Geschichte & Kultur

Präsident Theodore Roosevelt Biografie: 26. Präsident

Theodore Roosevelt (1858-1919) war der 26. Präsident Amerikas. Er war als Trust Buster und progressiver Politiker bekannt. Zu seinem faszinierenden Leben gehörte es, während des Spanisch-Amerikanischen Krieges als Rough Rider zu dienen. Als er sich entschied, sich zur Wiederwahl zu stellen, gründete er seine eigene dritte Partei mit dem Spitznamen Bull Moose Party.

 

Theodore Roosevelts Kindheit und Bildung

Roosevelt wurde am 27. Oktober 1858 in New York City geboren und wuchs sehr krank mit Asthma und anderen Krankheiten auf. Als er aufwuchs, trainierte und boxte er, um zu versuchen, seine Verfassung aufzubauen. Seine Familie reiste in seiner Jugend wohlhabend nach Europa und Ägypten. Seine früheste Ausbildung erhielt er von seiner Tante zusammen mit einer Reihe anderer Tutoren, bevor er 1876 nach Harvard kam. Nach seinem Abschluss besuchte er die Columbia Law School. Er blieb ein Jahr dort, bevor er ausstieg, um sein politisches Leben zu beginnen.

 

Familienbande

Roosevelt war der Sohn von Theodore Roosevelt Sr., einem wohlhabenden Kaufmann, und Martha „Mittie“ Bulloch, einer Südstaatlerin aus Georgia, die mit der Sache der Konföderierten einverstanden war. Er hatte zwei Schwestern und einen Bruder. Er hatte zwei Frauen. Er heiratete am 27. Oktober 1880 seine erste Frau, Alice Hathaway Lee. Sie war die Tochter eines Bankiers. Sie starb im Alter von 22 Jahren. Seine zweite Frau hieß Edith Kermit Carow. Sie wuchs neben Theodore auf. Sie heirateten am 2. Dezember 1886. Roosevelt hatte eine Tochter namens Alice von seiner ersten Frau. Sie würde im Weißen Haus heiraten, während er Präsident war. Er hatte vier Söhne und eine Tochter von seiner zweiten Frau.

 

Theodore Roosevelts Karriere vor der Präsidentschaft

Im Jahr 1882 wurde Roosevelt das jüngste Mitglied der New York State Assembly. 1884 zog er nach Dakota und arbeitete als Viehzüchter. Von 1889 bis 1895 war Roosevelt US-Beamter für den öffentlichen Dienst. Er war von 1895 bis 1897 Präsident des New Yorker Polizeipräsidiums und dann stellvertretender Sekretär der Marine (1897 bis 1898). Er trat zurück, um sich dem Militär anzuschließen. Er wurde von März bis September 1901 zum Gouverneur von New York (1898-1900) und zum Vizepräsidenten gewählt, als er die Präsidentschaft übernahm.

 

Militärdienst

Roosevelt schloss sich dem freiwilligen Kavallerieregiment der USA an, das als Rough Riders bekannt wurde, um im Spanisch-Amerikanischen Krieg zu kämpfen . Er diente von Mai bis September 1898 und stieg schnell zum Oberst auf. Am 1. Juli hatten er und die Rough Riders einen großen Sieg in San Juan. als sie den Kettle Hill hinaufstürmten. Er war Teil der Besatzungsmacht von Santiago.

 

Präsident werden

Roosevelt wurde am 14. September 1901 Präsident. als Präsident McKinley starb, nachdem er am 6. September 1901 erschossen worden war. Er war der jüngste Mann, der jemals im Alter von 42 Jahren Präsident wurde. 1904 war er die offensichtliche Wahl für die Nominierung der Republikaner. Charles W. Fairbanks war sein Vizepräsidentschaftskandidat. Er wurde von dem Demokraten Alton B. Parker abgelehnt. Beide Kandidaten waren sich über die Hauptthemen einig und die Kampagne wurde zu einer Kampagne der Persönlichkeit. Roosevelt gewann leicht mit 336 von 476 Wahlstimmen.

 

Ereignisse und Erfolge der Präsidentschaft von Theodore Roosevelt

Präsident Roosevelt diente während des größten Teils des ersten Jahrzehnts des 20. Jahrhunderts. Er war entschlossen, einen Kanal durch Panama zu bauen. Amerika half Panama bei der Unabhängigkeit von Kolumbien. Die USA schlossen daraufhin einen Vertrag mit dem neuen unabhängigen Panama, um die Kanalzone gegen eine jährliche Zahlung von mehr als 10 Millionen US-Dollar zu erhalten.

Die Monroe-Doktrin ist einer der Grundpfeiler der amerikanischen Außenpolitik. Es heißt, dass die westliche Hemisphäre für ausländische Eingriffe gesperrt ist. Roosevelt fügte der Lehre die Roosevelt-Folgerung hinzu. Dies erklärte, dass es in der Verantwortung Amerikas liege, gegebenenfalls in Lateinamerika mit Gewalt einzugreifen, um die Monroe-Doktrin durchzusetzen. Dies war Teil der sogenannten „Big Stick Diplomatie“.

Von 1904 bis 2005 ereignete sich der russisch-japanische Krieg. Roosevelt war der Vermittler des Friedens zwischen den beiden Ländern. Aus diesem Grund gewann er 1906 den Friedensnobelpreis.

Während seiner Amtszeit war Roosevelt für seine fortschrittliche Politik bekannt. Einer seiner Spitznamen war Trust Buster, weil seine Regierung bestehende Kartellgesetze zur Bekämpfung der Korruption in der Eisenbahn-, Öl- und anderen Industriezweigen verwendete. Seine Politik in Bezug auf Trusts und Arbeitsreformen war Teil dessen, was er als „Square Deal“ bezeichnete.

Upton Sinclair schrieb in seinem Roman The Jungle über die widerlichen und unhygienischen Praktiken der Fleischverpackungsindustrie . Dies führte 1906 zur Fleischinspektion und den Pure Food and Drug Acts. Diese Gesetze forderten die Regierung auf, Fleisch zu inspizieren und die Verbraucher vor Lebensmitteln und Drogen zu schützen, die gefährlich sein könnten.

Roosevelt war bekannt für seine Umweltschutzbemühungen. Er war als der große Naturschützer bekannt. Während seiner Amtszeit wurden über 125 Millionen Morgen in nationalen Wäldern unter öffentlichem Schutz stillgelegt. Er gründete auch das erste nationale Naturschutzgebiet.

Im Jahr 1907 schloss Roosevelt ein Abkommen mit Japan, das als Gentleman’s Agreement bekannt ist, wonach Japan sich bereit erklärte, die Einwanderung von Arbeitern nach Amerika zu verlangsamen, und im Gegenzug die USA kein Gesetz wie das chinesische Ausschlussgesetz verabschieden würden .

 

Zeit nach dem Präsidenten

Roosevelt lief 1908 nicht und zog sich nach Oyster Bay, New York, zurück. Er machte eine Safari nach Afrika, wo er Exemplare für das Smithsonian Institute sammelte. Obwohl er versprach, nicht wieder zu rennen, suchte er 1912 die Nominierung der Republikaner. Als er verlor, gründete er die  Bull Moose Party. Seine Anwesenheit führte dazu, dass die Abstimmung aufgeteilt wurde und  Woodrow Wilson  gewinnen konnte. Roosevelt wurde 1912 von einem mutmaßlichen Attentäter erschossen, aber nicht ernsthaft verletzt. Er starb am 6. Januar 1919 an einer Koronarembolie.

 

Historische Bedeutung

Roosevelt war ein feuriger Individualist, der die amerikanische Kultur des frühen 20. Jahrhunderts verkörperte. Sein Naturschutz und seine Bereitschaft, große Geschäfte zu machen, sind Beispiele dafür, warum er als einer der besseren Präsidenten gilt. Seine fortschrittliche Politik bereitete die Voraussetzungen für wichtige Reformen des 20. Jahrhunderts.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.