Literatur

Der Scarlet Letter Study Guide

Nathaniel Hawthornes Roman The Scarlet Letter aus dem Jahr 1850 ist ein Klassiker der frühen amerikanischen Literatur. Der Autor wurde zu einer Zeit geschrieben, als sich die amerikanische kulturelle Identität zu entwickeln begann, und porträtiert eine glaubwürdige Darstellung einer puritanischen Kolonie in den frühesten Tagen der Nation.

Das Buch erzählt die Geschichte von Hester Prynne, einer Frau aus dem 17. Jahrhundert in Boston – damals bekannt als Massachusetts Bay Colony -, die gezwungen ist, ein scharlachrotes „A“ auf der Brust zu tragen, um ein uneheliches Baby zu bestrafen. Durch die Geschichte von Hester erforscht Hawthorne die Gemeinschaft als Ganzes und die Normen und Sitten, unter denen sie arbeitet.

Schnelle Fakten: Der scharlachrote Brief

  • Titel: Der scharlachrote Brief
  • Verfasser: Nathaniel Hawthorne
  • Herausgeber: Ticknor, Reed & Fields
  • Erscheinungsjahr: 1850
  • Genre: Historische Fiktion
  • Art der Arbeit: Roman
  • Originalsprache: Englisch
  • Themen: Scham und Urteilsvermögen, öffentliche oder private, wissenschaftliche und religiöse Überzeugungen
  • Hauptfiguren: Hester Prynne, Arthur Dimmesdale, Roger Chillingworth, Pearl
  • Bemerkenswerte Anpassungen: Der 2010er Teenie-Comedy-Film „Easy A“ mit Emma Stone wurde teilweise von dem Roman inspiriert.
  • Fun Fact: Nathaniel Hawthornes Nachname enthielt ursprünglich kein „w“, aber er fügte es hinzu, um sich ein wenig von der Vergangenheit seiner Familie zu distanzieren.

 

Zusammenfassung der Handlung

Mitte des 17. Jahrhunderts in Boston, damals bekannt als Massachusetts Bay Colony, muss eine Frau namens Hester Prynne auf einem Gerüst auf dem Stadtplatz stehen und mehrere Stunden lang Missbrauch erleiden, um ein uneheliches Kind zur Welt zu bringen. Die Stadtbewohner belästigen sie und flehen sie an, den Vater des Kindes zu enthüllen, aber sie lehnt ab. Währenddessen kommt ein Fremder in die Kolonie und schaut von hinten zu. Als Hester in ihre Zelle gebracht wird, besucht der Fremde sie und es wird offenbart, dass der Mann ihr mutmaßlicher toter Ehemann aus England, Roger Chillingworth, ist.

Sobald Hester aus dem Gefängnis entlassen wird, lebt sie allein mit ihrer Tochter Pearl und widmet sich dem Nadelspitzen. Sie lebt isoliert vom Rest der Gemeinde, die sie verachtet hat. Als Pearl erwachsen wird, entwickelt sie sich zu einem wilden kleinen Kind, so dass die Mitglieder der Stadt sagen, dass sie aus der Obhut ihrer Mutter genommen werden sollte. Als Pearl dies hört, macht sie eine leidenschaftliche Bitte an den Gouverneur, der zu ihren Gunsten entscheidet, nachdem der beliebte Stadtminister Arthur Dimmesdale spricht, um sie zu unterstützen.

Während Hester allein mit Pearl lebt, hat Dimmesdale, dessen Gesundheit sich allmählich verschlechtert, einen neuen Mitbewohner gefunden: Chillingworth, der als Arzt beauftragt wurde, sich um den geliebten Minister zu kümmern. Dies ist ein Problem für Dimmesdale, der verzweifelt versucht, seine Schande vor dem Rest der Gemeinde zu verbergen. Irgendwann sieht der Arzt jedoch einen dunklen Fleck auf der Brust des Priesters.

Später geht Dimmesdale eines Nachts spazieren und landet auf dem Gerüst, wo er überlegt, dass er sich nicht dazu bringen kann, seine Schuld zuzugeben. Er trifft auf Hester und Pearl. Sie reden und Hester verrät, dass sie Chillingworth die Identität von Perles Vater mitteilen wird. Dies versetzt Dimmesdale in eine noch tiefere Depression und er entpuppt sich schließlich als Perles Vater vor der Stadt auf dem Gerüst, kurz nachdem er eine seiner mitreißendsten Predigten gehalten hat. Dann stirbt er in Hesters Armen. Hester kehrt mit Pearl nach England zurück (obwohl sie letztendlich zurückkehrt), der nach seinem Tod ein großes Erbe von Chillingworth erhält.

 

Hauptcharaktere

Hester Prynne. Hester ist der Protagonist und Träger des gleichnamigen Totems. Sie ist eine sehr unabhängig denkende Frau, was sich in ihrem Ehebruch und ihrem Verhalten nachträglich zeigt. Sie ist auch eine moralisch aufrichtige Person im Allgemeinen – im Gegensatz zu den anderen Stadtbewohnern, die glauben, dass sie es sind, es aber nicht sind. Sie arbeitet sich schließlich durch ihre Taten etwas in die guten Gnaden der Stadt zurück und lehnt letztendlich beide Freier ab, um ihren eigenen Weg zu bahnen.

Arthur Dimmesdale. Dimmesdale ist der geliebte Minister der Stadt, eine öffentliche Rolle, die er nutzt, um sein privates Engagement in einer Affäre mit Hester zu schützen. Während des gesamten Buches verspürt er tiefe Schuldgefühle und innere Konflikte um sein Verhalten und seine öffentliche Täuschung – was ihn letztendlich umbringt.

Roger Chillingworth. Chillingworth ist Hesters älterer Ehemann aus England, aber er ist nicht mitgekommen und wird von Hester als tot angesehen, was seine Ankunft ziemlich überraschend macht. Er ist von Beruf Arzt und wird daher von der Stadt beauftragt, sich um Dimmesdale zu kümmern, wenn sich sein Gesundheitszustand zu verschlechtern beginnt.

Perle. Pearl ist Hesters (und Dimmesdales) Tochter und als solche die lebendige Verkörperung von Hesters „Schuld“ – und auch von ihrer Liebe und Güte. Pearl wird oft als teuflisch bezeichnet, und irgendwann versuchen die Stadtbewohner, sie als weitere Strafe von Hester wegzunehmen. Sie erfährt nie die Identität ihres Vaters oder die Bedeutung des „A“.

 

Hauptthemen

Scham und Urteil. Von Anfang an beurteilt die Kolonie Hester und schämt sich für ihre Handlungen, obwohl sie nur ihrem Herzen folgte und niemanden wirklich verletzte. Auch Dimmesdale schämt sich für seine Rolle in der Angelegenheit, aber er wird nicht dafür beurteilt, da es für alle außer ihm und Hester ein Geheimnis bleibt.

Öffentlich gegen privat. Hesters Rolle in der Angelegenheit ist sehr öffentlich und sie wird daher sehr grausam dafür bestraft. Dimmesdale hingegen entgeht der Bestrafung, weil seine Rolle unbekannt ist. Infolgedessen muss sie ihre Last nach außen tragen, was zweifellos schmerzhaft ist, aber sie kann sie austreiben, während Dimmesdale sie für sich behalten muss, was ihn letztendlich tötet.

Wissenschaftliche und religiöse Überzeugungen. Durch die Beziehung zwischen Dimmesdale und Chillingworth untersucht Hawthorne die unterschiedlichen Rollen in der puritanischen Gesellschaft von Wissenschaft und Religion. Die Geschichte spielt zu einer Zeit kurz vor der wissenschaftlichen Revolution und ist daher immer noch eine zutiefst religiöse Gemeinschaft. Dies kann durch Dimmesdale gesehen werden, der sehr beliebt und eine etablierte Autoritätsperson ist, im Gegensatz zu Chillingworth, der ein Außenseiter und neu in der Kolonie ist.

 

Literarischer Stil

Der Roman wird von der Eröffnungsgeschichte „The Custom-House“ eingerahmt, in der der Erzähler, der viele biografische Ähnlichkeiten mit Nathaniel Hawthorne aufweist, von seiner Zeit im Zollhaus in Salem erzählt. Dort entdeckt er ein scharlachrotes „A“ und ein Manuskript, das von den Ereignissen in der Kolonie vor einem Jahrhundert erzählt. Dieses Manuskript bildet dann die Grundlage des Romans, der vom Erzähler von „The Custom-House“ geschrieben wurde. Das Buch schafft eine überzeugende Darstellung des Lebens in einer der frühesten Gemeinschaften Amerikas und nutzt das Lexikon dieser Zeit.

 

Über den Autor

Nathaniel Hawthorne wurde 1804 in Salem, Massachusetts, in eine alte puritanische Familie geboren. Einer seiner Vorfahren war der einzige Richter, der an den Hexenprozessen in Salem beteiligt war und seine Handlungen nie bereute. Hawthornes Arbeit, die sich hauptsächlich auf das Leben in Neuengland konzentrierte, war Teil der Romantikbewegung und enthielt normalerweise dunkle Themen und Liebesbeziehungen sowie zutiefst moralische und komplexe psychologische Porträts. Er gilt als Pionier der amerikanischen Literatur und als einer der größten Schriftsteller der Nation.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.