Geschichte & Kultur

Wer hat den hässlichen Weihnachtspullover erfunden?

Ein hässlicher Weihnachtspullover ist ein weihnachtlicher Pullover, der als geschmacklos, klebrig oder knallig angesehen werden kann. Der allgemeine Konsens ist, dass der Pullover umso hässlicher ist, je mehr Verzierungen – Lametta, Rentier, Weihnachtsmänner, Zuckerstangen, Elfen, Geschenke usw. – vorhanden sind.

Es ist schwer zu sagen, wer den ersten hässlichen Weihnachtspullover erfunden hat. Tatsächlich können wir davon ausgehen, dass hässliche Pullover mit der ursprünglichen Absicht entworfen wurden, modisch zu sein. Nur aufgrund sich ständig ändernder Modetrends gelten Pullover, die einst als akzeptabel galten, jetzt als hässlich.

 

Inspiriert von den 80ern

Als Kleidungsstück wurden in den 1980er Jahren häufig hässliche Pullover in Situationskomödien gezeigt. Es waren meistens Strickjacken, die vorne zugeknöpft waren. Das Weihnachtsthema trat ungefähr zur gleichen Zeit ein. In den 1980er Jahren wurden auch die ersten massenproduzierten Weihnachtskleider unter dem Namen „Jingle Bell Sweater“ hergestellt.

 

Eine neue Tradition

Während niemand die Anerkennung für hässliche Kleidung annehmen möchte, ist diese klebrige Art von Urlaubsfreude zu einer weit verbreiteten festlichen Tradition geworden. Die Stadt Vancouver behauptet, der Geburtsort der hässlichen Pulloverparty zu sein, nachdem sie 2002 eine Veranstaltung veranstaltet hatte. Seitdem findet jedes Jahr die Original Ugly Christmas Sweater Party im Commodore Ballroom statt, wo die Kleiderordnung für eine hässliche Pullover-Affäre sorgt. Chris Boyd und Jordan Birch, die Mitbegründer der jährlichen hässlichen Pulloverparty des Commodore, haben sogar die Wörter „hässlicher Weihnachtspullover“ und „hässliche Weihnachtspulloverparty“ als Markenzeichen eingetragen.

Um wirklich in Urlaubsstimmung zu kommen, ist die Party auch ein Vorteil, der Geld für die Make-A-Wish Foundation of Canada sammelt, die Wünsche für Kinder mit lebensbedrohlichen Krankheiten erfüllt.

 

Eine kurze Geschichte von Pullovern und Strickwaren

Ein Pullover ist eine Art gestricktes Oberteil, und gestrickte Kleidungsstücke gibt es schon viel länger als der berüchtigte Weihnachtspullover. Gestrickte Kleidung entsteht durch die Verwendung von Nadeln, um Garn zu einem Stück Stoff zu schleifen oder zu verknoten. Da für das Stricken kein großes Gerät wie ein Webstuhl erforderlich ist, ist es leider schwierig, die genaue Geschichte von Strickwaren ohne Weihnachtspullover nachzuvollziehen. Stattdessen mussten sich Historiker auf die Überreste der verbliebenen Strickwaren verlassen.

Die frühesten Beispiele für die heute bekannte „Zwei-Nadel“ -Strickform sind die Fragmente und ganze ägyptische „koptische Socken“, die bis 1000 n. Chr. Zurückreichen. Sie bestanden aus weißer und blau gefärbter Baumwolle und waren mit symbolischen Mustern namens Khufic verwoben.

Schneller Vorlauf ins 17. Jahrhundert und wir sehen eine weitere Entwicklung bei Strickwaren. Der Cardigan-Pullover wurde nach James Thomas Brudenell benannt, dem siebten Earl of Cardigan und Militärkapitän, der seine Truppen bei The Charge of the Light Brigade ins Tal des Todes führte. Brudenells Truppen waren mit gestrickten Militärjacken ausgestattet, die als Strickjacken bezeichnet wurden.

Wer hätte gedacht, dass die Innovationen der alten Ägypter und der britischen Militärkleidung zu einer freudig knalligen Form der Urlaubsfreude führen würden?

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.