Geschichte & Kultur

Die Geschichte des elektrischen Telegraphen und der Telegraphie

Der elektrische Telegraph ist ein mittlerweile veraltetes Kommunikationssystem. das elektrische Signale über Kabel von Ort zu Ort überträgt und dann in eine Nachricht übersetzt.

Der nichtelektrische Telegraph wurde 1794 von Claude Chappe erfunden. Sein System war visuell und verwendete Semaphor, ein Flaggenalphabet, und war für die Kommunikation auf eine Sichtlinie angewiesen. Der optische Telegraph wurde später durch den elektrischen Telegraphen ersetzt, auf den sich dieser Artikel konzentriert.

1809 erfand Samuel Soemmering in Bayern einen rohen Telegraphen. Er benutzte 35 Drähte mit Goldelektroden in Wasser. Am empfangenden Ende wurde die Nachricht in einer Entfernung von 2.000 Fuß von der durch Elektrolyse erzeugten Gasmenge gelesen. 1828 wurde der erste Telegraph in den USA von Harrison Dyar erfunden, der elektrische Funken durch ein chemisch behandeltes Papierband sandte, um Punkte und Striche zu verbrennen.

 

Elektromagnet

1825 führte der britische Erfinder William Sturgeon (1783-1850) eine Erfindung ein, die den Grundstein für eine groß angelegte Revolution in der elektronischen Kommunikation legte: den Elektromagneten. Sturgeon demonstrierte die Kraft des Elektromagneten, indem er neun Pfund mit einem sieben Unzen schweren Stück Eisen anhob, das mit Drähten umwickelt war, durch die der Strom einer Einzelzellenbatterie geschickt wurde. Die wahre Kraft des Elektromagneten beruht jedoch auf seiner Rolle bei der Schaffung zahlloser künftiger Erfindungen.

 

Die Entstehung von Telegraphensystemen 

1830 demonstrierte ein Amerikaner namens  Joseph Henry (1797-1878) das Potenzial des Elektromagneten von William Sturgeon für die Fernkommunikation, indem er einen elektronischen Strom über eine Meile Draht sendete, um einen Elektromagneten zu aktivieren, wodurch eine Glocke läutete.

1837 patentierten die britischen Physiker William Cooke und Charles Wheatstone den Telegraphen Cooke und Wheatstone nach dem gleichen Prinzip des Elektromagnetismus.

Es war jedoch Samuel Morse (1791-1872), der den Elektromagneten erfolgreich ausnutzte und Henrys Erfindung verbesserte. Morse begann mit Skizzen eines „magnetisierten Magneten“, der auf Henrys Arbeit basierte. Schließlich erfand er ein Telegraphensystem, das ein praktischer und kommerzieller Erfolg war.

 

Samuel Morse

Als Morse 1835 an der New York University Kunst und Design unterrichtete, bewies er, dass Signale per Kabel übertragen werden können. Er benutzte Stromimpulse, um einen Elektromagneten abzulenken, der einen Marker bewegte, um geschriebene Codes auf einen Papierstreifen zu erzeugen. Dies führte zur Erfindung des Morsecodes .

Im folgenden Jahr wurde das Gerät modifiziert, um das Papier mit Punkten und Strichen zu prägen. Er gab 1838 eine öffentliche Demonstration, aber erst fünf Jahre später gewährte ihm der Kongress, der die öffentliche Apathie widerspiegelte, 30.000 US-Dollar für den Bau einer experimentellen Telegraphenlinie von Washington nach Baltimore, einer Entfernung von 40 Meilen.

Sechs Jahre später erlebten Mitglieder des Kongresses die Übermittlung von Nachrichten über einen Teil der Telegraphenleitung. Bevor die Linie Baltimore erreicht hatte, hielt die Whig-Partei dort ihren nationalen Kongress ab und nominierte Henry Clay  am 1. Mai 1844. Die Nachricht wurde per Hand nach Annapolis Junction zwischen Washington und Baltimore gebracht, wo Morses Partner Alfred Vail sie mit der Hauptstadt verband . Dies war die erste Nachricht, die über einen elektrischen Telegraphen versandt wurde.

 

Was Gott geschrieben hat?

Die Botschaft „Was hat Gott getan?“ Morse erlaubte Annie Ellsworth, der jungen Tochter eines Freundes, die Worte von zu wählen die Botschaft und sie wählte einen Vers aus Numeri XXIII, 23: „Was hat Gott getan?“ auf Papierband aufgezeichnet werden. Morses frühes System erzeugte eine Papierkopie mit erhabenen Punkten und Strichen, die später von einem Bediener übersetzt wurden.

 

Der Telegraph breitet sich aus

Samuel Morse und seine Mitarbeiter erhielten private Mittel, um ihre Linie nach Philadelphia und New York auszudehnen. Kleine Telegraphenfirmen begannen inzwischen im Osten, Süden und Mittleren Westen zu arbeiten. Der Versand von Zügen per Telegraph begann 1851, im selben Jahr, in dem Western Union seine Geschäftstätigkeit aufnahm. Western Union baute 1861 seine erste transkontinentale Telegraphenlinie, hauptsächlich entlang der Vorfahrtsrechte der Eisenbahn. 1881 trat das Posttelegraphensystem aus wirtschaftlichen Gründen in das Feld ein und fusionierte 1943 mit Western Union.

Der Original-Morse-Telegraph druckte den Code auf Band. In den Vereinigten Staaten entwickelte sich die Operation jedoch zu einem Prozess, bei dem Nachrichten per Schlüssel gesendet und nach Gehör empfangen wurden. Ein ausgebildeter Morse-Bediener könnte 40 bis 50 Wörter pro Minute übertragen. Das 1914 eingeführte Automatikgetriebe handhabte mehr als das Doppelte dieser Zahl. Im Jahr 1900 erfand der Kanadier Fredrick Creed das Creed Telegraph System, mit dem Morsecode in Text umgewandelt werden kann.

 

Multiplex-Telegraphen, Ferndrucker und andere Verbesserungen

Im Jahr 1913 entwickelte Western Union das Multiplexing, das es ermöglichte, acht Nachrichten gleichzeitig über eine einzige Leitung (vier in jede Richtung) zu übertragen. Teleprinter-Maschinen kamen um 1925 zum Einsatz und 1936 wurde Varioplex eingeführt. Dies ermöglichte es einem einzelnen Draht, 72 Übertragungen gleichzeitig zu übertragen (36 in jede Richtung). Zwei Jahre später stellte Western Union das erste seiner automatischen Faxgeräte vor. 1959 eröffnete Western Union TELEX, mit dem sich Abonnenten des Fernschreiberdienstes direkt gegenseitig wählen konnten.

 

Telefon konkurriert mit dem Telegraphen

Bis 1877 hing jede schnelle Fernkommunikation
vom Telegraphen ab. In diesem Jahr entwickelte sich eine konkurrierende Technologie, die das Gesicht der Kommunikation erneut verändern würde: das Telefon. Bis 1879 endeten Patentstreitigkeiten zwischen Western Union und dem Säuglingstelefonsystem mit einer Vereinbarung, die die beiden Dienste weitgehend trennte.

Während Samuel Morse am besten als Erfinder des Telegraphen bekannt ist, wird er auch für seine Beiträge zur amerikanischen Porträtmalerei geschätzt. Seine Malerei zeichnet sich durch delikate Technik, energische Ehrlichkeit und Einsicht in den Charakter seiner Motive aus.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.