Geschichte & Kultur

Die Rolle der Joseon-Dynastie in der koreanischen Geschichte

Die Joseon-Dynastie regierte mehr als 500 Jahre lang über eine vereinte koreanische Halbinsel, vom Fall der Goryeo- Dynastie im Jahr 1392 bis zur japanischen Besetzung von 1910.

Die kulturellen Innovationen und Errungenschaften der letzten Dynastie Koreas beeinflussen weiterhin die Gesellschaft im heutigen Korea.

 

Gründung der Joseon-Dynastie

Die 400 Jahre alte Goryeo-Dynastie war im späten 14. Jahrhundert im Niedergang begriffen, geschwächt durch interne Machtkämpfe und die nominelle Besetzung durch das ähnlich sterbende mongolische Reich. Ein schlauer Armeegeneral, Yi Seong-gye, wurde 1388 in die Mandschurei geschickt.

Stattdessen wandte er sich wieder der Hauptstadt zu, zerschmetterte die Truppen des Rivalen General Choe Yeong und setzte den Goryeo-König U ab. General Yi übernahm nicht sofort die Macht. Er regierte von 1389 bis 1392 durch Goryeo-Puppen. Unzufrieden mit dieser Anordnung ließ Yi König U und seinen 8-jährigen Sohn König Chang hinrichten. 1392 bestieg General Yi den Thron und den Namen König Taejo.

 

Konsolidierung der Macht

In den ersten Jahren der Herrschaft Taejos drohten unzufriedene Adlige, die den Goryeo-Königen immer noch treu sind, regelmäßig mit Meuterei. Um seine Macht zu stärken, erklärte sich Taejo zum Gründer des „Königreichs des großen Joseon“ und löschte rebellische Mitglieder des Clans der alten Dynastie aus.

König Taejo signalisierte auch einen Neuanfang, indem er die Hauptstadt von Gaegyeong in eine neue Stadt in Hanyang verlegte. Diese Stadt wurde „Hanseong“ genannt, wurde aber später als Seoul bekannt. Der Joseon-König errichtete in der neuen Hauptstadt architektonische Wunder, darunter den 1395 fertiggestellten Gyeongbuk-Palast und den Changdeok-Palast (1405).

Taejo regierte bis 1408.

 

Blüte unter König Sejong

Die junge Joseon-Dynastie ertrug politische Intrigen, darunter den „Streit der Fürsten“, in dem Taejos Söhne um den Thron kämpften. Im Jahr 1401 wurde Joseon Korea ein Nebenfluss von Ming China.

Joseons Kultur und Macht erreichten unter Taejos Urenkel, König Sejong dem Großen (reg. 1418–1450), einen neuen Höhepunkt . Sejong war schon als kleiner Junge so weise, dass seine beiden älteren Brüder beiseite traten, um König zu werden.

Sejong ist am besten dafür bekannt, die koreanische Schrift Hangul zu erfinden, die phonetisch und viel einfacher zu lernen ist als chinesische Schriftzeichen. Er revolutionierte auch die Landwirtschaft und förderte die Erfindung des Regenmessers und der Sonnenuhr.

 

Erste japanische Invasionen

In den Jahren 1592 und 1597 griffen die Japaner unter Toyotomi Hideyoshi mit ihrer Samurai-Armee Joseon Korea an. Das ultimative Ziel war es, Ming China zu erobern.

Mit portugiesischen Kanonen bewaffnete japanische Schiffe eroberten Pjöngjang und Hanseong (Seoul). Die siegreichen Japaner haben mehr als 38.000 koreanischen Opfern die Ohren und Nasen abgeschnitten. Versklavte Koreaner erhoben sich gegen ihre Sklaven, um sich den Invasoren anzuschließen und Gyungbokgung niederzubrennen.

Joseon wurde von Admiral Yi Sun-sin gerettet , der den Bau von „Schildkrötenschiffen“ befahl, den ersten Eisenpanzern der Welt. Admiral Yis Sieg in der Schlacht von Hansan-do unterbrach die japanische Versorgungslinie und zwang Hideyoshi zum Rückzug.

 

Mandschu-Invasionen

Joseon Korea wurde nach dem Sieg über Japan zunehmend isoliert. Die Ming-Dynastie in China wurde auch durch die Bemühungen, die Japaner abzuwehren. geschwächt und fiel bald den Mandschus zu. die die Qing-Dynastie gründeten .

Korea hatte die Ming unterstützt und beschlossen, der neuen mandschurischen Dynastie keinen Tribut zu zollen.

1627 griff der Mandschu-Führer Huang Taiji Korea an. Besorgt über den Aufstand in China zogen sich die Qing zurück, nachdem sie einen koreanischen Prinzen als Geisel genommen hatten.

Die Mandschus griffen 1637 erneut an und verwüsteten Nord- und Mittelkorea. Joseons Herrscher mussten sich einer Nebenbeziehung mit Qing China unterwerfen.

 

Niedergang und Rebellion

Während des gesamten 19. Jahrhunderts wetteiferten Japan und Qing China um die Macht in Ostasien.

Im Jahr 1882 erhoben sich koreanische Soldaten, die über verspätete Bezahlung und schmutzigen Reis verärgert waren, und töteten einen japanischen Militärberater und brannten die japanische Gesandtschaft nieder. Infolge dieser Imo-Rebellion verstärkten sowohl Japan als auch China ihre Präsenz in Korea.

Der Bauernaufstand von Donghak im Jahr 1894 bot sowohl China als auch Japan eine Ausrede, eine große Anzahl von Truppen nach Korea zu schicken.

Der erste chinesisch-japanische Krieg (1894–1895) wurde hauptsächlich auf koreanischem Boden geführt und endete mit einer Niederlage für die Qing. Japan übernahm bis zum Ende des Zweiten Weltkriegs die Kontrolle über Koreas Land und natürliche Ressourcen.

 

Koreanisches Reich (1897-1910)

Chinas Hegemonie über Korea endete mit seiner Niederlage im Ersten Chinesisch-Japanischen Krieg. Das Joseon-Königreich wurde in „The Korean Empire“ umbenannt, aber tatsächlich war es unter japanische Kontrolle geraten.

Als der koreanische Kaiser Gojong im Juni 1907 einen Abgesandten nach The Hauge schickte, um gegen Japans aggressive Haltung zu protestieren, zwang der japanische General in Korea den Monarchen, seinen Thron abzudanken.

Japan setzte seine eigenen Beamten in der Exekutive und der Justiz der koreanischen kaiserlichen Regierung ein, löste das koreanische Militär auf und erlangte die Kontrolle über Polizei und Gefängnisse. Bald würde Korea sowohl im Namen als auch in der Tat japanisch werden.

 

Japanische Besetzung und Fall der Joseon-Dynastie

1910 fiel die Joseon-Dynastie und Japan besetzte offiziell die koreanische Halbinsel .

Gemäß dem „Japan-Korea Annexion Treaty of 1910“ hat der Kaiser von Korea seine gesamte Autorität an den Kaiser von Japan abgetreten. Der letzte Joseon-Kaiser, Yung-hui, weigerte sich, den Vertrag zu unterzeichnen, aber die Japaner zwangen Premierminister Lee Wan-Yong, an der Stelle des Kaisers zu unterschreiben.

Die Japaner regierten Korea für die nächsten 35 Jahre, bis sich die Japaner am Ende des Zweiten Weltkriegs den Alliierten ergaben .

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.