Geschichte & Kultur

Die Zeit der Kriegsstaaten im alten China

Die Zeit der streitenden Reiche in alten chinesischen Geschichte –which den Zeitraum gefolgt als im Frühjahr und Herbst (770-476 vor Christus) während der bekannten Chou (Zhou) Dynastie –ran von etwa 475-221 BC Es ist eine Zeit der Gewalt und Chaos währenddessen soll der Philosoph Sun-Tzu gelebt und die Kultur gediehen haben.

 

Sieben Staaten von China

Es gab ungefähr sieben Staaten Chinas während des Zeitraums der Streitenden Staaten, einschließlich Yen, der nicht zu den konkurrierenden Staaten gehörte, und sechs, die waren:

  • Ch’I
  • Ch’u
  • Kinn
  • Wei
  • Han
  • Chao

Zwei dieser Staaten, Ch’in und Ch’u, dominierten, und 223 besiegten die Ch’in die Ch’u und gründeten zwei Jahre später den ersten einheitlichen chinesischen Staat. Während der Frühlings- und Herbstperiode, die den Warring States vorausging, war die Kriegsführung feudal und auf den Kriegswagen angewiesen. Während der Kriegszeit wurden Militärkampagnen von den Staaten geleitet, die ihre Soldaten mit individuellen Waffen ausstatteten.

Quellen: Encyclopedia Britannica und The Oxford Companion to Military History.

 

Beispiele

Während der Zeit der Streitenden Staaten, aber anderswo auf der Welt, eroberte Alexander der Große sein riesiges hellenistisches griechisches Reich, Rom dominierte Italien und der Buddhismus breitete sich nach China aus.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.