Probleme

Die liberalsten Staaten: Die schlechtesten Orte für Konservative

Unsere Liste der konservativsten Staaten zum Leben und Arbeiten enthielt Staaten, die für Menschen günstig sind, die größere Freiheiten, Bildungsmöglichkeiten, das Recht auf Arbeit und Religionsfreiheit genießen. Diese Staaten hatten oft mehr Vorschriften und höhere Steuern. Wir schlagen zwar nicht vor, dass Konservative ihre Ansprüche in diesen liberalen Bastionen geltend machen sollten oder nicht, aber es ist eine gute Wette, dass ein starker Sinn für Humor – und viel Geduld – eine Voraussetzung für die Einrichtung eines Wohnsitzes sein wird.

 

Kalifornien

Wo fängt man mit Kalifornien an? Der Staat, der einst Ronald Reagan zum Gouverneur gewählt und ihn zum Präsidenten gewählt hat, ist zu einem der wichtigsten Ziele geworden, um liberale Ideen zu testen. Kalifornien wird oft als sicherer Hafen für Ausländer ohne Papiere angesehen und verbietet die Verwendung von E-Verify, sofern dies nicht durch Bundesgesetze vorgeschrieben ist. Von der Notwendigkeit, Ihr Dach weiß zu streichen, bis hin zu Stadtverboten auf Plastiktüten hat Kalifornien auch eine Regelung für so ziemlich alle Umweltprobleme, die Sie sich vorstellen können – und wahrscheinlich für einige, die Sie nicht können.

Der wirtschaftliche Nachteil dessen, was manche als liberale Überreichweite bezeichnen könnten, ist, dass die außer Kontrolle geratene Bürokratie des Staates und die ausgefallenen, vom Steuerzahler bezahlten Rentenpakete in der Vergangenheit mehrere Städte in den Bankrott getrieben und den Staat als Ganzes am Rande des finanziellen Ruins stehen ließen . Einwohner genießen auch die vierthöchste individuelle Steuerbelastung des Landes.

 

Vermont

67 Prozent der Wähler in Vermont entschieden sich 2012 für Barack Obama und gaben 2016 71 Prozent ihrer Stimmen für den selbst beschriebenen demokratisch-sozialistischen US-Senator Bernie Sanders ab. Während konservative Staaten in der Regel das Recht auf Arbeit haben, ging Vermont in die entgegengesetzte Richtung und verabschiedete ein „Fair Share“ -Gesetz, das gewerkschaftsfreie Arbeitnehmer zur Zahlung von Gewerkschaftsbeiträgen zwingt. Der Staat hat auch einige der höchsten Körperschaft-, Einzel- und Grundsteuersätze in der Nation.

Ironischerweise erhält Vermont gute Noten in Fragen der zweiten Änderung und der Waffenrechte. Ohne ein größeres Stadtzentrum im Bundesstaat muss sich Vermont nicht mit dem Verbrechen, der Gewalt oder den Banden auseinandersetzen, die die meisten Bundesstaaten begehen. Infolgedessen erhält es in der Regel gute Noten von Befürwortern von Waffenrechten als Second Amendment-freundlich.

 

New York

Alle zwei Jahre veröffentlichen Forscher der George Mason University eine Rangliste der persönlichen und wirtschaftlichen Freiheiten. New York belegte den letzten Platz auf der Liste, nachdem alle Kategorien der „Freiheit“ berücksichtigt wurden, darunter Steuern, Waffenrechte, Recht auf Arbeit, Staatsverschuldung / -ausgaben, persönliche und geschäftliche Vorschriften, Strafrecht und „Sünden“ -Freiheiten / Vorschriften zu Tabak, Alkohol und Glücksspiel. Es überrascht nicht, dass der Rest der Staaten auf dieser Liste die niedrigsten Auszeichnungen mit New York teilte, während die konservativsten Staaten ganz oben auf der Freiheitskarte landeten.

 

Rhode Island

Im Jahr 2013 wurde Rhode Island von MoneyRates als drittschlechtester Staat eingestuft, um seinen Lebensunterhalt zu verdienen. und hatte mit 8,9% die vierthöchste Arbeitslosenquote des Landes. Der Staat lehnt erweiterte Möglichkeiten der Schulwahl ab und beschließt stattdessen, die öffentliche Bildung zu schützen. Im Jahr 2013 wurde die Homo-Ehe legalisiert. Rhode Island ist auch sehr stark in Bezug auf Sündensteuern und steht an zweiter Stelle in seiner Bereitschaft, alles zu besteuern, was sie als Entschuldigung für die Besteuerung finden können.

 

Maryland

Maryland ist einer der am schnellsten wachsenden liberalen Staaten. In einem Artikel in der Washington Post aus dem Jahr 2013 wurde festgestellt, dass „der Gouverneur und seine Verbündeten Steuererhöhungen verhängt, die Todesstrafe aufgehoben und ein System zur Bereitstellung von Subventionen in Höhe von mehr als 1 Milliarde US-Dollar für einen potenziellen Offshore-Windpark genehmigt haben“. Darüber hinaus hat der Staat die Homo-Ehe legalisiert, auf größere Waffenbeschränkungen gedrängt und damit begonnen, illegalen Ausländern zu erlauben, einige staatliche Leistungen zu erhalten.

Es ist immer einfacher, einen Staat liberaler zu machen als einen konservativeren. Es ist einfacher, neue Gesetze und Vorschriften zu verabschieden, als sie zu stoppen. Es ist besonders schwierig, Gesetze zu beenden, wenn sie entweder großzügig an bestimmte Wahlkreise ausgezahlt werden oder einen Cashflow bereitstellen, um die Räder der Staatsausgaben zu schmieren. Im Jahr 2014 hat Maryland jedoch tatsächlich einen republikanischen Gouverneur gewählt, sodass vielleicht noch Hoffnung für Konservative besteht.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.