Geschichte & Kultur

Italienische Monarchen und Präsidenten Von 1861 bis 2015

Nach einer langwierigen Vereinigungskampagne, die mehrere Jahrzehnte und eine Reihe von Konflikten umfasste, wurde das Königreich Italien am 17. März 1861 von einem in Turin ansässigen Parlament proklamiert. Diese neue italienische Monarchie dauerte weniger als 90 Jahre und wurde 1946 durch ein Referendum verdrängt, als eine knappe Mehrheit für die Schaffung einer Republik stimmte. Die Monarchie war durch ihre Verbindung mit Mussolinis Faschisten und durch das Scheitern im Zweiten Weltkrieg schwer beschädigt worden . Nicht einmal ein Seitenwechsel konnte den Wechsel zu einer Republik verhindern.

01 von 15

König Victor Emmanuel II (1861-1878)

Ettore Ferrari (1845–1929) / Wikimedia Commons / CC BY 4.0

 

Viktor Emanuel II. Von Piemont war in der besten Position, um zu handeln, als ein Krieg zwischen Frankreich und Österreich die Tür für die italienische Vereinigung öffnete. Dank vieler Menschen, darunter Abenteurer wie Garibaldi. wurde er der erste König Italiens. Victor erweiterte diesen Erfolg und machte Rom schließlich zur Hauptstadt des neuen Staates.

02 von 15

König Umberto I. (1878-1900)

Studio Giuseppe und Luigi Vianelli (ca. 1860-1890) / Wikimedia Commons / Public Domain

 

Die Regierungszeit von Umberto I. begann mit einem Mann, der im Kampf Kühle gezeigt und einem Erben dynastische Kontinuität verliehen hatte. Aber Umberto verbündete Italien mit Deutschland und Österreich-Ungarn im Dreibund (obwohl sie sich zunächst aus dem Ersten Weltkrieg heraushalten würden), überwachte ein Scheitern der kolonialen Expansion und führte eine Regierungszeit, die in Unruhen, Kriegsrecht und seiner eigenen Ermordung gipfelte .

03 von 15

König Victor Emmanuel III (1900-1946)

Hulton Deutsch / Mitwirkender / Getty Images

 

Italien erging es im Ersten Weltkrieg nicht gut, entschied sich für die Suche nach zusätzlichem Land und schaffte es nicht, gegen Österreich voranzukommen. Aber es ist die Entscheidung von Victor Emmanuel III., Dem Druck nachzugeben und den faschistischen Führer Mussolini zu bitten, eine Regierung zu bilden, die die Monarchie zu zerstören begann . Als sich das Blatt des Zweiten Weltkriegs wandte, ließ Emmanuel Mussolini verhaften. Die Nation schloss sich den Alliierten an, aber der König konnte sich der Schande nicht entziehen. Er dankte 1946 ab.

04 von 15

König Umberto II. (Regent von 1944) (1946)

Unbekannt / Wikimedia Commons / Public Domain

 

Umberto II. Ersetzte 1946 seinen Vater, aber Italien hielt im selben Jahr ein Referendum ab, um über die Zukunft seiner Regierung zu entscheiden. Bei den Wahlen stimmten 12 Millionen Menschen für eine Republik und 10 Millionen für den Thron.

05 von 15

Enrico de Nicola (Provisorisches Staatsoberhaupt) (1946-1948)

Unbekannt / Wikimedia Commons / Public Domain

 

Mit der Abstimmung zur Schaffung einer Republik wurde eine verfassungsgebende Versammlung ins Leben gerufen, um die Verfassung auszuarbeiten und über die Regierungsform zu entscheiden. Enrico da Nicola war das vorläufige Staatsoberhaupt, das mit großer Mehrheit gewählt und nach seinem Rücktritt aus gesundheitlichen Gründen wiedergewählt wurde. Die neue Italienische Republik begann am 1. Januar 1948.

06 von 15

Präsident Luigi Einaudi (1948-1955)

Hulton Archiv / Stringer / Getty Images

 

Vor seiner Karriere als Staatsmann war Luigi Einaudi Ökonom und Akademiker. Nach dem Zweiten Weltkrieg war er der erste Gouverneur der Bank in Italien, ein Minister und der erste Präsident der neuen Italienischen Republik.

07 von 15

Präsident Giovanni Gronchi (1955-1962)

Hulton Deutsch / Mitwirkender / Getty Images

 

Nach dem Ersten Weltkrieg half ein relativ junger Giovanni Gronchi beim Aufbau der Volkspartei in Italien, einer katholisch ausgerichteten politischen Gruppe. Er zog sich aus dem öffentlichen Leben zurück, als Mussolini die Partei niederschlug, kehrte aber nach dem Zweiten Weltkrieg in der Freiheit in die Politik zurück. Er wurde schließlich der zweite Präsident. Er weigerte sich jedoch, ein Aushängeschild zu sein, und kritisierte „Einmischung“.

08 von 15

Präsident Antonio Segni (1962-1964)

Bettmann / Mitwirkender / Getty Images

 

Antonio Segni war vor der faschistischen Ära Mitglied der Volkspartei gewesen und kehrte 1943 mit dem Zusammenbruch von Mussolinis Regierung in die Politik zurück. Er war bald ein Schlüsselmitglied der Nachkriegsregierung, und seine Qualifikationen in der Landwirtschaft führten zu einer Agrarreform. 1962 wurde er zum Präsidenten gewählt, nachdem er zweimal Premierminister gewesen war. Er ging 1964 aus gesundheitlichen Gründen in den Ruhestand.

09 von 15

Präsident Giuseppe Saragat (1964-1971)

Hulton Archiv / Stringer / Getty Images

 

Zu Giuseppe Saragats Jugend gehörte es, für die sozialistische Partei zu arbeiten, von Faschisten aus Italien verbannt zu werden und zu einem Zeitpunkt im Krieg zurückzukehren, an dem er fast von Nazis getötet wurde. In der italienischen Nachkriegspolitik setzte sich Giuseppe Saragat gegen eine Vereinigung von Sozialisten und Kommunisten ein und war an der Namensänderung der Sozialdemokratischen Partei Italiens beteiligt, die nichts mit von der Sowjetunion gesponserten Kommunisten zu tun hatte. Er war der Außenminister der Regierung und widersetzte sich der Atomkraft. Er wurde 1964 Präsident und trat 1971 zurück.

10 von 15

Präsident Giovanni Leone (1971-1978)

Vittoriano Rastelli / Mitwirkender / Getty Images

 

Als Mitglied der Christlich-Demokratischen Partei wurde Giovanni Leones Zeit als Präsident stark überarbeitet. Er hatte häufig in der Regierung gedient, bevor er Präsident wurde, musste sich jedoch durch interne Streitigkeiten (einschließlich der Ermordung eines ehemaligen Premierministers) kämpfen und musste 1978, obwohl er als ehrlich angesehen wurde, wegen eines Bestechungsskandals zurücktreten. Tatsächlich mussten seine Ankläger später zugeben, dass sie falsch lagen.

11 von 15

Präsident Sandro Pertini (1978-1985)

Vittoriano Rastelli / Mitwirkender / Getty Images

 

Zu Sandro Pertinis Jugend gehörten Arbeit für die italienischen Sozialisten, Inhaftierung durch die faschistische Regierung, Verhaftung durch die SS, Todesurteil und anschließende Flucht. Er war nach dem Krieg Mitglied der politischen Klasse. Nach dem Mord und den Skandalen von 1978 und nach einer beträchtlichen Debatte wurde er zum Kompromisskandidaten für das Präsidentenamt gewählt, um die Nation zu reparieren. Er mied die Präsidentenpaläste und arbeitete daran, die Ordnung wiederherzustellen.

12 von 15

Präsident Francesco Cossiga (1985-1992)

Vittoriano Rastelli / Mitwirkender / Getty Images

 

Der Mord an dem ehemaligen Premierminister Aldo Moro spielt in dieser Liste eine große Rolle. Als Innenminister wurde Francesco Cossiga für den Tod verantwortlich gemacht und musste zurücktreten. Trotzdem wurde er 1985 Präsident. Er blieb in dieser Position bis 1992, als er wegen eines Skandals mit NATO- und antikommunistischen Guerillakämpfern zurücktreten musste .

13 von 15

Präsident Oscar Luigi Scalfaro (1992-1999)

Franco Origlia / Stringer / Getty Images

 

Als langjähriger Christdemokrat und Mitglied der italienischen Regierung wurde Luigi Scalfaro 1992 nach mehrwöchigen Verhandlungen Präsident als weitere Kompromissentscheidung. Die unabhängigen Christdemokraten haben seine Präsidentschaft jedoch nicht überdauert.

14 von 15

Präsident Carlo Azeglio Ciampi (1999-2006)

Brendan Smialowski / Stringer / Getty Images

 

Bevor er Präsident wurde, war Carlo Azeglio Ciampi im Finanzbereich tätig, obwohl er ein Klassiker an der Universität war. Nach dem ersten Wahlgang wurde er 1999 Präsident (eine Seltenheit). Er war beliebt, aber trotz Aufforderung lehnte er es ab, ein zweites Mal zu stehen.

15 von 15

Giorgio Napolitano (2006-2015)

Simona Granati – Corbis / Mitwirkende / Getty Images

 

Als Reformmitglied der kommunistischen Partei wurde Giorgio Napolitano 2006 zum Präsidenten Italiens gewählt, wo er sich mit der Regierung Berlusconi auseinandersetzen und eine Reihe wirtschaftlicher und politischer Verwerfungen überwinden musste. Er tat dies und trat 2013 für eine zweite Amtszeit als Präsident an, um den Staat zu sichern. Seine zweite Amtszeit endete 2015.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.