Geschichte & Kultur

10 Wissenswertes über Millard Fillmore

Millard Fillmore  (1800-1874) war der dreizehnte Präsident der Vereinigten Staaten, der nach dem frühen Tod von Zachary Taylor das Amt übernahm. Er unterstützte den Kompromiss von 1850, einschließlich des umstrittenen Gesetzes über flüchtige Sklaven, und war 1856 bei seiner Bewerbung um die Präsidentschaft nicht erfolgreich. Es folgen 10 wichtige und interessante Fakten über ihn und seine Zeit als Präsident.

01 von 10

Eine rudimentäre Ausbildung

Hulton Archive / Getty Images

Millard Fillmores Eltern gaben ihm eine Grundausbildung, bevor sie ihn in jungen Jahren zu einem Tuchmacher ausbildeten. Aus eigener Entschlossenheit bildete er sich weiter und schrieb sich schließlich im Alter von neunzehn Jahren an der New Hope Academy ein.

02 von 10

Lehrte Schule, während er Jura studierte

MPI / Getty Images

Zwischen den Jahren 1819 und 1823 unterrichtete Fillmore die Schule, um sich während seines Jurastudiums zu ernähren. Er wurde 1823 als Rechtsanwalt in New York zugelassen.

03 von 10

Verheiratet mit seinem Lehrer

Abigail Powers Filmore, Frau von Präsident Willard Fillmore. Bettmann / Getty Images

Während seiner Zeit an der New Hope Academy fand Fillmore in Abigail Powers einen verwandten Geist. Obwohl sie seine Lehrerin war, war sie nur zwei Jahre älter als er. Sie beide liebten es zu lernen. Sie heirateten jedoch erst drei Jahre, nachdem Fillmore in die Bar eingetreten war. Sie hatten später zwei Kinder: Millard Powers und Mary Abigail.

04 von 10

Bald nach dem Passieren der Bar in die Politik eingetreten

Präsident Millard Fillmore Statue, Buffalo City Hall. Richard Cummins / Getty Images

Sechs Jahre nach dem Bestehen der New Yorker Anwaltskammer wurde Fillmore in die New York State Assembly gewählt. Er wurde bald in den Kongress gewählt und diente zehn Jahre lang als Vertreter für New York. 1848 wurde er zum Controller von New York ernannt. Er war in dieser Funktion tätig, bis er unter Zachary Taylor zum Vizepräsidentschaftskandidaten ernannt wurde .

05 von 10

Wurde nie zum Präsidenten gewählt

Zachary Taylor, zwölfter Präsident der Vereinigten Staaten. Corbis / VCG über Getty Images / Getty Images

Präsident Taylor starb etwas mehr als ein Jahr nach seiner Amtszeit und Fillmore übernahm die Rolle des Präsidenten. Seine Unterstützung im nächsten Jahr des Kompromisses von 1850 bedeutete, dass er nicht für 1852 ernannt wurde.

06 von 10

Unterstützte den Kompromiss von 1850

Corbis / VCG über Getty Images / Getty Images

Fillmore war der Ansicht, dass der von Henry Clay eingeführte Kompromiss von 1850 ein Schlüsselgesetz war, das die Gewerkschaft vor sektionellen Unterschieden bewahren würde. Dies entsprach jedoch nicht der Politik des verstorbenen Präsidenten Taylor. Taylors Kabinettsmitglieder traten aus Protest zurück und Fillmore konnte sein Kabinett mit gemäßigten Mitgliedern füllen.

07 von 10

Befürworter des Fugitive Slave Act

Verärgerte Bürger in Boston protestierten gegen einen Gerichtsbeschluss von 1854, Anthony Burns gemäß dem Fugitive Slave Act in die Sklaverei in Virginia zurückzubringen. Bettmann Archiv / Getty Images

Der abscheulichste Teil des Kompromisses von 1850 für viele Befürworter der Versklavung
war das Gesetz über flüchtige Sklaven. Dies erforderte von der Regierung, selbstbefreite Personen an ihre Sklaven zurückzugeben. Fillmore unterstützte das Gesetz, obwohl er persönlich gegen die Versklavung war. Dies verursachte ihm viel Kritik und wahrscheinlich die Nominierung von 1852.

08 von 10

Der Vertrag von Kanagawa wurde im Amt verabschiedet

Commodore Mathew Perry. Public Domain

1854 stimmten die USA und Japan dem Vertrag von Kanagawa zu. der durch die Bemühungen von Commodore Matthew Perry geschaffen worden war. Dies öffnete zwei japanische Häfen für den Handel und erklärte sich bereit, amerikanischen Schiffen zu helfen, die vor der Küste Japans zerstört wurden. Der Vertrag erlaubte den Schiffen auch, Proviant in Japan zu kaufen.

09 von 10

Lief erfolglos als Teil der Know-Nothing-Partei im Jahr 1856

James Buchanan – Fünfzehnter Präsident der Vereinigten Staaten. Hulton Archiv / Stringer / Getty Images

Die Know-Nothing-Partei war eine Anti-Einwanderer-, Anti-Katholik-Partei. Sie ernannten Fillmore 1856 zum Präsidenten. Bei den Wahlen gewann Fillmore nur die Wahlstimmen aus dem Bundesstaat Maryland. Er erhielt 22 Prozent der Stimmen und wurde von James Buchanan besiegt .

10 von 10

Nach 1856 aus der nationalen Politik ausgeschieden

Bildungsbilder / UIG / Getty Images

Nach 1856 kehrte Fillmore nicht mehr auf die nationale Bühne zurück. Stattdessen verbrachte er den Rest seines Lebens in öffentlichen Angelegenheiten in Buffalo, New York. Er war in Gemeinschaftsprojekten wie dem Bau der ersten High School der Stadt und eines Krankenhauses aktiv. Er unterstützte die Union, wurde aber immer noch auf seine Unterstützung des Fugitive Slave Act herabgesehen, als Präsident Lincoln 1865 ermordet wurde.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.