Geschichte & Kultur

Die Rache der Königin Anne – Blackbeards Piratenschiff

Die Queen Anne’s Revenge war ein riesiges Piratenschiff, das 1717-18 von Edward „Blackbeard“ Teach kommandiert wurde. Ursprünglich ein französisches Sklavenschiff, das Blackbeard erbeutete und modifizierte, war es eines der beeindruckendsten Piratenschiffe aller Zeiten, mit 40 Kanonen und genügend Platz für viele Männer und Beute.

Die Queen Anne’s Revenge war in der Lage, fast jedes Kriegsschiff der Marine zu bekämpfen, das zu dieser Zeit flott war. Es sank 1718 und viele glauben, dass Blackbeard es absichtlich versenkt hat. Das Wrack wurde gefunden und hat eine Schatzkammer von Piratenartefakten gefunden.

 

Von der Concorde zur Rache der Königin Anne

Am 17. November 1717 eroberte Blackbeard das französische Sklavenschiff La Concorde. Er erkannte, dass es ein perfektes Piratenschiff sein würde. Es war groß, aber schnell und groß genug, um 40 Kanonen an Bord zu bringen. Er benannte es in Queen Anne’s Revenge um: Der Name bezog sich auf Anne, Königin von England und Schottland (1665-1714). Viele Piraten, darunter auch Blackbeard, waren Jakobiten. Dies bedeutete, dass sie die Rückkehr des britischen Throns vom Haus Hannover zum Haus Stuart befürworteten. Es hatte nach Annes Tod den Besitzer gewechselt.

 

Das ultimative Piratenschiff

Blackbeard zog es vor, seine Opfer zur Kapitulation einzuschüchtern, da Kämpfe kostspielig waren. In den Jahren 1717-18 nutzte Blackbeard mehrere Monate lang die Rache der Königin Anne, um die Schifffahrt im Atlantik effektiv zu terrorisieren. Zwischen der massiven Fregatte und seinem eigenen furchterregenden Aussehen und Ruf haben sich Blackbeards Opfer selten gestritten und ihre Ladungen friedlich übergeben. Er plünderte die Schifffahrtswege nach Belieben. Im April 1718 konnte er sogar den Hafen von Charleston für eine Woche blockieren und mehrere Schiffe plündern. Die Stadt gab ihm eine wertvolle Truhe voller Medikamente, damit er wegging.

 

Die Rache der Königin Anne sinkt

Im Juni 1718 traf die Queen Anne’s Revenge eine Sandbank vor North Carolina und musste verlassen werden. Blackbeard nutzte die Gelegenheit, um mit der ganzen Beute und einigen seiner Lieblingspiraten davonzukommen, und ließ die anderen (einschließlich des unglücklichen Piraten Stede Bonnet. für sich selbst sorgen. Weil Blackbeard danach für eine Weile legitim wurde, dachten viele, er habe sein Flaggschiff absichtlich versenkt. Innerhalb weniger Monate würde Blackbeard zur Piraterie zurückkehren und am 22. November 1718 wurde er von Piratenjägern in einer Schlacht vor North Carolina getötet .

 

Das Wrack der Rache der Königin Anne

1996 wurde vor North Carolina ein Schiffswrack entdeckt, von dem angenommen wird, dass es sich um das der Queen Anne’s Revenge handelt. 15 Jahre lang wurde es ausgegraben und untersucht, und 2011 wurde bestätigt, dass es sich um Blackbeards Schiff handelt. Das Schiffswrack hat viele interessante Artefakte hervorgebracht, darunter Waffen. Kanonen, medizinische Ausrüstung und einen massiven Anker.

Juha Flinkman, SubZone OY / CC BY-SA 4.0 / Wikimedia Commons

Viele der Artefakte sind im Maritime Museum von North Carolina ausgestellt und können von der Öffentlichkeit besichtigt werden. Die Eröffnung der Ausstellung zog Rekordmassen an, ein Beweis für Blackbeards anhaltenden Ruf und seine Popularität.

Quellen

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.