Geschichte & Kultur

Julius Caesar steigt in die Macht in der römischen Republik

Zur Zeit des Ersten Triumvirats war die republikanische Regierungsform in Rom bereits auf dem Weg zu einer Monarchie. Bevor Sie zu den drei am Triumvirat beteiligten Männern gelangen , müssen Sie einige der Ereignisse und Personen kennen, die dazu geführt haben:

In der Zeit der späten Republik litt Rom unter einer Terrorherrschaft. Das Werkzeug des Terrors war neu, die Verbotsliste, mit der eine große Anzahl wichtiger, wohlhabender Menschen und oft Senatoren getötet wurden. ihr Eigentum beschlagnahmt. Sulla. der damalige römische Diktator, stiftete dieses Gemetzel an:

Sulla beschäftigte sich jetzt mit dem Schlachten, und Morde ohne Anzahl oder Begrenzung erfüllten die Stadt. Auch viele wurden getötet, um privaten Hass zu befriedigen, obwohl sie keine Beziehung zu Sulla hatten, aber er gab seine Zustimmung, um seine Anhänger zu befriedigen. Schließlich machte sich einer der jüngeren Männer, Caius Metellus, den Mut, Sulla im Senat zu fragen, welches Ende diese Übel haben sollten und wie weit er gehen würde, bevor sie erwarten könnten, dass solche Taten aufhören. „Wir bitten dich nicht“, sagte er, „diejenigen, die du töten willst, von der Bestrafung zu befreien, sondern diejenigen, die du retten willst, von der Spannung zu befreien.“

Wenn wir an Diktatoren denken, denken wir an Männer und Frauen, die dauerhafte Macht wollen, aber ein römischer Diktator war:

  1. Ein gesetzlicher Beamter
  2. Ordnungsgemäß vom Senat nominiert
  3. Um ein großes Problem zu lösen,
  4. Mit einer festen, begrenzten Laufzeit.

Sulla war länger als sonst Diktator gewesen, daher war nicht bekannt, was er vorhatte, was das Festhalten am Büro des Diktators betraf. Es war eine Überraschung, als er 79 v. Chr. Von der Position eines römischen Diktators zurücktrat . Sulla starb ein Jahr später.

„Das Vertrauen, das er in sein gutes Genie setzte … ermutigte ihn … und obwohl er der Urheber solch großer Veränderungen und Revolutionen des Staates gewesen war, seine Autorität niederzulegen …“ Sullas Regierungszeit leerte den Senat von Leistung. Der Schaden war dem republikanischen Regierungssystem zugefügt worden. Gewalt und Unsicherheit ließen ein neues politisches Bündnis entstehen.

 

Beginn des Triumvirats

Zwischen dem Tod von Sulla und dem Beginn des 1. Triumvirats im Jahr 59 v . Chr. Wurden zwei der reichsten und mächtigsten verbliebenen Römer, Gnaeus Pompeius Magnus (106-48 v . Chr.) Und Marcus Licinius Crassus (112–53 v. Chr.), Zunehmend feindlicher gegenseitig. Dies war nicht nur ein privates Anliegen, da jeder Mann von Fraktionen und Soldaten unterstützt wurde. Um einen Bürgerkrieg abzuwenden, schlug Julius Caesar, dessen Ruf aufgrund seiner militärischen Erfolge wuchs, eine Drei-Wege-Partnerschaft vor. Diese inoffizielle Allianz ist uns als 1. Triumvirat bekannt, wurde aber zu dieser Zeit als Amicitia ‚Freundschaft‘ oder Factio (woher unsere ‚Fraktion‘) bezeichnet.

Sie teilten die römischen Provinzen nach ihren Wünschen auf. Crassus, der fähige Finanzier, würde Syrien empfangen; Pompeius, der renommierte General, Spanien; Caesar, der sich bald als erfahrener Politiker sowie als militärischer Führer erweisen würde, Cisalpine und Transalpine Gaul und Illyricum. Caesar und Pompeius halfen, ihre Beziehung zu Pompeius ‚Ehe mit Caesars Tochter Julia zu festigen.

 

Ende des Triumvirats

Julia, die Frau von Pompeius und Tochter von Julius Caesar, starb 54 und brach passiv das persönliche Bündnis zwischen Caesar und Pompeius. (Erich Gruen, Autor von The Last Generation of the Roman Republic, spricht sich gegen die Bedeutung des Todes von Caesars Tochter und viele andere akzeptierte Details von Caesars Beziehungen zum Senat aus.)

Das Triumvirat degenerierte 53 v. Chr. Weiter, als eine parthische Armee die römische Armee in Carrhae angriff und Crassus tötete.

Währenddessen wuchs Caesars Macht in Gallien. Gesetze wurden geändert, um seinen Bedürfnissen zu entsprechen. Einige Senatoren, insbesondere Cato und Cicero, waren alarmiert über das sich abschwächende Rechtsgefüge. Rom hatte einst das Tribünenamt geschaffen , um den Plebejern Macht gegen die Patrizier zu geben. Unter anderen Mächten war die Person der Tribüne sakrosankt (sie konnte nicht körperlich verletzt werden) und er konnte jedem, einschließlich seiner Tribunenkollegen, ein Veto auferlegen. Caesar hatte beide Tribünen auf seiner Seite, als ihn einige Senatsmitglieder des Verrats beschuldigten. Die Tribünen verhängten ihre Vetos. Aber dann ignorierte die Senatsmehrheit die Vetos und rieb die Tribünen auf. Sie befahlen Caesar, der jetzt des Verrats angeklagt ist, nach Rom zurückzukehren, jedoch ohne seine Armee.

Julius Caesar kehrte mit seiner Armee nach Rom zurück . Ungeachtet der Legitimität der ursprünglichen Anklage wegen Hochverrats hatten die Tribünen ein Veto eingelegt und die Missachtung des Gesetzes zur Verletzung der Sakrosanktheit der Tribünen, als Caesar in dem Moment , als er über den Rubikon trat, tatsächlich Verrat begangen hatte. Caesar konnte entweder wegen Hochverrats verurteilt werden oder gegen die römischen Streitkräfte kämpfen, die zu ihm geschickt wurden und die Caesars ehemaliger Co-Führer Pompeius anführte.

Pompeius hatte den anfänglichen Vorteil, aber dennoch gewann Julius Caesar 48 v. Chr. Bei Pharsalus. Nach seiner Niederlage floh Pompeius zuerst nach Mytilene und dann nach Ägypten, wo er Sicherheit erwartete, aber stattdessen seinen eigenen Tod fand.

 

Julius Caesar regiert allein

Caesar verbrachte einige Jahre in Ägypten und Asien, bevor er nach Rom zurückkehrte, wo er eine Reformplattform begann.

  1. Julius Caesar verlieh vielen Kolonialherren die Staatsbürgerschaft und erweiterte damit seine Unterstützungsbasis.
  2. Caesar gewährte Prokonsuln eine Bezahlung, um Korruption zu beseitigen und ihnen die Treue zu halten.
  3. Caesar baute ein Netzwerk von Spionen auf.
  4. Caesar führte eine Politik der Landreform ein, um den Reichen die Macht zu nehmen.
  5. Caesar reduzierte die Befugnisse des Senats, um ihn nur zu einem Beirat zu machen.

Zur gleichen Zeit wurde Julius Caesar zum Diktator auf Lebenszeit (auf Dauer) ernannt und nahm den Titel eines Imperators , eines Generals (ein Titel, der von seinen Soldaten einem siegreichen General verliehen wurde) und des Titers Patriae ‚Vater seines Landes‘, eines Titels, an Cicero hatte für die Unterdrückung der katilinarischen Verschwörung erhalten. Obwohl Rom lange eine Monarchie verabscheut hatte, den Titel rex wurde ‚König‘ ihm angeboten. Als der autokratische Cäsar es im Lupercalia ablehnte, gab es ernsthafte Zweifel an seiner Aufrichtigkeit. Die Leute haben vielleicht befürchtet, er würde bald König werden. Caesar wagte es sogar, sein Abbild auf Münzen zu setzen, ein Ort, der für das Bild eines Gottes geeignet war. Um die Republik zu retten – obwohl einige glauben, dass es persönlichere Gründe gab -, haben sich 60 der Senatoren verschworen, ihn zu ermorden.

Am 1. März 44 v. Chr. Erstachen die Senatoren Gaius Julius Caesar 60 Mal neben einer Statue seines ehemaligen Co-Führers Pompeius.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.