Geschichte & Kultur

Die allerersten Mickey-Mouse-Cartoons

Im April 1928 hatte sich der Karikaturist / Animator Walt Disney gerade das Herz gebrochen, als sein Verleiher ihm seinen beliebten Charakter Oswald the Lucky Rabbit stahl. Auf der langen, deprimierenden Zugfahrt nach Hause, nachdem er diese Nachricht erhalten hatte, zeichnete Disney einen neuen Charakter – eine Maus mit runden Ohren und einem großen Lächeln. Einige Monate später wurde die neue, sprechende Mickey Mouse erstmals im Cartoon Steamboat Willie der Welt gezeigt . Seit diesem ersten Auftritt ist Mickey Mouse die bekannteste Zeichentrickfigur der Welt.

 

Alles begann mit einem unglücklichen Kaninchen

Während der Stummfilm-Ära der 1920er Jahre bat Charles Mintz, Walt Disneys Zeichentrickfilm-Verleiher, Disney, einen Zeichentrickfilm zu entwickeln, der mit der beliebten Zeichentrickserie Felix the Cat konkurrieren würde , die vor Stummfilmen in Kinos gespielt wurde. Mintz kam auf den Namen „Oswald the Lucky Rabbit“ und Disney schuf den schelmischen Schwarz-Weiß-Charakter mit geraden, langen Ohren.

Disney und sein Künstlermitarbeiter Ubbe Iwerks machten 1927 26 Oswald the Lucky Rabbit- Cartoons. Mit der Serie, die jetzt ein Hit ist, stiegen die Kosten zunehmend, da Disney die Cartoons verbessern wollte. Disney und seine Frau Lillian unternahmen 1928 eine Zugreise nach New York, um ein höheres Budget von Mintz neu auszuhandeln. Mintz teilte Disney jedoch mit, dass er den Charakter besitze und dass er die meisten Animatoren von Disney dazu gebracht habe, für ihn zu zeichnen.

Disney lernte eine deprimierende Lektion und stieg in den Zug zurück nach Kalifornien. Auf der langen Heimreise skizzierte Disney eine schwarz-weiße Mausfigur mit großen runden Ohren und einem langen, dünnen Schwanz und nannte ihn Mortimer Mouse. Lillian schlug den lebhafteren Namen Mickey Mouse vor.

Sobald er Los Angeles erreichte, urheberrechtlich geschützt von Disney Mickey Mouse (wie alle Charaktere, die er später erschaffen würde). Disney und sein treuer Künstlermitarbeiter Ubbe Iwerks schufen mit Mickey Mouse als abenteuerlichem Star neue Cartoons, darunter Plane Crazy (1928) und The Gallopin ‚Gaucho (1928). Aber Disney hatte Probleme, einen Händler zu finden.

 

Erster Sound Cartoon

Als der Ton 1928 zur neuesten Filmtechnologie wurde, untersuchte Walt Disney mehrere New Yorker Filmunternehmen in der Hoffnung, seine Cartoons mit Ton aufzunehmen, um sie hervorzuheben. Er schloss einen Vertrag mit Pat Powers von Powers Cinephone System, einem Unternehmen, das die Neuheit des Tons mit Film anbot. Während Powers dem Cartoon Soundeffekte und Musik hinzufügte, war Walt Disney die Stimme von Mickey Mouse.

Pat Powers wurde Disneys Distributor und am 18. November 1928 eröffnete Steamboat Willie (der weltweit erste Sound-Cartoon) im Colony Theatre in New York. Disney selbst hat alle Charakterstimmen in dem sieben Minuten langen Film gemacht. Das Publikum erhielt begeisterte Kritiken und verehrte Mickey Mouse zusammen mit seiner Freundin Minnie Mouse, die auch ihren ersten Auftritt in Steamboat Willie hatte . (Der 18. November 1928 gilt übrigens als offizieller Geburtstag von Mickey Mouse.)

Die ersten beiden Cartoons, Plane Crazy (1928) und The Gallopin’Gaucho (1928), wurden dann mit Sound veröffentlicht, wobei weitere Cartoons mit zusätzlichen Charakteren unterwegs waren, darunter Donald Duck, Pluto und Goofy.

Am 13. Januar 1930 erschien der erste Mickey-Mouse-Comic in Zeitungen im ganzen Land.

 

Mickey Mouse Vermächtnis

Während Mickey Mouse die Popularität von Fanclubs, Spielzeugen und weltweiter Berühmtheit erlangte, verschwand Oswald the Lucky Rabbit nach 1943 in der Dunkelheit.

Während sich die Walt Disney Company im Laufe der Jahrzehnte zu einem Mega-Unterhaltungsimperium entwickelte, das Spielfilme, Fernsehsender, Resorts und Themenparks umfasst, bleibt Mickey Mouse die Ikone des Unternehmens und das bekannteste Markenzeichen der Welt.

Im Jahr 2006 erwarb die Walt Disney Company die Rechte an Oswald the Lucky Rabbit.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.