Geschichte & Kultur

Die vielfältige Größe der römischen Legionen

Auch im Zuge einer militärischen Kampagne, die Größe einer römischen Legion variierte , weil, anders als im Fall der persischen Unsterbliche, es war nicht immer jemand in der Warteschleife zu übernehmen , wenn eine Legionär ( Meilen Legionarius ) wurde getötet, gefangen genommen oder im Kampf außer Gefecht gesetzt. Römische Legionen variierten im Laufe der Zeit nicht nur in Größe, sondern auch in Anzahl. In einem Artikel zur Schätzung der Bevölkerungsgröße im alten Rom sagt Lorne H. Ward, dass bis mindestens zum Zeitpunkt des Zweiten Punischen Krieges maximal etwa 10% der Bevölkerung im Falle eines nationalen Notfalls mobilisiert würden, den er sagt, wäre etwa 10.000 Mann oder etwa zwei Legionen. Ward kommentiert, dass in den frühen, fast jährlichen Grenzscharmützeln möglicherweise nur die Anzahl der Männer in einer halben konventionellen Legion eingesetzt wird.

 

Frühe Zusammensetzung der römischen Legionen

„Die früheste römische Armee bestand aus einer allgemeinen Abgabe, die von den aristokratischen Landbesitzern erhoben wurde … basierend auf den drei Stämmen, von denen jeder 1000 Infanteristen versorgte … Jedes der drei Korps von 1000 bestand aus zehn Gruppen oder Jahrhunderten. entsprechend den zehn Kurien jedes Stammes. “
– Cary und Scullard

Die römischen Armeen ( Exercitus ) bestanden nach Angaben der alten Historiker Cary und Scullard hauptsächlich aus römischen Legionen aus der Zeit der legendären Reformen von König Servius Tullius [siehe auch Mommsen]. Der Name für die Legionen stammt von dem Wort für die Abgabe ( legio von einem lateinischen Verb für ‚wählen‘ [ legere ]), das auf der Grundlage des Reichtums in den neuen Stämmen gemacht wurde, die Tullius ebenfalls geschaffen haben soll. Jede Legion sollte 60 Jahrhunderte Infanterie haben. Ein Jahrhundert ist buchstäblich 100 (anderswo sieht man ein Jahrhundert im Kontext von 100 Jahren), also hätte die Legion ursprünglich 6000 Infanteristen gehabt. Es gab auch Hilfskräfte, Kavallerie und nicht kämpfende Anhänger. In der Zeit der Könige gab es möglicherweise 6 Jahrhunderte Kavallerie ( Equiten ), oder Tullius hat die Anzahl der Reiter-Jahrhunderte von 6 auf 18 erhöht, die in 60 Einheiten unterteilt waren, die Turmae * (oder Turma im Singular) genannt wurden.

 

Zunehmende Anzahl von Legionen

Als die Römische Republik mit zwei Konsuln als Führern begann, hatte jeder Konsul das Kommando über zwei Legionen. Diese wurden mit I-IV nummeriert. Die Anzahl der Männer, die Organisation und die Auswahlmethoden haben sich im Laufe der Zeit geändert. Das zehnte (X) war Julius Cäsars berühmte Legion. Es wurde auch Legio X Equestris genannt. Später, als es mit Soldaten anderer Legionen kombiniert wurde, wurde es Legio X Gemina. Zur Zeit des ersten römischen Kaisers Augustus gab es bereits 28 Legionen, von denen die meisten von einem senatorischen Legaten kommandiert wurden. Während der Kaiserzeit gab es laut Militärhistoriker Adrian Goldsworthy einen Kern von 30 Legionen.

 

Republikanische Zeit

Die römischen Historiker Livius und Sallust erwähnen, dass der Senat die Größe der römischen Legion jedes Jahr während der Republik festlegte, basierend auf der Situation und den verfügbaren Männern.

Laut dem römischen Militärhistoriker und ehemaligen Offizier der Nationalgarde des 21. Jahrhunderts, Jonathan Roth, beschreiben zwei antike Historiker Roms, Polybius (ein hellenistischer Grieche. und Livius (aus der Augustanerzeit ), zwei Größen für römische Legionen der republikanischen Zeit. Eine Größe ist für die Standardlegion der Republikaner und die andere für Notfälle. Die Größe der Standardlegion betrug 4000 Infanteristen und 200 Kavalleristen. Die Größe der Notlegion betrug 5000 und 300. Die Historiker geben Ausnahmen mit einer Legionsgröße von nur 3000 und bis zu 6000 zu, wobei die Kavallerie zwischen 200 und 400 liegt.

„Die Tribünen in Rom legen nach Abgabe des Eides für jede Legion einen Tag und einen Ort fest, an dem sich die Männer ohne Waffen präsentieren und sie dann entlassen sollen. Wenn sie zum Rendezvous kommen, wählen sie die jüngsten und ärmsten aus, um die zu bilden Velites, die nächsten neben ihnen sind Hastati, die in den besten Lebensprinzipien und die ältesten aller Triarii. Dies sind die Namen unter den Römern der vier Klassen in jeder Legion, die sich in Alter und Ausrüstung unterscheiden. Sie teilen sie so auf, dass Die älteren Männer, bekannt als Triarii Nummer sechshundert, die Principes zwölfhundert, die Hastati zwölfhundert, der Rest, bestehend aus den jüngsten, sind Velites. Wenn die Legion aus mehr als viertausend Männern besteht, teilen sie sich entsprechend, außer in Bezug auf die Triarii, deren Anzahl immer gleich ist. “
-Polybius VI.21

 

Kaiserzeit

In der kaiserlichen Legion, beginnend mit Augustus, soll die Organisation gewesen sein:

  • 10 Trupps ( Kontubernie – eine Zeltgruppe von im Allgemeinen 8 Männern)=ein Jahrhundert, jedes von einem Zenturio kommandiert=80 Mann [beachten Sie, dass die Größe eines Jahrhunderts von seiner ursprünglichen wörtlichen Bedeutung von 100 abgewichen war]
  • 6 Jahrhunderte=eine Kohorte=480 Männer
  • 10 Kohorten=eine Legion=4800 Männer.

Roth sagt, dass die Historia Augusta , eine unzuverlässige historische Quelle aus dem späten 4. Jahrhundert n. Chr., In ihrer Zahl von 5000 für die Größe der kaiserlichen Legion richtig sein könnte, was funktioniert, wenn man die 200-Kavallerie-Figur zu dem Produkt über 4800 Mann hinzufügt.

Es gibt Hinweise darauf, dass sich die Größe der ersten Kohorte im ersten Jahrhundert verdoppelt hat:

„Die Frage nach der Größe der Legion wird durch die Anzeichen erschwert, dass die Organisation der Legion irgendwann nach der Augustaner-Reform durch die Einführung einer doppelten ersten Kohorte geändert wurde … Der Hauptbeweis für diese Reform stammt von Pseudo-Hyginus und Vegetius. aber es gibt auch Inschriften, in denen entlassene Soldaten nach Kohorte aufgelistet sind, aus denen hervorgeht, dass etwa doppelt so viele Männer aus der ersten Kohorte entlassen wurden wie aus den anderen. Die archäologischen Beweise sind nicht eindeutig … höchstens Legionäre Lager Das Muster der Kasernen deutet darauf hin, dass die erste Kohorte die gleiche Größe hatte wie die anderen neun Kohorten. “
– Roth

* M. Alexander Speidel („Roman Army Pay Scales“ von M. Alexander Speidel; The Journal of Roman Studies, Band 82 (1992), S. 87-106) sagt, dass der Begriff Turma nur für die Hilfskräfte verwendet wurde:

„Clua war Mitglied eines Geschwaders (Turma) – einer Unterteilung, die nur in der Auxilia bekannt ist – angeführt von einem bestimmten Albius Pudens.“ Obwohl Clua seine Einheit einfach nach dem umgangssprachlichen Ausdruck „Raetorum“ benannte, können wir sicher sein, dass ein Cohors Raetorum equitata gemeint war, vielleicht Cohors VII Raetorum equitata, der Mitte des ersten Jahrhunderts in Vindonissa bezeugt wurde. „

 

Die kaiserliche Armee jenseits der Legionen

Komplizierende Fragen der Größe der römischen Legion waren die Einbeziehung anderer Männer als der Kämpfer in die für die Jahrhunderte angegebenen Zahlen. Es gab eine große Anzahl versklavter und ziviler Nichtkombattanten ( Lixae ), einige bewaffnet, andere nicht. Eine weitere Komplikation ist die Wahrscheinlichkeit, dass eine erste Kohorte mit doppelter Größe während des Fürstentums beginnt. Neben den Legionären gab es auch Hilfskräfte, die hauptsächlich Nichtstaatsangehörige waren, und eine Marine.

 

Quellen

  • „Größe der römischen Bevölkerung, des Territoriums, des Stammes, der Stadt und der Armee von der Gründung der Republik bis zum Veientane-Krieg, 509 v. Chr. – 400 v. Chr.“ Von Lorne H. Ward; The American Journal of Philology , Vol. 3 , No. 111, Nr. 1 (Spring, 1990), S. 5-39
  • Eine Geschichte Roms von M. Cary und SH Scullard; New York, 1975.
  • „Die Größe und Organisation der römischen kaiserlichen Legion“ von Jonathan Roth; Historia: Zeitschrift für Alte Geschichte,  Bd. 43, Nr. 3 (3. Quartal 1994), S. 346-362
  • Wie Rom fiel , von Adrian Goldsworthy; Yale University Press, 2009.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.