Tiere und Natur

Das K / T Dinosaur Extinction Event

Vor ungefähr 65,5 Millionen Jahren, am Ende der Kreidezeit. starben Dinosaurier, die größten und furchterregendsten Kreaturen, die jemals den Planeten regierten, zusammen mit ihren Cousins, Flugsauriern und Meeresreptilien in großen Mengen ab . Obwohl dieses Massensterben evolutionär gesehen nicht buchstäblich über Nacht stattfand, könnte es auch sein – innerhalb weniger tausend Jahre nach der Katastrophe, die ihren Untergang verursachte, waren die Dinosaurier vom Erdboden gewischt worden .

Das Kreide-Tertiär-Aussterben – oder K / T-Aussterben, wie es in der wissenschaftlichen Kurzform bekannt ist – hat eine Vielzahl von weniger als überzeugenden Theorien hervorgebracht. Bis vor einigen Jahrzehnten gaben Paläontologen, Klimatologen und verschiedene Kurbeln die Schuld an allem, von epidemischen Krankheiten über lemmingähnliche Selbstmorde bis hin zur Intervention von Außerirdischen. Das änderte sich jedoch, als der in Kuba geborene Physiker Luis Alvarez eine inspirierte Ahnung hatte.

 

Hat ein Meteoriteneinschlag das Aussterben der Dinosaurier verursacht?

1980 stellte Alvarez zusammen mit seinem Sohn, dem Physiker Walter, eine überraschende Hypothese über das K / T-Aussterben auf. Zusammen mit anderen Forschern hatten die Alvarezes vor 65 Millionen Jahren weltweit abgelagerte Sedimente zur Zeit der K / T-Grenze untersucht (es ist im Allgemeinen unkompliziert, geologische Schichten – Sedimentschichten in Gesteinsformationen, Flussbetten – abzugleichen usw. – mit bestimmten Epochen in der geologischen Geschichte, insbesondere in Gebieten der Welt, in denen sich diese Sedimente in etwa linearer Weise ansammeln).

Diese Wissenschaftler entdeckten, dass die an der K / T-Grenze abgelagerten Sedimente ungewöhnlich reich an dem Element Iridium waren. Unter normalen Bedingungen ist Iridium äußerst selten, was die Alvarezes zu dem Schluss führt, dass die Erde vor 65 Millionen Jahren von einem iridiumreichen Meteoriten oder Kometen getroffen wurde. Der Iridiumrückstand des Aufprallobjekts hätte sich zusammen mit Millionen Tonnen Trümmern aus dem Aufprallkrater schnell auf der ganzen Welt ausgebreitet. Die massiven Staubmengen löschten die Sonne aus und töteten so die Vegetation, die von pflanzenfressenden Dinosauriern gefressen wurde, deren Verschwinden den Hunger fleischfressender Dinosaurier verursachte. (Vermutlich führte eine ähnliche Kette von Ereignissen zum Aussterben von Mosasauriern und Riesen-Flugsauriern wie Quetzalcoatlus, die in Ozeanen leben .)

 

Wo ist der K / T-Einschlagkrater?

Es ist eine Sache, einen massiven Meteoriteneinschlag als Ursache für das K / T-Aussterben vorzuschlagen, aber es ist eine ganz andere, den notwendigen Beweis für eine solch kühne Hypothese vorzulegen. Die nächste Herausforderung für die Alvarezes bestand darin, das verantwortliche astronomische Objekt sowie seinen charakteristischen Einschlagkrater zu identifizieren – nicht so einfach, wie Sie vielleicht denken, da die Erdoberfläche geologisch aktiv ist und dazu neigt, Hinweise auf selbst große Meteoriteneinschläge zu löschen Verlauf von Millionen von Jahren.

Erstaunlicherweise fanden die Ermittler einige Jahre, nachdem die Alvarezes ihre Theorie veröffentlicht hatten, die vergrabenen Überreste eines riesigen Kraters in der Region Chicxulub auf der mexikanischen Maya-Halbinsel. Die Analyse seiner Sedimente ergab, dass dieser gigantische Krater (mit einem Durchmesser von über 100 Meilen) vor 65 Millionen Jahren entstanden war – und eindeutig durch ein astronomisches Objekt verursacht wurde, entweder einen Kometen oder einen Meteor, das ausreichend groß war (zwischen sechs und neun Meilen breit) ) um das Aussterben der Dinosaurier zu veranlassen. Tatsächlich entsprach die Größe des Kraters genau der groben Schätzung, die die Alvarezes in ihrem Originalpapier vorgeschlagen hatten!

 

War der K / T-Einfluss der einzige Faktor für das Aussterben der Dinosaurier?

Heute sind sich die meisten Paläontologen einig, dass der K / T-Meteorit (oder Komet) die Hauptursache für das Aussterben der Dinosaurier war – und 2010 bestätigte eine internationale Expertengruppe diese Schlussfolgerung, nachdem sie zahlreiche Beweise erneut untersucht hatte. Dies bedeutet jedoch nicht, dass es keine erschwerenden Umstände gegeben haben könnte: Zum Beispiel ist es möglich, dass die Auswirkungen ungefähr gleichzeitig mit einer längeren vulkanischen Aktivität auf dem indischen Subkontinent auftraten, die die Atmosphäre weiter verschmutzt hätte, oder dass Dinosaurier schwanden in der Vielfalt und waren reif für das Aussterben (am Ende der Kreidezeit gab es weniger Vielfalt unter den Dinosauriern als zu früheren Zeiten im Mesozoikum).

Es ist auch wichtig, sich daran zu erinnern, dass das K / T-Aussterben nicht die einzige solche Katastrophe in der Geschichte des Lebens auf der Erde war – oder statistisch gesehen sogar die schlimmste. Zum Beispiel war das Ende der Perm- Periode vor 250 Millionen Jahren Zeuge des Perm-Trias-Aussterbens. einer immer noch mysteriösen globalen Katastrophe, bei der über 70 Prozent der Landtiere und satte 95 Prozent der Meerestiere kaputt gingen. Ironischerweise war es dieses Aussterben, das gegen Ende der Trias das Feld für den Aufstieg der Dinosaurier frei machte – danach gelang es ihnen, die Weltbühne für satte 150 Millionen Jahre bis zu diesem unglücklichen Besuch des Chicxulub-Kometen zu halten.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.