Geschichte & Kultur

Die 4 Mazedonischen Kriege

Der Erste Mazedonische Krieg war eine Ablenkung während der Punischen Kriege. Es wurde durch das Bündnis von Philipp V. von Mazedonien und Hannibal von Karthago ins Leben gerufen (nach Philipps Flottexpedition gegen Illyrien im Jahr 216 und erneut im Jahr 214, gefolgt von Eroberungen an Land). Philippus und Rom ließen sich miteinander nieder, damit sich Rom auf Karthago konzentrieren konnte. Die Griechen scheinen haben der Krieg der Aetolian Krieg, nach genannt Rom Eingabe des griechischen Osten , von Arthur M. Eckstein , weil es zwischen Philipp und seine Verbündeten auf der einen Seite und der Aetolian Liga und ihre Verbündeten gekämpft wurde, die Rom enthalten .

Rom erklärte Mazedonien 214 offiziell den Krieg, doch 211 begannen große Operationen, die laut Eckstein häufig als Kriegsbeginn bezeichnet werden. Die Griechen waren kürzlich in ihren eigenen sozialen Krieg verwickelt worden. Es dauerte von 220 bis 217 anlässlich der plötzlichen Entscheidung Philipps, mit Ätholien Frieden zu schließen.

Zwischen dem 2. und 3. Mazedonischen Krieg bat die Ätolische Liga Antiochus von Syrien, ihnen gegen Rom zu helfen. Als Antiochus sich verpflichtete, sandte Rom seine Legionen ein, um die Seleukiden zu vertreiben. Antiochus unterzeichnete den Vertrag von Apameia (188 v. Chr.) Und gab 15.000 Talente Silber ab. Dies ist der Seleukidenkrieg (192-188). Es beinhaltete einen römischen Sieg bei Thermopylae (191) in der Nähe der Stelle, an der die Spartaner einst so berühmt gegen die Perser verloren hatten.

 

Der zweite mazedonische Krieg

Der zweite mazedonische Krieg begann als Machtspiel zwischen den Seleukiden von Syrien und Mazedonien, wobei die schwächeren Gebietsmächte unter dem Kreuzfeuer litten. Sie riefen nach Rom um Hilfe. Rom entschied, dass Mazedonien eine Bedrohung darstellt, und half so.

Im Zweiten Mazedonischen Krieg befreite Rom Griechenland offiziell von Philipp und Mazedonien. Mazedonien wurde an die Grenzen Philipps II. Zurückversetzt und Rom erwarb oder befreite Gebiete südlich von Thessalien.

 

Der dritte mazedonische Krieg

Der Dritte Mazedonische Krieg wurde gegen Philipps Sohn Perseus geführt, der gegen die Griechen vorgegangen war. Rom erklärte den Krieg und teilte Mazedonien in 4 Republiken.

Nach jedem der ersten drei mazedonischen Kriege kehrten die Römer nach Rom zurück, nachdem sie die Mazedonier bestraft oder anderweitig behandelt und von den Griechen eine Belohnung erhalten hatten.

 

Der vierte mazedonische Krieg

Als der vierte mazedonische Krieg als Ergebnis eines mazedonischen Aufstands begann, der von einem Mann ausgelöst wurde, der behauptete, Perseus ‚Sohn zu sein, trat Rom erneut ein. Diesmal blieb Rom in Mazedonien. Mazedonien und Epirus wurden zu einer römischen Provinz gemacht.

 

Die Folgen des vierten mazedonischen Krieges

Die Achäische Liga der Griechen versuchte erfolglos, die Römer loszuwerden. Ihre Stadt Korinth wurde 146 v. Chr. Bei einem Aufstand zerstört. Rom hatte sein Reich erweitert.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.