandten.

01 von 10

Der Name Giganotosaurus hat nichts mit „Gigantisch“ zu tun

Sergey Krasovskiy / Stocktrek Images / Getty Images

 

Giganotosaurus (ausgesprochen GEE-gah-NO-toe-SORE-us) ist griechisch für „riesige Südeidechse“, nicht „gigantische Eidechse“, da er oft falsch übersetzt (und von Menschen, die mit klassischen Wurzeln nicht vertraut sind, als „Giganotosaurus“ falsch ausgesprochen wird). Dieser häufige Fehler kann auf die zahlreichen prähistorischen Tiere zurückgeführt werden, die tatsächlich an der „Giganto“ -Wurzel teilhaben – zwei der bemerkenswertesten Beispiele sind der riesige gefiederte Dinosaurier Gigantoraptor und die riesige prähistorische Schlange Gigantophis .

02 von 10

Giganotosaurus war größer als Tyrannosaurus Rex

PLTRON / Wikimedia Commons / CC BY 4.0

 

Ein Teil dessen, was Giganotosaurus so schnell so berühmt gemacht hat, ist die Tatsache, dass es Tyrannosaurus Rex leicht überwog : Erwachsene haben die Waage möglicherweise auf etwa 10 Tonnen gekippt, verglichen mit etwas mehr als neun Tonnen bei einer weiblichen T. Rex ( was das Männchen der Art überwog). Trotzdem war Giganotosaurus nicht der größte fleischfressende Dinosaurier aller Zeiten. dass Ehre, weitere fossile Entdeckungen anhängig, gehört zu dem wahrhaft gigantischen Spinosaurus von Kreide Afrika, die eine halbe Tonne hatte oder so Rand.

03 von 10

Giganotosaurus hat möglicherweise Argentinosaurus gejagt

Zachi Evenor / Flickr / CC BY 2.0

 

Es fehlen direkte Beweise, aber die Entdeckung der Knochen des riesigen Titanosaurier-Dinosauriers Argentinosaurus in der Nähe derjenigen des Giganotosaurus deutet zumindest auf eine anhaltende Beziehung zwischen Raubtier und Beute hin. Da es schwer vorstellbar ist, dass selbst ein ausgewachsener Giganotosaurus einen 50 Tonnen schweren Argentinosaurus-Erwachsenen tötet, könnte dies ein Hinweis darauf sein, dass dieser Fleischfresser aus der späten Kreidezeit in Rudeln oder zumindest in Gruppen von zwei oder drei Individuen gejagt hat. Wissenschaftler haben angenommen, wie diese Begegnung aussehen würde.

04 von 10

Giganotosaurus war der größte fleischfressende Dinosaurier Südamerikas

 Eva K. / Wikimedia Commons / GFDL 1.2

 

Obwohl es nicht der größte Theropod des Mesozoikums war – diese Ehre gehört, wie oben erwähnt, dem afrikanischen Spinosaurus -, ist Giganotosaurus in seiner Krone als größter fleischfressender Dinosaurier der Kreidezeit Südamerikas sicher. (Passenderweise trägt seine mutmaßliche Beute Argentinosaurus den Titel „größter südamerikanischer Titanosaurier „, obwohl es in letzter Zeit zahlreiche Prätendenten gegeben hat.) In Südamerika entwickelten sich übrigens die allerersten Dinosaurier bereits in der mittleren Triaszeit. vor ungefähr 230 Millionen Jahren (obwohl es jetzt einige Beweise dafür gibt, dass der ultimative Vorfahr der Dinosaurier aus Schottland stammt).

05 von 10

Giganotosaurus ging T. Rex 30 Millionen Jahre voraus

David Monniaux / Wikimedia Commons / CC BY 3.0

 

Giganotosaurus streifte vor etwa 95 Millionen Jahren durch die Ebenen und Wälder Südamerikas, satte 30 Millionen Jahre bevor sein berühmterer Verwandter Tyrannosaurus Rex seinen Kopf in Nordamerika aufrichtete. Seltsamerweise war Giganotosaurus ein Zeitgenosse des größten bekannten fleischfressenden Dinosauriers, Spinosaurus, der in Afrika lebte. Warum waren die fleischfressenden Dinosaurier der späten Kreidezeit im Vergleich zu ihren Vorfahren aus der mittleren Kreidezeit vergleichsweise klein? Niemand weiß
es, aber es könnte etwas mit dem vorherrschenden Klima oder der relativen Verfügbarkeit von Beute zu tun haben.

06 von 10

Giganotosaurus war schneller als T. Rex

Marcin Polak / Wikimedia Commons / CC BY 2.0

 

In letzter Zeit wurde viel darüber diskutiert, wie schnell Tyrannosaurus Rex laufen könnte. Einige Experten bestehen darauf, dass dieser angeblich furchterregende Dinosaurier nur eine Höchstgeschwindigkeit von relativ 10 Meilen pro Stunde erreichen kann. Basierend auf einer detaillierten Analyse seiner Skelettstruktur scheint es jedoch, dass Giganotosaurus etwas flüchtiger war und möglicherweise Sprints von 32 km / h oder mehr ausführen konnte, wenn er zumindest für kurze Zeit Beute mit flottem Fuß jagte. Denken Sie daran, dass Giganotosaurus technisch gesehen kein Tyrannosaurier war, sondern eine Art Theropod, der als „Carcharodontosaurus“ bekannt ist und daher mit Carcharodontosaurus verwandt ist.

07 von 10

Giganotosaurus hatte ein ungewöhnlich kleines Gehirn für seine Größe

Jonathan Chen / Wikimedia Commons / CC BY 4.0

 

Es war vielleicht größer und schneller als Tyrannosaurus Rex, aber seltsamerweise scheint Giganotosaurus im Vergleich zur mittleren Kreidezeit ein relativer Trottel gewesen zu sein, mit einem Gehirn. das im Verhältnis zu seinem Körpergewicht nur etwa halb so groß ist wie sein berühmterer Cousin (was dies ergibt) Dinosaurier ein relativ niedriger „Enzephalisierungsquotient“ (EQ). Giganotosaurus ‚winziges Gehirn scheint die ungefähre Form und das ungefähre Gewicht einer Banane zu haben (eine Frucht, die sich vor 100 Millionen Jahren noch nicht entwickelt hatte).

08 von 10

Giganotosaurus wurde von einem Amateur-Fossilienjäger entdeckt

Neloadino / Wikimedia Commons / CC BY 4.0

 

Nicht alle Entdeckungen von Dinosauriern können geschulten Fachleuten gutgeschrieben werden. Giganotosaurus wurde 1993 in der patagonischen Region Argentiniens von einem Amateur-Fossilienjäger namens Ruben Dario Carolini entdeckt, der sicherlich von der Größe und dem Gewicht der Skelettreste überrascht gewesen sein muss. Die Paläontologen, die das „Typusexemplar“ untersuchten, bestätigten Carolinis Beitrag, indem sie den neuen Dinosaurier Giganotosaurus carolinii nannten (bis heute ist dies die einzige bekannte Giganotosaurus-Art).

09 von 10

Bisher hat niemand ein vollständiges Giganotosaurus-Skelett identifiziert

Public Domain“ data-caption=““ data-expand=“300″ id=“mntl-sc-block-image_2-0-28″ data-tracking-container=“true“>
Public Domain

 

Riesige Raubdinosaurier haben etwas an sich, das Paläontologen dazu inspiriert, cool klingende Namen zu finden. Carcharodontosaurus („Eidechse des Weißen Hais“) und Tyrannotitan („Riesentyrann“) waren beide enge Cousins ​​von Giganotosaurus, obwohl die ersten eher in Nordafrika als in Südamerika lebten. (Die Ausnahme von dieser erschreckenden Namensregel ist der einfach vanillig klingende Mapusaurus. auch bekannt als „Erdechse“, ein weiterer übergroßer Giganotosaurus-Verwandter.)

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.