Geographie

Die Liga der Nationen

Der Völkerbund war eine internationale Organisation, die zwischen 1920 und 1946 bestand. Der Völkerbund mit Hauptsitz in Genf, Schweiz, versprach, die internationale Zusammenarbeit zu fördern und den globalen Frieden zu wahren. Die Liga erzielte einige Erfolge, konnte aber den noch tödlicheren Zweiten Weltkrieg letztendlich nicht verhindern . Der Völkerbund war der Vorgänger der heute effektiveren Vereinten Nationen .

 

Ziele der Organisation

Der Erste Weltkrieg (1914-1918) hatte den Tod von mindestens 10 Millionen Soldaten und Millionen Zivilisten verursacht. Die alliierten Kriegssieger wollten eine internationale Organisation bilden, die einen weiteren schrecklichen Krieg verhindern würde. Der amerikanische Präsident Woodrow Wilson war besonders maßgeblich an der Formulierung und Befürwortung der Idee eines „Völkerbundes“ beteiligt. Die Liga hat Streitigkeiten zwischen Mitgliedsländern beigelegt, um die Souveränität und die territorialen Rechte friedlich zu wahren. Die Liga ermutigte die Länder, ihre Anzahl an Militärwaffen zu reduzieren. Jedes Land, das auf Krieg zurückgegriffen hat, würde Wirtschaftssanktionen wie einer Einstellung des Handels unterliegen.

 

Mitgliedsstaaten 

Der Völkerbund wurde 1920 von 42 Ländern gegründet. Auf ihrem Höhepunkt in den Jahren 1934 und 1935 hatte die Liga 58 Mitgliedsländer. Die Mitgliedsländer des Völkerbundes erstreckten sich über den Globus und umfassten den größten Teil Südostasiens, Europas und Südamerikas. Zur Zeit des Völkerbundes bestand fast ganz Afrika aus Kolonien westlicher Mächte. Die Vereinigten Staaten sind dem Völkerbund nie beigetreten, weil der weitgehend isolierte Senat sich geweigert hat, die Charta des Völkerbundes zu ratifizieren.

Die offiziellen Sprachen der Liga waren Englisch, Französisch und Spanisch.

 

Verwaltungsstruktur

Der Völkerbund wurde von drei Hauptorganen verwaltet. Die Versammlung, die sich aus Vertretern aller Mitgliedsländer zusammensetzte, trat jährlich zusammen und erörterte die Prioritäten und das Budget der Organisation. Der Rat bestand aus vier ständigen Mitgliedern (Großbritannien, Frankreich, Italien und Japan) und mehreren nicht ständigen Mitgliedern, die alle drei Jahre von den ständigen Mitgliedern gewählt wurden. Das Sekretariat unter der Leitung eines Generalsekretärs überwachte viele der nachstehend beschriebenen humanitären Organisationen.

 

Politischer Erfolg

Dem Völkerbund gelang es, mehrere kleine Kriege zu verhindern. Die Liga verhandelte Regelungen zu territorialen Streitigkeiten zwischen Schweden und Finnland, Polen und Litauen sowie Griechenland und Bulgarien. Der Völkerbund verwaltete auch erfolgreich die ehemaligen Kolonien Deutschlands und des Osmanischen Reiches, einschließlich Syrien, Nauru und Togoland, bis sie zur Unabhängigkeit bereit waren.

 

Humanitärer Erfolg 

Der Völkerbund war eine der ersten humanitären Organisationen der Welt. Die Liga schuf und leitete mehrere Agenturen, die die Lebensbedingungen der Weltbevölkerung verbessern sollten.

Die Liga:

  • unterstützte Flüchtlinge
  • versuchte die Sklaverei und den Drogenhandel zu beenden
  • Standards für die Arbeitsbedingungen setzen
  • bessere Transport- und Kommunikationsnetze aufgebaut
  • gab einigen Mitgliedsländern finanzielle Unterstützung und Beratung
  • verwaltete den Ständigen Internationalen Gerichtshof (Vorläufer des heutigen Internationalen Gerichtshofs)
  • versuchte Unterernährung und Krankheiten wie Lepra und Malaria (Vorläufer der heutigen Weltgesundheitsorganisation. zu verhindern
  • Förderung der Erhaltung der Kultur und des wissenschaftlichen Fortschritts (Vorläufer der heutigen UNESCO ).

 

Politische Misserfolge

Der Völkerbund war nicht in der Lage, viele seiner eigenen Vorschriften durchzusetzen, da er kein Militär hatte. Die Liga hat einige der wichtigsten Ereignisse, die zum Zweiten Weltkrieg führten, nicht gestoppt. Beispiele für Misserfolge des Völkerbundes sind:

  • die Invasion von Italien in Äthiopien 1935
  • die Annexion des Sudetenlandes und Österreichs durch Deutschland
  • die Invasion der Mandschurei (der nordöstlichen chinesischen Provinz) durch Japan im Jahr 1932

Die Achsenländer (Deutschland, Italien und Japan) zogen sich aus der Liga zurück, weil sie sich weigerten, dem Befehl der Liga, nicht zu militarisieren, nachzukommen.

 

Das Ende der Organisation

Die Mitglieder des Völkerbundes wussten, dass nach dem Zweiten Weltkrieg viele Veränderungen innerhalb der Organisation stattfinden mussten. Der Völkerbund wurde 1946 aufgelöst. Eine verbesserte internationale Organisation, die Vereinten Nationen, wurde sorgfältig diskutiert und gebildet, basierend auf vielen politischen und sozialen Zielen des Völkerbundes.

 

gewonnene Erkenntnisse

Der Völkerbund hatte das diplomatische, mitfühlende Ziel, dauerhafte internationale Stabilität zu schaffen, aber die Organisation war nicht in der Lage, Konflikte abzuwenden, die letztendlich die menschliche Geschichte verändern würden. Zum Glück haben die Staats- und Regierungschefs der Welt die Mängel der Liga erkannt und ihre Ziele in den heutigen erfolgreichen Vereinten Nationen bekräftigt.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.