Wissenschaft

Die 20 größten Kupferminen der Welt

Die 20 größten Kupferminen der Welt produzieren jährlich fast 9 Millionen Tonnen Edelmetall, was etwa 40% der gesamten Kupferminenkapazität der Welt entspricht . Allein Chile und Peru machen mehr als die Hälfte der Kupferminen auf dieser Liste aus. Die USA machen auch den Schnitt mit zwei Minen unter den Top 20.

Kupfer ist teuer abzubauen und zu raffinieren. Die hohen Kosten für die Finanzierung einer großen Mine spiegeln sich in der Tatsache wider, dass viele der Minen mit der größten Produktionskapazität entweder im Staatsbesitz oder im Besitz großer Bergbauunternehmen wie BHP und Freeport-McMoRan sind.

Die folgende Liste wurde aus dem World Copper Factbook 2019 der International Copper Study Group zusammengestellt  .  Neben dem Namen jeder Mine steht das Land, in dem sie sich befindet, und ihre jährliche Produktionskapazität in metrischen Kilotonnen. Eine Tonne entspricht ungefähr 2.200 Pfund. Ein metrisches Kilotonnen (kt) entspricht 1.000 Tonnen.

01 von 20

Escondida – Chile (1.400 kt)

Baufotografie / Getty Images

Die Kupfermine Escondida in der chilenischen Atacama-Wüste befindet sich im gemeinsamen Besitz von BHP (57,5%), Rio Tinto Corp. (30%) und Japan Escondida (12,5%). Im Jahr 2012 machte die massive Escondida-Mine 5% der gesamten weltweiten Kupferminenproduktion aus. 1 Gold und Silber werden als Nebenprodukte aus dem Erz gewonnen.

02 von 20

Collahuasi – Chile (570 kt)

Diego Delso [ CC BY-SA 4.0 ], Wikimedia Commons

Chiles zweitgrößte Kupfermine, Collahuasi, gehört einem Konsortium aus Anglo American (44%), Glencore (44%), Mitsui (8,4%) und JX Holdings (3,6%). Die Collahuasi-Mine produziert Kupferkonzentrat und Kathoden sowie  Molybdänkonzentrat. 2

03 von 20

Buenavista del Cobre (525 kt)

 Danny Lehman / Getty Images

Buenavista, früher bekannt als Cananea-Kupfermine, befindet sich in Sonora, Mexiko. Es ist derzeit im Besitz der Grupo Mexico und wird von ihr betrieben.

04 von 20

Morenci – USA (520 kt)

Witold Skrypczak / Getty Images

Die Morenci-Mine in Arizona ist die größte Kupfermine in Nordamerika. Die von Freeport-McMoRan betriebene Mine befindet sich im gemeinsamen Besitz des Unternehmens (72%) und der verbundenen Unternehmen der Sumitomo Corporation (28%). Der Betrieb von Morenci begann 1872, der Untertagebau begann 1881 und der Tagebau begann 1937. 3

05 von 20

Cerro Verde II – Peru (500 kt)

andina.pe

Die Kupfermine Cerro Verde, 20 Meilen südwestlich von Arequipa in Peru gelegen, ist seit 1976 in ihrer jetzigen Form in Betrieb. 4 Freeport-McMoRan, an der 54% der Anteile beteiligt sind, ist der Betreiber der Mine. Weitere Interessengruppen sind SMM Cerro Verde Netherlands, eine Tochtergesellschaft von Sumitomo Metal (21%), Compañia de Minas Buenaventura (19,58%) und öffentliche Aktionäre über die Lima Stock Exchange (5,86%).

06 von 20

Antamina – Peru (450 kt)

Ondando [ CC BY-SA 3.0  ], Wikimedia Commons

Die Antamina-Mine befindet sich 170 Meilen nördlich von Lima. Silber und Zink werden ebenfalls vom in Antamina produzierten Erz getrennt. Die Mine befindet sich im gemeinsamen Besitz von BHP (33,75%), Glencore (33,75%), Teck (22,5%) und Mitsubishi Corp. (10%).

07 von 20

Polardivision (
Mühlen Norilsk / Talnakh) – Russland (450 kt)

Bloomberg Kreative Fotos / Getty Images

Die Mine wird als Teil der Polar Division von MMC Norilsk Nickel betrieben. In Sibirien gelegen, möchten Sie hier nicht arbeiten, es sei denn, Sie mögen die Kälte.

08 von 20

Las Bambas – Peru (430 kt)

andina.pe

Las Bambas liegt mehr als 300 Meilen südöstlich von Lima und gehört MMG (62,5%), Guoxin International Investment Corporation Limited (22,5%) und CITIC Metal Company (15%).

09 von 20

El Teniente – Chile (422 kt)

Nigel Hicks / Getty Images

Die weltweit größte unterirdische Mine, El Teniente, befindet sich in den Anden in Zentralchile. 5 Im Besitz und betrieben  von chilenischem Staat Kupferbergmann Codelco. El Teniente seit dem 19. Jahrhundert abgebaut wurde.

10 von 20

Chuquicamata – Chile (390 kt)

Reinhard Jahn [ CC BY-SA 2.0 de ], Wikimedia Commons

Chiles staatseigenes Codelco besitzt und betreibt die Kupfermine Codelco Norte (oder Chuquicamata) im Norden Chiles. Chuquicamata, eine der größten Tagebauminen der Welt, ist seit 1910 in Betrieb und produziert raffiniertes Kupfer und Molybdän. 6

11 von 20

Los Bronces – Chile (390 kt)

Angloamerikaner

Die ebenfalls in Chile gelegene Mine Los Bronces befindet sich im gemeinsamen Besitz von Anglo American (50,1%), Mitsubishi Corp. (20,4%), Codelco (20%) und Mitsui (9,5%).

12 von 20

Los Pelambres – Chile (370 kt)

Antofagasta

Die Mine Los Pelambres in der zentralchilenischen Region Coquimbo ist ein Joint Venture zwischen Antofagasta Plc (60%), Nippon Mining (25%) und Mitsubishi Materials (15%).

13 von 20

Kansanshi – Sambia (340 kt)

( CC BY-ND 2.0. von  Utenriksdept

Kansanshi, die größte Kupfermine in Afrika, gehört und wird von Kansanshi Mining PLC betrieben, die zu 80% im Besitz einer First Quantum-Tochtergesellschaft ist. Die restlichen 20% gehören einer Tochtergesellschaft von ZCCM. Die Mine befindet sich ungefähr 6 Meilen nördlich der Stadt Solwezi und 112 Meilen nordwestlich der Kupfergürtelstadt Chingola.

14 von 20

Radomiro Tomic – Chile (330 kt)

Baufotografie / Avalon / Getty Images

Die Kupfermine Radomiro Tomic in der Atacama-Wüste im Norden Chiles wird von der staatlichen Firma Codelco betrieben.

15 von 20

Grasberg – Indonesien (300 kt)

George Steinmetz / Getty Images

Die Grasberg-Mine im Hochland der indonesischen Provinz Papua verfügt über das weltweit größte Goldreservat und das zweitgrößte Kupferreservat. 7 Die Mine wird von PT Freeport Indonesia Co. betrieben und ist ein Joint Venture zwischen regionalen und nationalen Regierungsbehörden in Indonesien (51,2%) und Freeport-McMoRan (48,8%).

16 von 20

Kamoto – Demokratische Republik Kongo (300 kt)

Kamoto ist eine unterirdische Mine, die 1969 erstmals von der staatlichen Firma Gécamines eröffnet wurde. 8 Die Mine wurde 2007 unter der Kontrolle von Katanga Mining LTD wieder in Betrieb genommen. Katanga besitzt den größten Teil des Betriebs (75%), 86,33% von Katanga selbst ist im Besitz von Glencore. Die restlichen 25% der Kamoto-Mine befinden sich noch im Besitz von Gécamines.

17 von 20

Bingham Canyon – USA (280 kt)

Tony Waltham / Robertharding / Getty Images

Die Bingham Canyon Mine, besser bekannt als Kennecott Copper Mine, ist eine Tagebaumine südwestlich von Salt Lake City. Kennecott ist der alleinige Eigentümer und Betreiber dieser Mine. Die Mine wurde bereits 1903 in Betrieb genommen. 9 Der Betrieb wird an 365 Tagen im Jahr zu jeder Tages- und Nachtzeit fortgesetzt. Touristen können die Mine jedoch besuchen, um mehr zu erfahren und die Schlucht persönlich zu sehen.

18 von 20

Toquepala – Peru (265 kt)

 BHP

Der Olympic Dam, der zu 100% im Besitz von BHP ist, ist eine Kupfer-, Gold-, Silber- und Uranmine. 11 Der Damm wird sowohl an der Oberfläche als auch unter der Erde betrieben, einschließlich mehr als 275 Meilen unterirdischer Straßen und Tunnel.

Artikelquellen anzeigen

  1. Rio Tinto. “ Escondida „. Zugriff am 25. November 2019.
  2. Bergbautechnologie. “ Collahuasi Copper Mine „. Zugriff am 25. November 2019.
  3. Freihafen-McMoRan. “ Stadtgeschichte „. Zugriff am 25. November 2019.
  4. Freihafen McMoRan. “ Cerro Verde „. Zugriff am 25. November 2019.
  5. Bergbautechnologie. “ El Teniente New Mine Level Project „. Zugriff am 25. November 2019.
  6. Bergbautechnologie. “ Chuquicamata Copper Mine „. Zugriff am 25. November 2019.
  7. Bergbautechnologie. “ Grasberg Open Pit Kupfermine, Tempagapura, Irian Jaya, Indonesien.. Zugriff am 25. November 2019.
  8. Katanga Mining Limited. “ Kamoto Underground Mine „. Zugriff am 25. November 2019.
  9. Besuchen Sie Salt Lake. “ Rio Tinto Kennecott Besuchererlebnis in der Bingham Canyon Mine.. Zugriff am 25. November 2019.
  10. First Quantum Minerals Ltd. “ Sentinal „. Zugriff am 25. November 2019.
  11. BHP. “ Olympic Dam „. Zugriff am 25. November 2019.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.