Bildende Kunst

Was ist der Stil des romanischen Wiederbelebungshauses?

In den 1870er Jahren erregte der in Louisiana geborene Henry Hobson Richardson (1838-1886) die amerikanische Fantasie mit schroffen, kraftvollen Gebäuden. Nach seinem Studium an der Ecole des Beaux-Arts in Paris übernahm Richardson den amerikanischen Nordosten und beeinflusste die Architekturstile in Großstädten wie Pittsburgh mit dem Allegheny County Courthouse und Boston mit der legendären Trinity Church. Diese Gebäude wurden „romanisch“ genannt, weil sie breite, abgerundete Bögen hatten, wie Gebäude im alten Rom. SH Richardson wurde so berühmt für seine romanischen Entwürfe, dass der Stil oft als Richardsonian Romanesque anstelle von Romanesque Revival bezeichnet wird, einer Architektur, die in Amerika von 1880 bis 1900 florierte.

 

Warum romanische Wiederbelebung?

Gebäude des 19. Jahrhunderts werden oft fälschlicherweise einfach als romanisch bezeichnet. Das ist ungenau. Die romanische Architektur beschreibt einen Gebäudetyp aus dem frühen Mittelalter, der Zeit von etwa 800 bis 1200 n. Chr. Die abgerundeten Bögen und die massiven Mauern – Einflüsse aus dem Römischen Reich – sind charakteristisch für die romanische Architektur dieser Zeit. Sie sind auch charakteristisch für die Architektur, die Ende des 19. Jahrhunderts erbaut wurde. Wenn architektonische Details der Vergangenheit von einer zukünftigen Generation verwendet werden, heißt es, dass der Stil wiederbelebt wurde. In den späten 1800er Jahren wurde der romanische Architekturstil nachgeahmt oder wiederbelebt, weshalb er als romanische Wiederbelebung bezeichnet wird . Der Architekt SH Richardson war führend, und seine Stilideen wurden oft nachgeahmt.

 

Merkmale der romanischen Wiederbelebung:

  • Hergestellt aus rauen (rostigen), quadratischen Steinen
  • Runde Türme mit kegelförmigen Dächern
  • Säulen und Pilaster mit Spiralen und Blattmustern
  • Niedrige, breite „römische“ Bögen über Arkaden und Türen
  • Gemusterte Mauerwerksbögen über Fenstern
  • Mehrstöckige und komplizierte Dachsysteme
  • Mittelalterliche Details wie Glasmalerei, charakteristisch für die gotische Architektur

 

Warum in Amerika nach dem Bürgerkrieg?

Nach der Depression von 1857 und nach der Kapitulation von 1865 im Appomattox Court House traten  die Vereinigten Staaten in eine Zeit großen Wirtschaftswachstums und industrieller Erfindungen ein. Der Architekturhistoriker Leland M. Roth nennt diese Ära das Zeitalter des Unternehmertums . „Was insbesondere die Zeit von 1865 bis 1885 auszeichnet, ist die grenzenlose Energie, die alle Aspekte der amerikanischen Kultur durchdrungen hat“, schreibt Roth. „Die allgemeine Begeisterung und die Einstellung, dass Veränderungen möglich, wünschenswert und unmittelbar bevorstehen, waren wirklich belebend.“

Der schwere Stil der Romanik war besonders für große öffentliche Gebäude geeignet. Die meisten Menschen konnten es sich nicht leisten, Privathäuser mit römischen Bögen und massiven Steinmauern zu bauen. In den 1880er Jahren nahmen jedoch einige wohlhabende Industrielle die Wiederbelebung der Romanik an, um kunstvolle und oft phantasievolle Villen aus der vergoldeten Zeit zu bauen .

In dieser Zeit befand sich die aufwändige Architektur von Queen Anne auf dem Höhepunkt der Mode. Auch der weitläufige Shingle Style wurde zu einer beliebten Wahl für Ferienhäuser, insbesondere entlang der Nordostküste der USA. Es überrascht nicht, dass Häuser im romanischen Stil häufig Details im Queen Anne- und Shingle-Stil aufweisen.

 

Über das Cupples House, 1890:

Der in Pennsylvania geborene Samuel Cupples (1831-1921) begann mit dem Verkauf von Holzutensilien, machte aber sein Vermögen mit der Lagerhaltung. Cupples ließ sich in St. Louis, Missouri, nieder und baute sein eigenes Holzwarengeschäft aus. Anschließend gründete er eine Partnerschaft, um Vertriebszentren in der Nähe des Mississippi und der Eisenbahnkreuzung zu errichten. Als sein eigenes Haus 1890 fertiggestellt wurde, hatte Cupples Millionen von Dollar angehäuft.

Der St. Louis-Architekt Thomas B. Annan (1839-1904) entwarf das dreistöckige Haus mit 42 Zimmern und 22 Kaminen. Cupples schickte Annan nach England, um sich aus erster Hand über die Arts and Crafts-Bewegung zu informieren, insbesondere über die Details von William Morris. die im gesamten Herrenhaus zu finden sind. Cupples selbst soll den Baustil der Romanik gewählt haben, den populären Ausdruck des Reichtums und der Statur eines Mannes in den zunehmend kapitalistischen Vereinigten Staaten – und vor der Kodifizierung der Bundeseinkommensteuergesetze.

Quelle:

Eine kurze Geschichte der amerikanischen Architektur von Leland M. Roth, 1979, p. 126

Ein Field Guide to American Houses von Virginia und Lee McAlester, 1984

American Shelter: Eine illustrierte Enzyklopädie des amerikanischen Heims von Lester Walker, 1998

American House Styles: Ein kurzer Leitfaden von John Milnes Baker, AIA, Norton, 1994

„Städtische Schlösser für Barone aus dem vergoldeten Zeitalter“, Old-House Journal unter www.oldhousejournal.com/magazine/2002/november/roman_revival.shtml

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.