Geographie

Die 7 Weltwunder der Antike

Die sieben Weltwunder der Antike werden seit mindestens 200 v. Chr. Von Gelehrten, Schriftstellern und Künstlern gefeiert. Diese Wunder der Architektur waren wie die ägyptischen Pyramiden Denkmäler menschlicher Errungenschaften, die von den Reichen des Mittelmeers und des Nahen Ostens ihrer Zeit mit wenig mehr erbaut wurden als rohe Werkzeuge und Handarbeit. Heute sind alle bis auf eines dieser alten Wunder verschwunden.

 

Die große Pyramide von Giza

 Nick Brundle Fotografie / Getty Images

 

Die Große Pyramide Ägyptens wurde um 2560 v. Chr. Fertiggestellt und ist auch das einzige der sieben antiken Wunder, die heute existieren. Als es fertig war, hatte die Pyramide ein glattes Äußeres und erreichte eine Höhe von 481 Fuß. Archäologen sagen, dass der Bau der Großen Pyramide, die vermutlich zu Ehren des Pharao Khufu gebaut wurde, bis zu 20 Jahre gedauert hat.

 

Der Leuchtturm von Alexandria

Apic / Getty Images

Der Leuchtturm von Alexandria wurde um 280 v. Chr. Erbaut und war etwa 400 Fuß hoch. Er bewachte diese alte ägyptische Hafenstadt. Es galt jahrhundertelang als das höchste Gebäude der Welt. Zeit und zahlreiche Erdbeben forderten ihren Tribut von der Struktur, die allmählich verfiel. Im Jahr 1480 wurden Materialien aus dem Leuchtturm verwendet, um die Zitadelle von Qaitbay zu errichten, eine Festung, die noch immer auf der Insel Pharos steht.

 

Der Koloss von Rhodos

Heritage Images / Getty Images

 

Diese Bronze- und Eisenstatue des Sonnengottes Helios wurde 280 v. Chr. In der griechischen Stadt Rhodos als Kriegsdenkmal erbaut. Die Statue stand neben dem Hafen der Stadt und war fast dreißig Meter hoch, ungefähr so ​​groß wie die Freiheitsstatue. Es wurde 226 v. Chr. Bei einem Erdbeben zerstört

 

Das Mausoleum bei Halikarnassos

De Agostini Bildbibliothek / Getty Images

Das Mausoleum in Halikarnassos befindet sich in der heutigen Stadt Bodrum im Südwesten der Türkei und wurde um 350 v. Chr. Erbaut. Es hieß ursprünglich das Grab des Mausolus und wurde für einen persischen Herrscher und seine Frau entworfen. Das Bauwerk wurde zwischen dem 12. und 15. Jahrhundert durch eine Reihe von Erdbeben zerstört und war das letzte der sieben Weltwunder der Antike, das zerstört wurde.

 

Der Tempel der Artemis in Ephesus

Michael Baynes / Getty Images

Der Tempel der Artemis befand sich in der Nähe des heutigen Selcuk in der Westtürkei zu Ehren der griechischen Jagdgöttin. Historiker können nicht genau sagen, wann der Tempel zum ersten Mal an dieser Stelle errichtet wurde, aber sie wissen, dass er im 7. Jahrhundert v. Chr. Durch Überschwemmungen zerstört wurde. Ein zweiter Tempel stand zwischen 550 v. Chr. Und 356 v. Chr., Als er niedergebrannt wurde. Sein kurz darauf errichteter Ersatz wurde 268 n. Chr. Durch die Invasion der Goten zerstört.

 

Die Statue des Zeus bei Olympia

Corbis / Getty Images

 

Diese Statue aus Gold, Elfenbein und Holz wurde irgendwann um 435 v. Chr. Vom Bildhauer Phidias erbaut und war über 40 Fuß hoch. Sie zeigte den griechischen Gott Zeus, der auf einem Zedern-Thron saß. Die Statue wurde irgendwann im 5. Jahrhundert verloren oder zerstört, und es gibt nur sehr wenige historische Bilder davon.

 

Die Hängenden Gärten von Babylon

Corbis / Getty Images

 

Über die Hängenden Gärten von Babylon, die sich im heutigen Irak befinden sollen, ist nicht viel bekannt. Sie wurden möglicherweise um 600 v. Chr. Vom babylonischen König Nebukadnezar II. Oder um 700 v. Chr. Vom assyrischen König Sennacherib erbaut. Archäologen haben jedoch keine wesentlichen Beweise dafür gefunden, dass die Gärten jemals existierten.

 

Wunder der modernen Welt

Wenn Sie online schauen, finden Sie eine scheinbar endlose Liste zeitgenössischer Weltwunder. Einige konzentrieren sich auf Naturwunder, andere auf künstliche Strukturen. Der vielleicht bemerkenswerteste Versuch wurde 1994 von der American Society of Civil Engineers zusammengestellt.

Ihre Liste der sieben modernen Weltwunder feiert die technischen Wunder des 20. Jahrhunderts. Es umfasst den Kanaltunnel, der Frankreich und Großbritannien verbindet. der CN Tower in Toronto; das Empire State Building; Die Golden Gate Bridge; der Itaipu-Damm zwischen Brasilien und Paraguay; die niederländischen Nordseeschutzwerke; und der Panamakanal.

1:51

Jetzt ansehen: Die 7 Weltwunder der Moderne

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.