Tiere und Natur

10 Schlüsselfaktoren zum Allosaurus

Der viel spätere Tyrannosaurus Rex bekommt die ganze Presse, aber Pfund für Pfund könnte der 30 Fuß lange, eine Tonne schwere Allosaurus der furchterregendste fleischfressende Dinosaurier des Mesozoikums Nordamerikas gewesen sein.

01 von 10

Allosaurus war früher als Antrodemus bekannt

Internet Archive Book Images / Wikimedia Commons

 

Wie viele frühe Entdeckungen von Dinosauriern sprang Allosaurus in den Klassifizierungsbehältern ein wenig herum, nachdem sein „Typfossil“ Ende des 19. Jahrhunderts im amerikanischen Westen ausgegraben worden war. Dieser Dinosaurier wurde ursprünglich vom berühmten amerikanischen Paläontologen Joseph Leidy Antrodemus (griechisch für „Körperhöhle“) genannt und erst ab Mitte der 1970er Jahre systematisch als Allosaurus („andere Eidechse“) bezeichnet.

02 von 10

Allosaurus mochte das Mittagessen auf Stegosaurus

Alain Beneteau

 

Paläontologen haben solide Beweise dafür gefunden, dass Allosaurus Stegosaurus gejagt hat (oder zumindest gelegentlich damit zu kämpfen hat) : einen Allosaurus-Wirbel mit einer Stichwunde, die der Größe und Form eines Stegosaurus-Schwanzdorns (oder „Thagomisierers“) entspricht, und eines Stegosaurus-Halsknochenträgers eine Allosaurus-förmige Bissspur.

03 von 10

Allosaurus vergoss ständig seine Zähne und ersetzte sie

Bob Ainsworth / Wikimedia Commons / CC BY 2.0

 

Wie viele räuberische Dinosaurier des Mesozoikums (ganz zu schweigen von modernen Krokodilen. wuchs, vergoss und ersetzte Allosaurus ständig seine Zähne, von denen einige durchschnittlich drei oder vier Zoll lang waren. Überraschenderweise hatte dieser Dinosaurier zu jedem Zeitpunkt nur etwa 32 Zähne, 16 pro Stück im Ober- und Unterkiefer. Da es so viele fossile Allosaurus- Exemplare gibt, ist es möglich, echte Allosaurus-Zähne zu vernünftigen Preisen zu kaufen, jeweils nur ein paar hundert Dollar!

04 von 10

Der typische Allosaurus lebte ungefähr 25 Jahre

Mark Jaquith aus Brandon, FL, USA / Wikimedia Commons / CC BY 2.0

 

Die Schätzung der Lebensdauer eines Dinosauriers ist immer eine schwierige Angelegenheit, aber basierend auf den umfangreichen fossilen Beweisen glauben Paläontologen, dass Allosaurus im Alter von etwa 15 Jahren seine volle Erwachsenengröße erreicht hat und zu diesem Zeitpunkt nicht mehr anfällig für Raubtiere anderer war große Theropoden oder andere hungrige Allosaurus-Erwachsene. Abgesehen von Krankheiten, Hunger oder Thagomizer-Wunden, die von wütenden Stegosauriern verursacht wurden. kann dieser Dinosaurier möglicherweise weitere 10 oder 15 Jahre leben und jagen.

05 von 10

Allosaurus bestehend aus mindestens sieben verschiedenen Arten

Steveoc 86 Marmelad Scott Hartman / Wikimedia Commons / CC BY 2.5

 

Die frühe Geschichte von Allosaurus ist übersät mit angeblich „neuen“ Gattungen von Theropodendinosauriern (wie dem jetzt weggeworfenen Creosaurus, Labrosaurus und Epanterias), die sich bei weiterer Untersuchung als separate Allosaurus-Arten herausstellten. Bis heute gibt es drei weit verbreitete Arten von Allosaurus: A. fragilis (1877 vom berühmten amerikanischen Paläontologen Othniel C. Marsh bezeichnet), A. europaeus (2006 errichtet) und A. lucasi (2014 errichtet).

06 von 10

Das berühmteste Allosaurus-Fossil ist „Big Al“

Chesnot / Mitwirkender / Getty Images

 

1991, nach einem ganzen Jahrhundert von Allosaurus-Entdeckungen, entdeckten Forscher in Wyoming ein exquisit erhaltenes, nahezu vollständiges fossiles Exemplar, das sie prompt als „Big Al“ bezeichneten. Leider führte Big Al kein sehr glückliches Leben: Die Analyse seines Skeletts ergab zahlreiche Brüche und bakterielle Infektionen, die diesen 26 Fuß langen jugendlichen Dinosaurier zu einem relativ frühen (und schmerzhaften) Tod verurteilten.

07 von 10

Allosaurus war einer der Anstifter der „Knochenkrie
ge“

John Ostrom / Peabody Museum / Wikimedia Commons

 

In ihrem endlosen Eifer, sich gegenseitig zu bekämpfen, „diagnostizierten“ die Paläontologen Othniel C. Marsh und Edward Drinker Cope aus dem 19. Jahrhundert häufig neue Dinosaurier, die auf zu spärlichen fossilen Beweisen beruhten, was zu jahrzehntelanger Verwirrung führte. Obwohl Marsh die Ehre hatte, den Namen Allosaurus inmitten der sogenannten Knochenkriege zu prägen , errichteten er und Cope weitere, angeblich neue Gattungen von Theropoden, die sich (bei weiterer Prüfung) als separate Allosaurus-Arten herausstellten.

08 von 10

Es gibt keine Hinweise darauf, dass Allosaurus in Paketen gejagt wurde

mrwynd aus Denver, USA / Wikimedia Commons / CC BY 2.0

 

Paläontologen haben lange spekuliert, dass Allosaurus die riesigen 25 bis 50 Tonnen schweren Sauropoden seiner Zeit nur dann hätte jagen können (selbst wenn sie nur jugendliche, gealterte oder kranke Personen betrafen), wenn dieser Dinosaurier in kooperativen Rudeln gejagt hätte. Es ist ein überzeugendes Szenario, und es würde zu einem großartigen Hollywood-Film führen, aber Tatsache ist, dass moderne Großkatzen sich nicht zusammenschließen, um ausgewachsene Elefanten zu töten, sodass Allosaurus-Individuen wahrscheinlich kleinere (oder vergleichbar große) Beute jagen ihre einsam.

09 von 10

Allosaurus war wahrscheinlich der gleiche Dinosaurier wie Saurophaganax

Chris Dodds aus Charleston, WV, USA / Wikimedia Commons / CC BY 2.0

 

Saurophaganax (griechisch für „größter Echsenfresser“) war ein 40 Fuß langer, zwei Tonnen schwerer Theropodendinosaurier, der neben dem etwas kleineren, eine Tonne schweren Allosaurus im späten Jura Nordamerikas lebte. Bis weitere Fossilienentdeckungen vorliegen, haben Paläontologen noch nicht endgültig entschieden, ob dieser allusiv benannte Dinosaurier seine eigene Gattung verdient oder besser als eine riesige neue Allosaurus-Art, A. maximus, klassifiziert wird .

10 von 10

Allosaurus war einer der ersten Dinosaurier-Filmstars

The Lost World/Wikimedia Commons/Public Domain“ data-caption=““ data-expand=“300″ id=“mntl-sc-block-image_2-0-28″ data-tracking-container=“true“>
Die verlorene Welt / Wikimedia Commons / Public Domain

 

The Lost World , produziert 1925, war der erste Dinosaurierfilm in voller Länge – und er spielte nicht Tyrannosaurus Rex, sondern Allosaurus (mit Gastauftritten von Pteranodon und Brontosaurus, dem Dinosaurier, der später in Apatosaurus umbenannt wurde ). Weniger als ein Jahrzehnt später wurde Allosaurus durch T. Rex ‚überzeugenden Auftritt im Blockbuster King Kong von 1933 dauerhaft in den Hollywood-Status der zweiten Saite verbannt und durch Jurassic Parks Fokus auf T. Rex und Velociraptor vollständig aus dem Rampenlicht gerückt .

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.