Literatur

Zusammenfassung der Odyssee

Die Odyssee , Homers episches Gedicht, besteht aus zwei unterschiedlichen Erzählungen. Eine Erzählung spielt in Ithaka, einer Insel, deren Herrscher Odysseus seit zwanzig Jahren abwesend ist. Die andere Erzählung ist Odysseus ‚eigene Heimreise, die sowohl aus heutigen Erzählungen als auch aus Erinnerungen an seine vergangenen Abenteuer in von Monstern und Naturwundern bewohnten Ländern besteht.

 

Bücher 1-4: Telemacheia

Die Odyssee beginnt mit einer Einführung, die das Thema und den Protagonisten des Werkes, Odysseus, vorstellt und den Zorn Poseidons gegenüber ihm betont. Die Götter beschließen, dass es Zeit für Odysseus ist, der von der Nymphe Calypso auf der Insel Ogygia gefangen gehalten wird, nach Hause zu kommen.

Die Götter schicken Athene verkleidet nach Ithaka, um mit Odysseus ‚Sohn Telemachos zu sprechen. Ithacas Palast wird von 108 Freiern bewohnt, die alle versuchen, Penelope zu heiraten, die Odysseus ‚Frau und Telemachos‘ Mutter ist. Die Freier verspotten und verkleinern Telemachos ständig. Die verkleidete Athene tröstet einen verzweifelten Telemachos und fordert ihn auf, nach Pylos und Sparta zu gehen, um von den Königen Nestor und Menelaos den Aufenthaltsort seines Vaters zu erfahren.

Mit Hilfe von Athena geht Telemachos heimlich, ohne es seiner Mutter zu sagen. Diesmal ist Athena als Mentorin verkleidet, Odysseus ‚alte Freundin. Als Telemachos Pylos erreicht, trifft er den König Nestor, der erklärt, dass er und Odysseus sich kurz nach Kriegsende getrennt haben. Telemachos erfährt von der katastrophalen Heimkehr von Agamemnon, der nach seiner Rückkehr aus Troja von seiner Frau und ihrem Geliebten getötet wurde. In Sparta erfährt Telemachos von Menelaos ‚Frau Helen, dass Odysseus, als Bettler verkleidet, es geschafft hat, in Troys Festung zu gelangen, bevor er kapitulierte. Währenddessen finden die Freier in Ithaka heraus, dass Telemachos abgereist ist, und beschließen, ihn zu überfallen.

 

Bücher 5-8: Am Phaeacians ‚Court

Zeus schickt seinen geflügelten Boten Hermes auf die Insel Calypso, um sie davon zu überzeugen, ihren gefangenen Odysseus freizulassen, den sie unsterblich machen wollte. Calypso stimmt zu und hilft Odysseus beim Bau eines Floßes und gibt ihm den Weg. Doch als Odysseus sich Scheria, der Insel der Phaeacians, nähert, erhascht Poseidon einen Blick auf ihn und zerstört sein Floß mit einem Sturm.

Nach drei Tagen Schwimmen schafft es Odysseus auf trockenes Land, wo er unter einem Oleanderbaum einschläft. Er wird von Nausicaa (der Prinzessin der Phaeacians) gefunden, die ihn in den Palast einlädt und ihn anweist, ihre Mutter, Königin Arete, um Gnade zu bitten. Odysseus kommt alleine in den Palast und verhält sich so, wie es ihm gesagt wird, ohne seinen Namen preiszugeben. Ihm wird ein Schiff zur Abfahrt nach Ithaka gewährt und er wird eingeladen, gleichberechtigt am Fest der Phaeacianer teilzunehmen.

Odysseus ‚Aufenthalt gipfelt in der Erscheinung des Barden Demodocus, der zwei Episoden des Trojanischen Krieges erzählt, die durch die Nacherzählung der Liebesbeziehung zwischen Ares und Aphrodite unterbrochen wurden. (Obwohl nicht explizit gemacht, bewegt Demodocus ‚Geschichtenerzählen Odysseus angeblich dazu, seine eigene Reise zu erzählen, da Odysseus‘ Ich-Erzählung in Buch 9 beginnt.)

 

Bücher 9-12: Odysseus ‚Wanderungen

Odysseus erklärt, dass sein Ziel darin besteht, nach Hause zurückzukehren, und beginnt, seine früheren Reisen zu erzählen. Er erzählt die folgende Geschichte:

Nach einem katastrophalen ersten Unterfangen im Land der Zykonen (der einzigen Bevölkerung in der Odyssee , die auch in historischen Quellen erwähnt wird) befanden sich Odysseus und seine Gefährten im Land der Lotusfresser, die versuchten, ihnen Nahrung zu geben, die dies tun würde haben sie den Willen verlieren lassen, nach Hause zu kommen. Als nächstes kam das Land der Zyklopen, wo die Natur reichlich und das Essen reichlich war. Odysseus und seine Männer wurden in der Höhle des Zyklopen Polyphem gefangen. Odysseus entkam, indem er mit seiner Klugheit Polyphem austrickste und ihn dann blendete. Mit dieser Tat inspirierte Odysseus Poseidons Zorn, da Polyphem ein Sohn von Poseidon war.

Als nächstes trafen Odysseus und seine Seefahrerkollegen Aeolus, den Herrscher der Winde. Aeolus gab Odysseus ein Ziegenleder, das alle Winde außer Zephyr enthielt und sie nach Ithaka blies. Einige von Odysseus ‚Gefährten glaubten, dass das Ziegenleder Reichtümer enthielt, und öffneten es, was dazu führte, dass sie erneut im Meer trieben.

Sie erreichten das Land der Kannibalen-ähnlichen Laestrygonier, wo sie einen Teil ihrer Flotte verloren, als die Laestrygonier es mit Steinen zerstörten. Als nächstes trafen sie die Hexe Circe auf der Insel Aeaea. Circe verwandelte alle Männer außer Odysseus in Schweine und nahm Odysseus ein Jahr lang als Liebhaber. Sie sagte ihnen auch, sie sollten nach Westen segeln, um mit den Toten zu kommunizieren, also sprach Odysseus mit dem Propheten Tiresias, der ihm sagte, er solle seine Gefährten nicht das Vieh der Sonne essen lassen. Nach seiner Rückkehr nach Aeaea warnte Circe Odysseus vor den Sirenen, die Seeleute mit ihren tödlichen Liedern locken, sowie vor Scylla und Charybdis, einem Seemonster und einem Whirlpool.

Die Warnung von Tiresias blieb wegen der Hungersnot unbeachtet, und die Seeleute aßen schließlich das Vieh der Sonne. In der Folge braute Zeus einen Sturm auf, der alle Menschen außer Odysseus zum Sterben brachte. Zu diesem Zeitpunkt kam Odysseus auf die Insel Ogygia, wo Calypso ihn sieben Jahre lang als Liebhaber hielt.

 

Bücher 13-19: Zurück nach Ithaka

Nach Beendigung seines Kontos erhält Odysseus noch mehr Geschenke und Reichtümer von den Phaeacianern. Anschließend wird er über Nacht auf einem phaeacianischen Schiff nach Ithaka zurücktransportiert. Dies macht Poseidon wütend, der das Schiff in Stein verwandelt, sobald es fast wieder in Scheria ist, was Alcinous schwören lässt, dass sie keinem anderen Ausländer mehr helfen werden.

Am Ufer von Ithaka findet Odysseus die Göttin Athene, die als junger Hirte verkleidet ist. Odysseus gibt vor, ein Kaufmann aus Kreta zu sein. Bald jedoch lassen sowohl Athena als auch Odysseus ihre Verkleidungen fallen und verstecken gemeinsam den Reichtum, den die Phaeacians Odysseus gegeben haben, während sie Odysseus ‚Rache planen.

Athena verwandelt Odysseus in einen Bettler und geht dann nach Sparta, um Telemachos bei seiner Rückkehr zu unterstützen. Odysseus besucht in der Verkleidung der Bettler Eumäus, seinen treuen Schweinehirt, der diesem scheinbaren Fremden Freundlichkeit und Würde entgegenbringt. Odysseus erzählt Eumäus und den anderen Bauern, dass er ein ehemaliger Krieger und Seefahrer aus Kreta ist.

In der Zwischenzeit erreicht Telemachos mit Unterstützung von Athene Ithaka und besucht Eumäus selbst. Athena ermutigt Odysseus, sich seinem Sohn zu offenbaren. Was folgt, ist ein tränenreiches Wiedersehen und die Verschwörung des Sturzes der Freier. Telemachos geht in den Palast, und bald folgen Eumäus und Odysseus als Bettler.

Sobald sie ankommen, verspotten ihn Freier Antinoos und Ziegenhirte Melanthius. Odysseus als Bettler erzählt Penelope, dass er Odysseus auf seinen früheren Reisen getroffen habe. Die Haushälterin Eurycleia hat die Aufgabe, dem Bettler die Füße zu waschen, und erkennt ihn als Odysseus, indem sie eine alte Narbe aus seiner Jugend entdeckt. Eurycleia
versucht es Penelope zu sagen, aber Athena verhindert es.

 

Bücher 18-24: Die Ermordung der Freier

Am nächsten Tag kündigt Penelope auf Empfehlung von Athena einen Bogenschießwettbewerb an und verspricht schlau, dass sie heiraten wird, wer auch immer gewinnt. Die Waffe der Wahl ist Odysseus ‚Bogen, was bedeutet, dass er allein stark genug ist, um ihn zu fädeln und durch das Dutzend Axtköpfe zu schießen.

Vorhersehbar gewinnt Odysseus den Wettbewerb. Mit Hilfe von Telemachos, Eumäus, dem Kuhhirten Philoetius und Athene tötet Odysseus die Freier. Er und Telemachos hängen auch die zwölf Dienstmädchen auf, von denen Eurycleia feststellt, dass sie Penelope betrogen haben, indem sie sexuelle Beziehungen zu den Freiern unterhalten. Dann, endlich, offenbart sich Odysseus Penelope, was sie für eine List hält, bis er verrät, dass er weiß, dass ihr Ehebett aus einem lebenden Olivenbaum geschnitzt ist. Am nächsten Tag offenbart er sich auch seinem älteren Vater Laertes, der aufgrund von Trauer in Abgeschiedenheit gelebt hat. Odysseus gewinnt das Vertrauen von Laertes, indem er einen Obstgarten beschreibt, den Laertes ihm zuvor gegeben hatte.

Die Einheimischen von Ithaka planen, die Tötung der Freier und den Tod aller Seeleute von Odysseus zu rächen und folgen Odysseus die Straße hinunter. Wieder einmal hilft ihm Athene, und in Ithaka wird die Gerechtigkeit wieder hergestellt.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.