Literatur

Der Great Gatsby Study Guide

The Great Gatsby , veröffentlicht 1925, ist der berühmteste Roman von F. Scott Fitzgerald. Das Buch spielt in den 20er Jahren und erzählt die Geschichte einer Gruppe wohlhabender, oft hedonistischer Bewohner der fiktiven New Yorker Städte West Egg und East Egg. Der Roman kritisiert die Idee des amerikanischen Traums und legt nahe, dass das Konzept durch das nachlässige Streben nach Dekadenz korrumpiert wurde. Obwohl es zu Fitzgeralds Lebzeiten schlecht aufgenommen wurde, gilt The Great Gatsby heute als Eckpfeiler der amerikanischen Literatur.

 

Zusammenfassung der Handlung

Nick Carraway, der Erzähler des Romans, zieht in das Viertel Long Island in West Egg. Er wohnt neben einem mysteriösen Millionär namens Jay Gatsby, der extravagante Partys veranstaltet, aber nie bei seinen eigenen Veranstaltungen auftaucht. Auf der anderen Seite der Bucht, in der Gegend von East Egg, lebt Nicks Cousine Daisy Buchanan mit ihrem untreuen Ehemann Tom zusammen. Toms Geliebte Myrtle Wilson ist eine Frau aus der Arbeiterklasse, die mit dem Mechaniker George Wilson verheiratet ist.

Daisy und Gatsby waren vor dem Krieg verliebt, aber sie wurden aufgrund von Gatsbys niedrigerem sozialen Status getrennt. Gatsby ist immer noch in Daisy verliebt. Er freundet sich bald mit Nick an, der sich bereit erklärt, Gatsby zu helfen, seine Affäre mit Daisy wiederzubeleben, indem er als Vermittler fungiert.

Gatsby und Daisy beginnen ihre Affäre neu, aber sie ist nur von kurzer Dauer. Tom fängt bald an und wird wütend über Daisys Untreue. Daisy entscheidet sich dafür, bei Tom zu bleiben, weil sie nicht bereit ist, ihre soziale Position zu opfern. Nach der Konfrontation fahren Daisy und Gatsby im selben Auto nach Hause, während Daisy fährt. Daisy schlägt und tötet versehentlich Myrtle, aber Gatsby verspricht, die Schuld zu übernehmen, wenn es sein muss.

Myrtles misstrauischer Ehemann George spricht Tom wegen des Todes an. Er glaubt, dass jeder, der Myrtle getötet hat, auch Myrtles Liebhaber war. Tom sagt ihm, wie er Gatsby finden kann, was darauf hindeutet, dass Gatsby der Fahrer des Autos war (und damit indirekt, dass Gatsby Myrtles Liebhaber war). George ermordet Gatsby und bringt sich dann um. Nick ist einer der wenigen Trauernden bei Gatsbys Beerdigung und zieht, satt und desillusioniert, zurück in den Mittleren Westen.

 

Hauptcharaktere

Jay Gatsby . Gatsby ist ein mysteriöser, zurückgezogener Millionär, der von einer schlechten Erziehung zu einem immensen Reichtum aufstieg. Er ist ein Idealist, der auf Größe und Romantik fixiert ist, aber seine unerbittlichen Versuche, Daisy zu umwerben und sich von seiner Vergangenheit zu befreien, bringen ihm nur noch mehr Tragödien.

Nick Carraway . Nick, ein Anleiheverkäufer, der neu bei West Egg ist, ist der Erzähler des Romans. Nick ist gelassener als die wohlhabenden Hedonisten um ihn herum, aber er ist leicht beeindruckt von ihrem großartigen Lebensstil. Nachdem Nick die Folgen der Affäre zwischen Daisy und Gatsby sowie die nachlässige Grausamkeit von Tom und Daisy miterlebt hat, wird er abgestumpfter und verlässt Long Island endgültig.

Daisy Buchanan . Daisy, Nicks Cousine, ist eine Prominente und Flapper. Sie ist mit Tom verheiratet. Daisy zeigt egozentrische und flache Eigenschaften, aber der Leser sieht gelegentlich Schimmer größerer Tiefe unter der Oberfläche. Obwohl sie ihre Romanze mit Gatsby erneuert, ist sie zu unwillig, den Komfort ihres reichen Lebens aufzugeben.

Tom Buchanan . Tom, Daisys Ehemann, ist reich und arrogant. Er zeigt auch Heuchelei, da er regelmäßig seine eigenen Angelegenheiten betreibt, aber wütend und besitzergreifend wird, als er merkt, dass Daisy in Gatsby verliebt ist. Seine Wut über die Affäre führt ihn dazu, George Wilson in die Irre zu führen und zu glauben, dass seine Frau eine Affäre mit Gatsby hatte – eine Lüge, die letztendlich zu Gatsbys Tod führt.

 

Hauptthemen

Reichtum und soziale Klasse . Das Streben nach Reichtum vereint die meisten Charaktere des Romans. von denen die meisten einen hedonistischen, flachen Lebensstil führen. Gatsby – ein Millionär mit „neuem Geld“ – findet heraus, dass selbst ein immenser Reichtum nicht das Überschreiten der Klassengrenze garantiert. Auf diese Weise legt der Roman nahe, dass es einen signifikanten Unterschied zwischen Wohlstand und sozialer Klasse gibt und dass soziale Mobilität illusorischer ist, als die Charaktere denken.

Liebe . The Great Gatsby ist eine Liebesgeschichte, aber nicht unbedingt eine Liebesgeschichte. Niemand im Roman empfindet wirklich „Liebe“ zu seinen Partnern; Am nächsten kommt Nicks Vorliebe für seine Freundin Jordan. Gatsbys obsessive Liebe zu Daisy ist das Zentrum der Handlung, aber er ist eher in eine romantisierte Erinnerung verliebt als in die „echte“ Daisy.

Der amerikanische Traum . Der Roman kritisiert den amerikanischen Traum. Die Idee, dass jeder etwas erreichen kann, wenn er hart genug arbeitet. Gatsby arbeitet unermüdlich und erwirbt enormen Reichtum, aber er landet immer noch alleine. Das Unglück, mit dem die wohlhabenden Charaktere des Romans konfrontiert sind, deutet darauf hin, dass der amerikanische Traum durch das gierige Streben nach Dekadenz und Reichtum korrumpiert wurde.

Idealismus . Gatsbys Idealismus ist seine erlösendste Eigenschaft und sein größter Sturz. Obwohl sein optimistischer Idealismus ihn zu einem echteren Charakter macht als die berechnenden Sozialisten um ihn herum, führt er ihn auch dazu, an den Hoffnungen festzuhalten, die er loslassen sollte, was durch das grüne Licht symbolisiert wird, auf das er über die Bucht starrt.

 

Historischer Zusammenhang

Fitzgerald wurde berühmt inspiriert sowohl von der Jazz Age Gesellschaft und der Lost Generation. Der Roman ist geprägt vom historischen Kontext der Ära, von der Flapper- und Bootlegging-Kultur bis zur Explosion von „neuem Geld“ und Industrialisierung. Darüber hinaus spiegelte sich Fitzgeralds eigenes Leben in dem Roman wider: Wie Gatsby war er ein selbst gemachter Mann, der sich in einen strahlenden jungen Genie ( Zelda Sayre Fitzgerald. verliebte und danach strebte, „würdig“ für sie zu sein.

Der Roman kann als Fitzgeralds Versuch gelesen werden, die Gesellschaft des Jazzzeitalters und das Konzept des amerikanischen Traums zu kritisieren. Die Dekadenz der Ära wird kritisch dargestellt und die Idee des amerikanischen Traums als Misserfolg dargestellt.

 

Über den Autor

F. Scott Fitzgerald war eine Schlüsselfigur im amerikanischen literarischen Establishment. Seine Arbeit oft spiegelt sich auf die Auswüchse des Jazz Age und die Enttäuschung des post- Weltkrieg. Ära. Er schrieb vier Romane (plus einen unvollendeten Roman) und über 160 Kurzgeschichten. Obwohl er zu Lebzeiten zu einer Berühmtheit wurde, erzielten Fitzgeralds Romane keinen kritischen Erfolg, bis sie nach seinem Tod wiederentdeckt wurden. Heute wird Fitzgerald als einer der großen amerikanischen Autoren gefeiert.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.